Bethioua

Bethioua, früher Portus Magnus, jetzt in der Ära der Französisch Kolonisation Altstadt Arzew, dann Saint-Leu ist eine algerische Stadt Oran.

Geographie

Bethioua der Hochebene, wo das Dorf befindet, ist achthundert Meter von der Küste.

Situation

Toponymy

Mehrere Hypothesen über den Ursprung des Namens "Bethioua" gemeldet.

Einer von ihnen behauptet, dass der Name kommt direkt aus der namensgebenden Berberstamm. Die Leute von Bethioua sich sagen, dass sie Nachkommen der Stämme aus dem marokkanischen Rif gleichen Namen, die wir könnten die Zeit der Emigration in der Mitte des vierzehnten Jahrhunderts zu beurteilen sind. Was den Namen "Bethioua" sich selbst, er wäre in die neue Installation nach der Ankunft im Land gegeben haben; Es ist aus dem arabischen "بطة" den Namen des Schiffes mit Sidi Amar, deren baraka begann, sich auf wundersame Rettung aus der Bucht von Arzew manifestieren zugeordnet abgeleitet.

René Basset bringt uns näher Hypothese Quellen noch früheren arabischen Autoren auf die Auswanderung der Bettioua. Der Historiker Ibn Khaldun zitiert "بطيوة" als eine der drei Geschäftsbereiche von Marokko. Im elften Jahrhundert El Bekri in seinem "كتاب ألمسالك و ألممالك" bezieht sich auf eine "محرس بطيوة" in der Nähe von Sfax. Botioua, Bettiouia so ausgeprägt, scheint eines der größten Stämme in der marokkanischen Rif benannt haben. Verstärkungs diese Hypothese hat sich dieser Begriff viele Spuren in verschiedenen Teilen der Norden Marokkos verlassen.
Im Jahre 1678, Mitteilungen Allgemeine Al-Rif Haddu Battiwi mit seinen Truppen aus der Stadt Tanger britischen Besatzung.

Schließlich wurde der Ortsname "Battouia" im Westen Algeriens zwischen Nedroma und Tlemcen gefunden.

Geschichte

Auf den Ruinen einer phönizische Stadt, die später Portus Magnus erbaut, ist seit dem 5. Jahrhundert unter dem Namen Rziou bekannt.

Der Weiler ist seit jeher ein Zentrum der Ausfuhr von Weizen und Vieh durch seinen Hafen "El Marsa", die später die Arzew Port. Zeit der Osmanen war es eine Verwaltungsgebühr, für die gesamte Region westlich von Macta, und dessen Chef Ahmed Ben Tahar wurde speziell für die Lehre der junge Emir Abdelkader bekannt. Sein Hafen war für die Lagerung von Weizen und Gerste und den Ruf von guter Qualität Pferden benutzt hatte, bis die Französisch-Ära dauerte.

Aus dem XVIII Jahrhundert ist es vor allem durch Bettioua, einem Berberbevölkerung vor allem auf zwei Clans, Beni Tmait und Zegzaoui, deren Vorfahren haben den Fluss Kert innerhalb der Ayt und Temsamane es 600 Jahre, um s links bezogen bewohnt Installation in der Region Mostaganem. Sie trug immer den Titel des Amazigh.

Bethioua Dorf wurde in zwei Teile geteilt wurde das Haupt Süden Zegzawa durch den Zweig des Stammes gebildet, der zweite Teil zum Meer versammelte die anderen Fraktionen des Stammes. Das Vorhandensein kouloughlis wird ebenfalls festgestellt.

Die Geschichte der römischen Stadt Portus Magnus ist wenig bekannt. Auf einer Klippe mit Blick auf eine Ebene trennt sie vom Meer gebaut, es Portus Magnus, der auch angenommen, um den Hafen vor Ort, die sich von Arzew gelegt haben, ist aufgerufen wurde. Die genaue Lage des Hafens ist nicht gut anerkannt, aber Edward Lipinski die Hypothese aufgestellt, dass es sich auf einer sandigen Insel eine kurze Strecke von der Küste, jetzt verschwunden, aber die Spuren noch sichtbar waren XIX Jahrhunderts, und es identifiziert die Insel mit der Insel Bartas von Pseudo-Scylax erwähnt. Es erreichte seinen Höhepunkt im dritten Jahrhundert und scheinen zu Beginn des vierten verlassen, während der Herrschaft von Diocletian, um die Grenzen des Römischen Reiches zu verkürzen, um eine bessere verteidigen.

Wir wissen von Plinius dem Älteren, dass seine Bewohner waren römische Bürger. Eine Inschrift zeigt, dass Menschen wurden in den Stamm Quirina eingeschrieben, und dass die Stadt hatte alle fünf Jahre vorzunehmenden Duumvirn und flamines.

Die Ruinen wurden im elften Jahrhundert, wenn der Besuch in Al-Bakri aufgegeben.

Der Historiker Ibn Khaldun sagt uns, wie der Name Bettioua war ursprünglich, dass einer großen Konföderation deren Lebensraum die Rif-Region, wird dieser Name manchmal geschrieben Botouïa manchmal Battouya manchmal Bettioua. Dies ist ein Zweig der Sanhadja sesshaften Berber, als "Begründer der Imperien", dessen sesshaften Zweig in Kabylias entfernt, die zu den wichtigsten Errungenschaften des Fatimiden-Reiches Gesicht, dem Qal'at Bani Hammad das Königreich der Kerze oder der Almohaden Reiches. Zu den wichtigsten Familien von Algier sanhajis Gesicht der Botouïa neben Beni Mezghanna.

Bei dem Sturz der Almohaden Ibettiwen fiel der Rif in die Hände des Merinides Fes. Die Menschen in der Rif machte keine Schwierigkeiten, ihre neuen Herren Mérinides erkennen und sogar einen Weg gefunden, um aus ihnen gravierende Vorteile in der Geschichte zu bekommen. Eine der Frauen Ibettiwen, Oum el Youm, die Tochter von Ouled Mallahi Tafersit eingegeben durch Heirat in die königliche Familie und gebar einen Jungen, der Herrscher mérinide Yaqoub bin Abdelhaq wurde.

Die Geschichte von Oran Bethioua, die den Namen der Gemeinde gab, ohne absolute Sicherheit festgestellt, die für die orale Daten in der Kreuzneunzehnten Jahrhunderts gesammelt. Die Bettioua kommen von einem mächtigen Berberstamm des gleichen Namens, das Auffüllen der Rif und der seine Waffen, um Beni Merin gegen die Beni Bou-Hafs verliehen. Im Jahre 1370 die Bettioua folgte dem Marinid Sultan Abd el-Aziz in seinem Feldzug gegen den Berbern des Namens ihres Kapitals Maghraoua Mazouna. Sie starrten nach ihrer Niederlage in diesem Gebiet, in der Nähe von Mostaganem, während eine Strömung der Austausch mit ihren Kollegen Rif. Wir wissen, wie die Armeen wurden in dieser Zeit bewegen: sie nicht nur Krieger, sondern auch ihre Frauen und ihre Kinder zusammengesetzt wurden. Diese Installation wird im vierzehnten Jahrhundert von Emile Janier 1945 auf der Grundlage der mündlichen Überlieferung dargestellt, keinen Grund, abzulehnen sieht er, und nicht, dass eine Anlage im achtzehnten Jahrhundert, in die der prominenteste war René Basset Er ist inspiriert von mündlichen Geschichten von seinem Schüler S. Biarnay gesammelt "zögerlich auf keinem Text, auf der Basis".

Zwar ist die anfängliche Bewegung einer relativ großen Kern, einer Gruppe von verschiedenen Fraktionen, wie beispielsweise in Gegenwart von denen eine in der Region. 1177 präsentiert eine Reihe von sadjara Sidi Amar bin Ahmed geschrieben nach seinem Besitzer die Hegira Anreisedatum des Marabout in der Region, die auf die Hälfte des 18. Jahrhunderts entsprechen würde gesagt haben.

, Ist ihre "offiziellen" Eintritt in die Geschichte jedoch von einem 1784 Handlung, die gerade in der Nähe der Ruinen von Portus Magnus etabliert: die Handlung beschreibt den Austausch von ihrem Gebiet in der Nähe von Mostaganem in der Region, wo sie Mazagran lebte in praktischen Türken, für das Gebiet der Arzew dann unter der Bey von Mascara Mohamed El Kebir; Tausch inklusive das Recht vor, Salz Arzew, immer in der aktuellen Gebiet der Bethioua enthalten zu verwenden.

Die Reihenfolge der 4 und 31. Dezember 1846 festgelegt, die Bevölkerung Zentrum von Saint-Leu anstelle von Old Arzew, die in Vollfunktions-Gemeinschafts im Jahre 1873 gebaut werden.

Während des Krieges zwischen dem Emir Abdelkader nach Französisch-Truppen hatten Bettioua, ihre Stadt zu verlassen und Zuflucht in der Nähe von Mostaganem und insbesondere Mazagran, wo sie am Ursprung installiert wurden. Später, als die Befriedung abgeschlossen war, auf die Bettioua schlugen die Französisch Behörden dank einiger pacificité ihren Respekt ihrer Kapitulation Land in Mostaganem Region, aber sie gebeten, umgesiedelt werden, wo sie kam Arzew ihre Häuser und ihre Gärten zu kultivieren.

Viele ihrer Nachkommen leben noch im neunzehnten Jahrhundert auf den Ruinen der römischen Stadt. Sie hatten bewahrt ihre lang sprechen Berber, berichtete im Jahr 1883 bedrohte zugunsten der arabischen und davon blieb er ein paar ältere Lautsprecher 1910 Ein Glossar einschließlich viel des Lexikons wurde im afrikanischen Blatt veröffentlicht im selben Jahr.

Sie wohnen in rustikalen Häusern, ohne Böden, Terrassen, ähnlich wie Gebäude, die in Mazagran oder Mazouna gestellt sind und eine Bevölkerung von 1 400 Personen im Jahr 1947. Eine Reihe von Parteien aus alten Berber-Traditionen wie "ansra yennayer und werden jedes Jahr gefeiert. Familien Nachnamen Spitznamen oft aus alten Berber Wurzeln und die Bevölkerung ist stark Anhänger von religiösen Bruderschaften, ist das Wichtigste, dass der Snoussiya Mostaganem. Die wichtigsten Familien sind Bethioua: Tahidousti, Tamasaout, Akbabaï, Zirar, RSI, Mzara, Henniene, Kebaili, Zegzaoui, Tmait, Benoucchen, Zaoumi, Tekkouk Ghazi, Rahmouni, Cerra Cheraka usw.

Nach dem Französisch Eroberung Algeriens wurde eine europäische Bevölkerung Mitte 1846 bis zu einem gewissen Abstand vom Stamm Bettioua unter dem Namen Saint-Leu gegründet, der Name Arzew Bezeichnung mehr als nur den Hafen ein paar Kilometer Nordwesten. Dieses Zentrum wird unter den im Jahre 1848 unter dem Dekret der Nationalversammlung vom 19. September 1848. Es ist in Vollfunktions-Gemeinschafts 1873 erbaut ernannt landwirtschaftlichen Kolonien enthalten, der Gemeinde umfasst den Stamm Bettioua und Portus Magnus Website .

Heritage

Portus Magnus Website

Die Website der "Old Arzew" wurde wie der von Portus Magnus Berbrugger 1858 identifiziert, nach der Entdeckung eines epigraphischen urkundliche Erwähnung ihrer Kurznamen, auf der Promenade von Létang in Oran bewegt Registrierung anschließend.

Zwar wurde dieser Name von der Antonine Reiseroute Ravenna und anonym, und zwei Anspielungen auf Plinius und Pomponius Mela bekannt. Aber der englische Reisende Thomas Shaw im Jahre 1732 das Alte Arzew Website mit Arsenaria identifiziert, weil die Identität der Sinn -der größte Port- zwischen Portus Magnus und Mers el-Kebir geschlagen hatte. Dieser Fehler wird verewigt Jahrzehnten werden.

Die Bestätigung erfolgt durch verschiedene epigraphischen Dokumente, einschließlich Meilensteine ​​erworben werden. Die Forschung war schwierig, weil Bettioua haben ihre Häuser inmitten der Ruinen. Ein kleines Museum wurde in einem römischen Haus installiert ist, sind die Zimmer und das Peristyl mit Mosaiken gepflastert. Ausgrabungen von Robert Farm in Trümmern, dürfen zwei prächtigen Mosaiken im Jahre 1862 zu entdecken gemacht, auch, das Stadtmuseum von Oran rund 1885. Die Meinung von Jean Lassus, Director of Antiquities Algerien über diese verschoben werden Mosaike weniger begeistert: "Compositions, ehrgeiziger als erfolgreich, sind in Erdfarben-Ocker, Beige und Grau bedeckt." Louis Demaeght im Jahre 1884 festgestellt, dass die Ruinen als Baumaterial sowohl Bettioua als Kolonisten von Saint-Leu verwendet werden, und in diesem Tempo würde die Website in ein paar Jahren zerstört werden.

Die Ausgrabungen wurden im XX Jahrhundert von M Vincent, der geduldig sein Geld erworben hatte, der Nordosten Bereich der Website fortgesetzt. Sie befreite mehreren Gebäuden, von denen einige recht ungewöhnlich Plan.

Wirtschaftlichkeit

Die Stadt hat einen Gasanschluss, Sonatrach petrochemischen Anlagen, eine Entsalzungsanlage für Meerwasser und Salzfarmen in sebkha "Arzew", deren Ortsnamen bewahrt den alten Namen Bethioua.

Sebkha

Saline Arzew oder sebkha Arzew, ganz in der Gemeinde Bethioua an seinem südwestlichen Ende befindet, werden klassifiziert seit 12. Dezember 2004 in der Site "Ramsar" Feuchtgebiete von internationaler Bedeutung für die Vogelwelt.


Unter den Wasservögeln, überwintern einige Arten in Reihe in dieser Kochsalzlösung. Dies ist der Fall, zum Beispiel, Pfeifenten Anas penelope und Brandgans Tadorna Tadorna, Larus ridibundus von Lachmöwen, Phoenicopterus ruber Flamingos, Säbelschnäbler Recurvirostra avosetta und einer Reihe von Watvögel. Am Rande des Salzes kann die salztolerante Vegetation auffallende Gürtel sein.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha