Antonio de Ferraris

Antonio de Ferraris, sagte der Galateo, im Jahr 1445 geboren und starb Galatone in Lecce im November 1517, ist ein italienischer Arzt und Humanist. Er schrieb in Latein, dem Namen des Antonius Galateus viele Werke der historischen, philosophischen und moralischen, literarischen oder medizinische, häufig zu großen Persönlichkeiten seiner Zeit gewidmet.

Biographie

Antonio de Ferraris ist der Sohn von Pierre De Ferrariis, einem Notar, der als Antonio noch ein Kind war gestorben, und Giovanna d'Alessandro. Das Jahr seiner Geburt wurde im Jahre 1444 durch eine nahezu einhellige Tradition fixiert, aber in letzter D. Moro hat starke Argumente für die Datierung der Geburt 1448. Er gehörte zu einer Familie griechischer Herkunft, zu einem Doppel lateinischen Kultur gebunden Griechisch; sein Urgroßvater und Großvater waren Priester der orthodoxen Kirche. Er erhielt seine Grundausbildung Basilianermönchen -, die in verschiedenen Institutionen, behielt die Tradition der griechischen Buchstaben in Italien - und dann in Nardò, wo er seine literarische und philosophische Studien fort und wurde in der Medizin eingeführt und vollständig Geographie. Er schließlich macht, rund 1465, in Neapel, wo er sein Studium.

1470, er in die neapolitanische Akademie aufgenommen wurde; In dieser Zeit besuchte er das humanistische Giovanni Pontano und Schriftsteller wie Theodore Gaza, Benedetto Gareth, sagte der Chariteo Galeazzo Caracciolo, Jacopo Sannazzaro oder Ermolao Barbaro. Am 3. August 1474, mit der Unterstützung von seinem Freund Girolamo Castello Estense Arzt, bekommt er nach Ferrara in der Privilegium medicina artibus, und dass es ihm ermöglicht, Medizin zu praktizieren. Er blieb in Venedig schnell, gibt eine Zeit in Neapel, wo er ist Arzt am Hof ​​von Ferdinand von Aragon, dann als Arzt in Gallipoli angesiedelt, in Salento.

Im Jahre 1478 heiratete er Maria Lubelli, die Familie der Barone von Sanarica; sie ihm fünf Kinder: Antonino, Lucrezia, Galeno, Betta Francesca. Etwa zur gleichen Zeit, kaufte er eine Villa in Trepuzzi, einem Dorf in der Nähe von Lecce, Nordwesten.

In den folgenden Jahren wechselte er Aufenthalten in Neapel am Hof ​​Ferdinands I. und sein Nachfolger Alfonso II und schließlich Friedrich I. und in Salento. Im Jahre 1501 kehrte er endgültig in Apulien. Es macht einen Aufenthalt in Bari im Jahr 1503, mit Isabella von Aragon. Im Jahre 1510 ging er nach Rom, um Papst Julius II.

Der Zeitraum von 1495 bis zu seinem Tod im Jahre 1517 ist die produktivste vom literarischen Standpunkt aus.

Works

Unter einer reichlichen Produktion in Lateinamerika:

  • In situ Iapygiae.
  • Von dignitate disciplinarum.
  • Esposizione del Paternoster. Dies ist die einzige Arbeit, die nicht in lateinischer Sprache.
  • Dialogus von heremita.
  • De Podagra.
  • Vituperatio litterarum, in dem er argumentiert, dass die Literatur muss zunächst eine pädagogische Funktion.

Editions

  • Die Gesamtausgabe seiner Werke befindet sich in: Collana di opere scelto bearbeitet e inedite scrittori di di Terra d'Otranto, eine cura di S. Große, Vol. II-IV, XVIII, XXII, Lecce, 1867-1875.
  • A. Ferrariis Galateo Epistole eine cura di critica edizione A. Altamura, Lecce, 1959.
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha