106. Infanterie-Regiment

Die 106 Infanterie-Regiment ehemaligen "Cape Regiment" im Jahre 1766, gebildet 17. August 1772.

Es ist eines der vielen Regimentern der Monarchie, die auf Booten und in den Kolonien serviert. Alle diese Regimenter im Jahre 1791 mit einer Zahl in der Reihenfolge der Schlacht an der Infanterielinie, so dass sie historisch betrachtet die "Vorfahren" der Marineinfanterieregimenter werden.

Sie sind:

  • "Die Marine" von "gewöhnlichen Meer Companies" im Jahre 1622 gegründet, wird die 11. Infanterie-Regiment.
  • "Königlich-Schiffe" im Jahre 1638 erstellt, wurde der 43 Infanterie-Regiment.
  • "The Crown" im Jahre 1643 erstellt, wurde der 45 Infanterie-Regiment.
  • "Royal Navy" im Jahre 1669 gegründet, wird die 60. Infanterie-Regiment.
  • "Admiralität" im Jahre 1669 erstellt.
  • "Cap" im Jahre 1766 erstellt, wurde der 106 Infanterie-Regiment.
  • "Pondicherry" im Jahre 1772 erstellt, wurde der 107 Infanterie-Regiment.
  • "Martinique und Guadeloupe" im Jahre 1772 erstellt, wurde der 109 Infanterie-Regiment.
  • "Port-au-Prince" im Jahre 1773 erstellt, wurde der 110 Infanterie-Regiment.

Genannt Eisernen Regiment zeichnete er im Zweiten Weltkrieg, um Eparges Waffe mit seinem Bruder, dem 132 Infanterie-Regiment Reims.

Erstellung und verschiedenen Konfessionen

  • ehemalige Legion of St. Dominic
  • 18. August 1766: Gründung der Kap-Regiment
  • 1792 wird die 106 Linieninfanterieregiment bisher das Kap
  • 1796: Gründung der Halbbrigade 106. zweiten Bildung aus folgenden Einheiten:
    • 35 ersten Halbbrigade Ausbildung
    • 201 ersten Halbbrigade Ausbildung
  • 1803: ist der Name des 106. Infanterieregiments Linie
  • 1814: die 106. Linie Infanterie-Regiment nimmt die No. 87, No. 106 frei wird.
  • 1815 Napoleon bricht das vorhergehende Reorganisation, die Nummer 87 wird der 106. Linie Infanterie-Regiment.
  • März 1815: wurde das Regiment wie alle Linieninfanterieregimenter und leicht entlassen und wird nicht neu erstellt.
  • 6 vorläufigen Regiment
  • Reformiert und im Jahre 1854 von 30 leichten Infanterie neu
  • 1872 106 Linieninfanterieregiment
  • 1882 106 Infanterie-Regiment
  • 1914: An der Mobilisierung seiner Reserve-Regiment, das 306 Infanterie-Regiment gründete er
  • 1939 106 motorisierte Infanterie-Regiment

Korpskommandanten

  • 1799 Brigadier Jean Charles Roussel;
  • 1809: Colonel Benoît Meunier
  • 1809: Louis-Amable Jean Baptiste Bertrand
  • 1876 ​​- 1879: Colonel Martha
  • 1883 - 1887: Oberst Raoul Le Mouton de Boisdeffre **
  • 1895: Colonel-Moinot Werly
  • 1903 - 1905: Colonel Vonderscher
  • 1909, um 23. September 1912 Maistre Oberst **
  • 1914: Oberst Collignon, Verwundeten und Gefangenen am 24 August getroffen, ersetzt vorläufig durch den Bataillonskommandeur Payard
  • 3. September 1914 - 10. November 1914: Colonel Dillemann am 10. September verletzt ersetzt vorläufig durch den Bataillonskommandeur Paul Cabotte **
  • 19. November 1914 - 26. April 1915 Oberstleutnant Charles Barjonet
  • 16. September 1915 - 26. Februar 1916: Oberstleutnant Pénet **
  • 1921: Oberst Salles
  • 1922: Oberst Thibault
  • 1931: Colonel Paul-René MALIVOIRE Filhol Camas
  • 1939: Oberst Tardu

Geschichte Garnisonen Kämpfen und Schlachten

Revolution und Empire

  • 1778 - 1783:
    • Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg
  • 1796
    • Armee des Rheins und der Mosel
  • 1805:
    • 30. Oktober 1805: Schlacht von Caldiero
    • 2. Dezember: Schlacht bei Austerlitz
  • 1808: Army of Portugal - Spanischer Unabhängigkeitskrieg
  • 1809
    • Schlacht bei Wagram

Second Empire

  • 1870-1871: Paris-Hauptquartier.

Von 1871-1914

  • 1872: Während in Longwy in Bar le Duc stationiert, dann.
  • 1880 Garrison in Chalons-sur-Marne.

Die Armee hat eine doppelte Mission: die Verteidigung der Grenzen, externe Verteidigung zu gewährleisten und um im Inneren zu halten.

  • Am 19. Januar 1911, ist die Weinberge des Marne-Tal im Belagerungszustand während des Kampfes "cossiers" gegen Händler und die Einfuhr von Wein Betrug. 31. Dragoner, in Epernay und Verstärkungselemente von vier anderen Regimenter mit einem Bataillon von 106 und einem Bataillon 132, Zugang von Epernay Verbot stationiert. Sie stehen Wache am Bahnhof und bei Händlern, zwischen Damery, Venteuil, Cumières, Ay und Hautvillers unterteilt.

Ersten Weltkrieg

1914

Chalons sur Marne Garnison.

  • Bei Ausbruch des Krieges, die 106 bildet, mit dem 132 Infanterie-Regiment, 24. Infanterie-Brigade Oberst Gramat, in der 12. Infanterie-Division von General Souchier von 6 Armeekorps General General Verraux.
  • Am DI vom 12. August 1914 bis Januar 1917 und dem 56 Infanterie-Division bis 1918.
  • Ab Juli 1914 die Mobilisierung Operationen ausführen, um die Kaserne von Chalons Chanzy. Reservisten kommen en masse, vor allem das Gebiet der 6 Military Region, die die Abteilungen der Aisne, Oise, der Marne, der Ardennen, der Maas enthalten. Briten und Parisern ergänzen die Belegschaft. Der erste Schritt der RI 106 ist mit dem Bahnhof von Chalons vom 1. August 1914 in der Richtung des Saint-Mihiel ausgeliefert. Die zweite Ebene beitreten 3. August.
  • Im Herbst 1914 die Regimenter der 6. Armee Corps nähern sich dem Kamm des Eparges, eine Tour durch 3 mal 3 Tage Ruhe in der hinteren, zweiten Zeile und ersten Zeile. Im Ruhezustand in den Dörfern Belrupt, Sommedieue, Mont-sous-les-Côtes, ..., in der zweiten Zeile in der Regel auf der Graben Calonne, nehmen sie die ersten Zeilen in den Ruinen von Dörfern Tresauvaux und Eparges im Holz nordöstlichen Hang der Bergrücken Eparges oder Wiesen und Obstgärten an der Nordwestflanke des Bergrückens.

1915

  • Schlacht von Éparges

Diese Positionen sind der Schauplatz einer der tödlichsten und schmerzhaftesten Kämpfe des gesamten Krieges. Der Gegner wird über den Besitz der Grat gebogen. Die Angriffe und gegen Angriffe, kämpfen im Nahkampf und Granaten unter Beschuss von Granaten aller Kaliber und unter den Brech Torpedos sind hartnäckige erneuert, ohne anzuhalten, für einen Zeitraum von 5 Monaten die schwierigsten Bedingungen.

Die 33 deutschen Reserve-Division hatte eine große Schanze befestigt und durch zwei Linien von Gräben umgeben organisiert. Während des Winters, die Regimenter der 6. Armee Corps starten gelegentliche Angriffe gegen die deutschen Stellungen. Genius kommt, um ein Dutzend graben untergräbt die gesamte Nordseite der Rippen Éparges zu ermöglichen, um den deutschen Graben, der nach unten erstreckt sich die Kante von Osten nach Westen zu nähern und zu installieren Minen Öfen. 6 Der Körper von General Herr stand im Tal, das Dorf Éparges und seit 9. Februar des Dorfes von Saint-Remy. Wenn er nahm Besitz von dem Hügel, würde es die Position der Von Strantz im Wald des Berges zu bedrohen und damit in der Ecke des Saint-Mihiel.

Vom 17-21 Februar 1915 schwere Kämpfe um Éparges. Im Auftrag von General Dubail beginnt der Angriff 17. Februar. Vier Bergwerke 1500 Kilo Sprung; Die Französisch Angriff wurde von gräbt den Westen, die zur Detonation gebracht wurde ins Leben gerufen. Nach umfangreichen Artillerievorbereitung, Elemente der 12. Infanterie-Division übernehmen. Die 106 Infanterie-Regiment von West Bastion der Angriff den Grat und einfach erobert unbesetzten deutschen Schützengräben. Zwei Bataillone von 132 RI marschieren im Gleichschritt nach links von der 106. Der 106 geht Gewehre geschlungen und entfernt den Grat; gegen den Feind-Granatenangriff.

Als Reaktion entscheidet der deutsche Generalstab zu gewähr Positionen wieder aufzunehmen. Zwischen dem 18. und 21. Februar, und Angriffe gegen Angriffe erfolgreich Dauerbeschuss von beispielloser Gewalt.

18, am Morgen, unsere fortschrittlichen Geräte sind unter einem regen von Muscheln vom Kaliber belästigen sie für mehr als drei Stunden in Anspruch genommen. Sehr erfahrene, verloren fast alle ihre Offiziere und mehr als ein Drittel ihrer Belegschaft, sie nicht ertragen kann die Hauptlast der deutschen Angriff gegen die Brände 8.00 und muss zu unserem Ausgangspositionen zurückziehen. Am selben Tag, um 15 Uhr, der Angriff wird durch die 2 weniger erfahrene Unternehmen des 2. Bataillons von 3 Bataillon und ein Unternehmen der 132. Die deutschen Gräben gibt Zeiten, und dieses Mal hatten wir, um sie dauerhaft zu halten unterstützt erneuert. Vergeblich, gespickt Schalen der Boden Tag und Nacht, vergeblich, der Gegner startet wütenden Angriffen, vier in den Tag von 19, fünfte auf 20.

20. Februar Morgen, ein Bataillon von 106, eine 67-Bataillon und ein Bataillon von 132, nach der sehr schnelle Herstellung von Artillerie, sprang auf den deutschen Schützengräben und ging beschlagnahmt. In der Mitte, 67 überschritten sogar die berühmte Bergrücken und stieg auf den Pisten hinunter zum Combres. Die Deutschen, die, über Nacht, war im Bereich der großen Kräfte zusammengezogen, sofort startete die Attacke gegen unsere Truppen und ihre Ausgangspositionen zurückzuweisen. Die 67 Combres auf, wird zwischen den Dämmen gefangen und dezimiert, faltet. Nur das Bataillon 132 könnte mehrere Stunden lang in einem kleinen Holz, dass er es geschafft hatte, zu erobern beibehalten werden. Auf beiden Seiten die Artillerie in Aktion und dann, bis in die Nacht, reichlich bewässert Infanteristen, die die Positionen, die sie besetzten organisiert.

... Schließlich sechsten auf 21. Aber unsere Soldaten bleiben stoisch in die Position. 22, 2. und 3. Bataillone, die stark gelitten haben, werden Rebrupt nehmen eine wohlverdiente Ruhe. Dieser Erfolg wurde teuer erkauft: 300 getötet, darunter 8 Offiziere. 300 fehlen und mehr als 1.000 verletzt.

Während dieser Festtage der 17-21 Februar, waren unsere Truppen nicht in der Lage, um ihre Ziele zu nutzen. Die Bayern verloren getötet, verwundet oder gefangen, aber Von Strantz entschieden, um jeden Preis zu halten; er grub Höhlen, Unterstände und bewaldeten Galerien in den Untergrund.

BESCHLUSS DES CORPS No 60

"Am 27. Februar, in einer brillanten Operation entführt die Brigade 24 erkämpften einen wichtigen Teil der Position Éparges. Der Feind hatte auf dieser steilen Hügel, erhebliche Arbeit gebaut. Vier Monate, mit einem klugen Wissenschaft, Hauptmann Günther Engineering unter der Leitung von untergraben und Minen die reguläre Belagerung Werke, die den Weg für die Infanterie ebnen waren. Der Tag des Angriffs nach ein Vierbett Hochöfen unserer Bergwerke und bemerkenswerte Vorbereitung durch Artillerie, der tapfere 106 Infanterie-Regiment, in einer herrlichen Fahrt, stieg die steilen Hänge und krönte den ganzen westlichen Teil der Position. Inzwischen hat die 132 RI kühn näherte sich dem westlichen Teil der Éparges und ließen sich dort nieder. Am 19. Februar wurde der Angriff auf die an der ganzen Front durchgeführt. Während dieser Schlacht von vier Tagen, in denen der Feind uns bestritten das Feld mit der neuesten Härte wurden unsere Truppen nach einem tollen Beschuß unterzogen. Sie behielten dennoch die eroberten Positionen. Sie abgestoßen zwei Angriffe gegen wütend, habe Erfahrung schwere Verluste auf die feindlichen Gräben zogen ihn, nahm ihn zwei Maschinengewehre, zwei Minenwerfer und machte 175 Gefangene. Die 106, die 132, die 67 Battalion Haguenin, das Unternehmen Maschinenbau, die die Führung in der Sturmsäule edel geboren Tapferkeit renommierten 6. Korps noch einmal, was ein Erfolg geboren nahm und zeigte Waffenbrüderschaft und der Einheit der Herzen. Allgemein, Befehlshaber der 6. Armee-Korps, beglückwünschte diese tapferen Truppen. Er fromm begrüßen die glorreiche Erinnerung an diejenigen, die für das Land gestorben. Er beglückwünschte die Colonels Barjonet, Kommandeur der 106 RI Bacquet haben Kommandeur der 132 RI prächtig führte ihren Regimentern in Feuer. "'Unterzeichnet: Herr General.

BESTELLNR 137 DER ARMEE I 7. März 1915

"Ist in 1 Armee, 106 Infanterie-Regiment, zitiert. Ein glänzend aus der westlichen Spitze der einem Bergrücken des Feindes Festung verwandelt. Gestützt hatte, um nach einem schweren Artilleriebeschuss der heftigsten und ununterbrochen für 12 Stunden zu räumen, packte es wieder von der robusten gegen Angriffe mit Bajonetten, dann siegreich wider eine Reihe von Nachteilen -attaques Feind "Unterzeichnet: Allgemeine Roques.

Ab 22. Februar nachlässt Miete. Die Französisch werden ihre Positionen anpassen, den Wiederaufbau der Gräben, die Bombardierung zerstört im Hinblick auf zukünftige Offensiven: das Ziel, beim Tee in seiner Gesamtheit.

Die Französisch Angriffe März 1915 unter dem Kommando von General Joffre Herr, die Verstärkungen an Menschen und Material erhält Relaunch. Im März die zentralen und östlichen Teilen der Grat, Angriff über D-fte und Osten etwa 12 X. Die Division läuft vom 18. bis 20. März mit großer Abwehrkräfte der Feind verlieren nur teilweise und nach einem erbitterten Widerstand.

19, nach dem Bruch mit zwei Angriffe gegen feindliche nehmen wir 16 Stunden auf die zweite Zeile anzugreifen. Ein heftiger schweren Artilleriefeuer hielt uns schweren Nachteilen. Am nächsten Tag machen wir eine leichte Fortschritte, und wir steuern alle deutschen Reaktionen. So ist die Situation bleibt stationär in Éparges bis 27. März. 6 Der Körper in diesen fünf Tagen des Kampfes verloren hatte, sieben Offiziere und 630 Männer

Am 5. April eine miserable Wetter, der 12 DI Allgemeine Paulinier ohne Notizen in Betracht gezogen, geht die Mission der Wiederaufnahme Éparges begann seit 5. Januar. Die 24. Brigade von Oberst Gramat, gerahmt, muss die Höhe des Éparges durch Regimenter beigetreten angreifen. 106 Das Recht startet einen Angriff auf den Kamm. Der RI 106 muss die Brustwarze C auf der rechten Seite zu nutzen, und 132 RI Punkt X auf der linken Seite. Drei Bataillone in Reserve auf Rupt-en-Woëvre und Calonne Graben platziert. Trotz der Schlamm, der Französisch ergriff den Punkt C, aber nicht verhindern, dass feindliche Verstärkungen an dem Punkt X. Am Abend erreichen, die Französisch nehmen den Kamm, aber am Morgen des 6. April, die Deutschen zu überwältigen und undelete die Punkt C Mit Hilfe von Artillerie, sind die Französisch wieder auf den Punkt C am Nachmittag mit schweren Verlusten auf beiden Seiten. Schlechtes Wetter hat die Artillerie-Einstellungen verhindert, die Ebene von Woëvre in einen Sumpf verwandelt, ist es klar, dass am Abend des 6. April "Zangenmanöver" ist fehlgeschlagen. Éparges daher die einzelnen Anker der Bemühung, die feindliche Front zu brechen bleiben

Bei 106, die ein Bataillon unter dem Kommando von Bestagne Kommandant, der die Ehre hat, den Angriff führen. Gründung der Bewegungen ausführen schmerzhaft, weil seit dem Morgen, hat kontinuierlichen regen die Erde getränkt und Schläuche und Gräben sind nur Schlammströme, in denen ein Knie sinkt.

Um 16 Uhr, das Ende der Artillerievorbereitung führt die ganze Linie des Angriffs auf den schönsten Schaukel. Unsere beiden führenden Unternehmen ihre Ziele zu erreichen, sind aber von einer intensiven Flut von großkalibrigen Artillerie gestoppt. 6 Uhr morgens starteten die Deutschen einen heftigen Angriff gegen. Durch die Gewalt des Schocks, durch die Anzahl überfordert und in ihrer Verteidigung gelähmt, weil die Kanonen und Maschinengewehre mit Schlamm verstopft sind nicht mehr funktioniert überrascht, sollten die Männer von Battalion 1 das eroberte Gebiet zu lösen.

Ein neuer Angriff bis 16 Stunden nach einer Artillerievorbereitung ging es bald mit fünfzehn Gefangenen.

Der Feind nicht diese neue Ausfall ohne Protest von heftigen Bombenanschläge und wütenden Angriffen eingelöst zu uns liefern unsere Zunahme. Diese, in der 7. und in der Nacht vom 10 gestartet und wurden zurückgeschlagen, nachdem einige Schwankungen von einem vorübergehenden Rückgang einiger Elemente gebracht, alle eroberten Positionen gehalten wurden.

Dann Stabilisierung der Front und Besetzung eines Sektors gegenüber dem Holz und Loclont Tresauvaux. In dieser langen und schrecklichen Kampf, gefolgt von einer Zeit der Besetzung einer ruhigen Gegend im Wechsel mit der 132.

1917

  • 15. April: Schlacht am Chemin des Dames.

1918

In der Schlacht von Montdidier, wird der 2-Bataillon in der Größenordnung von 1 Militär zitiert werden:
BESCHLUSS DES ARMEE 1 N ° 8 DER 15. April 1918
"In den sechs Tagen der Kämpfe, war unter dem Kommando von Kapitän Bouffet bekräftigte seine brillante Ausdauer und Zähigkeit Qualitäten, in die Schlacht geworfen, nach dem langen und schmerzhaften Schritte, und in der Hand eine verantwortungsvolle Position hat Widerstand bis an die Grenze zu heftigen und wiederholten Bemühungen des Feindes, die sich mit, dass -ci grausamen Verluste nicht im Ruhestand manövriert, bis er etwa durch die wachsende Zahl von Massen überwältigt war Gegner und nach Ausschöpfung aller seiner Munition, zwei seiner Maschinengewehrteile zu opfern, um den Abzug der anderen Elemente zu gewährleisten. "Unterzeichnet Allgemeine Marie-Eugène Debeney

Zwischenkriegszeit

  • 1919: Besetzung des Rheinlandes Ländern
  • 1920: Zurück in Chalons-sur-Marne, besetzt 3. Bataillon in Reims
  • 1923: Besetzung der Ruhr
  • 1930: Nach der Auflösung des 132 Infanterie-Regiment im Oktober 1922 die 106 Infanterie-Regiment trat der Garnison von Reims im April 1930 und hat seine Räumlichkeiten im Juni 1930 in die Kaserne Neufchatel umbenannt Maistre.

Zweiter Weltkrieg

Im Jahr 1939 die 106 Chalons sur Marne RIM und Reims unter dem Kommando von Oberst Tardu, wird mit der 12 mot integriert

Schlachten und Kämpfe

  • May 25-30, 1940: Pocket Lille

Exploits mit besonderer Ehre des Regiments

  • 1914: Battle of the Borders, Schlacht an der Marne, Woevre
  • 1915 Hauts de Meuse, Champagne
  • 1916: Champagne, Verdun, Somme
  • 1917 Chemin des Dames, Elsass.
  • 1918 Montdidier, Mesnil-Saint-Georges, Lothringen, Santerre, Mont d'Origny.

Flagge

Er trägt in goldenen Lettern in seinen Falten, Einträge genäht:

.

Schmuck

Seine Krawatte ist dekoriert:

Das Croix de guerre 1914-1918 mit 4 Erwähnungen in der Armee und in der Reihenfolge der Division.

Der Hafen von Futter in den Farben der Militärische Medaille Band.

Abzeichen

Infanterie-Regiment, überqueren Klingeschild blaues Kreuz weißen Schild schwarzem Hintergrund grünen Klee 2 rosa Bars.

Währung

Noch stehen

Berühmte Menschen, die bei 106 Infanterie-Regiment gedient haben

  • Etienne François Rocbert der Lamorendière Ducoudray dann Kapitän.
  • Raymond Pierre Penne
  • Colonel Eric Alançon
  • Géneral Raoul Le Mouton de Boisdeffre.
  • General Jean Bouffet dann sein Sohn Roger Bouffet General.
  • Paul Cabotte, General.
  • Maurice Genevoix: im Jahr 1890 geboren, ist Maurice Genevoix ein brillanter Student, der École Normale Supérieure in der Rue d'Ulm in Paris im Jahre 1911. Gerade abgestuft beigetreten sind, bricht der Krieg aus. Er schloss sich der 106 Infanterie-Regiment Chalons sur Marne, als Leutnant in der 2. Bataillon. Zwischen September 1914 und April 1915 beteiligt sein Regiment in Angriffen Graben "Calonne 'und die Hügel der" Éparges ". Am 25. April 1915 er drei Kugeln, zwei in den Arm und Brust geschossen wurde. Nach einem langen Krankenhausaufenthalt wurde er als ungültig ausgetragen. Er wird bis 1980 zu leben, nach einer Karriere als Schriftsteller, der vor allem führte ihn in die Bänke der Akademie Französisch beizutreten. Aus seiner Erfahrung Maurice Genevoix veröffentlicht fünf Werke, die in chronologischer Reihenfolge die Leben, das er mit den Soldaten, die er geboten hatte führte: Sub Verdun, im April 1916 Nights of War im Dezember 1916 die Schwelle von guitounes Im September 1918 wurden den Schlamm in Februar 1921 und die Eparges im September 1921. Alle diese Schriften gesammelt und unter dem allgemeinen Titel "Die 14" im Jahr 1949 leicht überarbeitet.
  • Pierre Gillet beständig wählt, um seine Kameraden in Chalons beizutreten.
  • François Laborde-Noguez: Liberation Companion, ein Freiwilliger für fünf Jahre im Juni 1935 bei 106 RI, wurde er zum Unteroffizier im Oktober 1937 gefördert.
  • Marcel Loiseau, erschossen Soldaten zum Beispiel 12. Oktober 1914, um Mouilly und 1922 rehabilitiert.
  • Sébastien François Marie Pageot, General.
  • Robert Porchon

Hinweis

  • ↑ Direktor Chalons Amoklauf in 1900 setzte er das Bataillon Chef Philippe Pétain, dann ein Lehrer an der Schule
  • ↑ leicht auf Eparges 6. April 1915 verwundet, aber sein Befehl gehalten, bis 26. April 1915, wo er eine zweite Verletzung, die diese Zeit endgültig aus dem Regiment. Vater André Barjonet
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha