Bibliothèque-Musée de l'Opéra National de Paris

Die Bibliothek-Museum der Oper ist ein Kupplungsdienst Bibliothek und Museum in der Opera Garnier in der IX Arrondissement von Paris. Es hängt mehr von der Pariser Oper, sondern ein Teil der Musikabteilung der Nationalbibliothek von Frankreich.

Historisch

Die Royal Academy of Music im Jahre 1669 gegründet, enthalten eine Kopie von Office, um Partitionen zu machen erlaubt. Letztere, im Büro statt, nach und nach eine regelrechte Musikbibliothek, ein Teil davon wurde in der Folge verloren. Auf der anderen Seite, hielt das Institut seine Archive in einem separaten Service.

Der Librettist Charles Nuitter ernannt Archivar der Oper, erhält die offizielle Gründung des Opera-Bibliothek durch Beschluß vom 16. Mai 1866 Ernennung zum Bibliothekar kurz nach, hilft es, zu klassifizieren und zu katalogisieren die Dokumente, sondern auch zu bereichern der Fonds, insbesondere Empfangs Bücher aus Pflichtexemplar.

Im Jahre 1875, der Service nimmt den Namen Bibliothek Archiv von der Oper entfernt. 1882 Nuitter ist berechtigt, die Flagge der Kaiser des Palais Garnier zu verwenden, um die Bibliothek zu installieren und ein Museum hinzuzufügen.

Die Archive, mit Ausnahme der Datensätze, weitgehend gehen Sie zu den National Archives in 1932. Der Service hat seinen heutigen Namen Bibliothek-Museum. Im Jahr 1935 wird das Treffen der Musikbibliotheken von Paris beschlossen, in der Hauptversammlung der Nationalbibliotheken. Die drei Musik Sammlungen, die von der Nationalbibliothek, die des Museums-Bibliothek des Konservatoriums und diese werden unter einheitlicher Leitung gelegt. Bei der Erstellung der Musikabteilung im Jahre 1942, die Oper Bibliothek und Museum mit ihm verbunden.

Sammlungen

Die Bibliothek-Museum der Oper bewahrt fast 600 000 Einzelteile einschließlich:

  • 100.000 £
  • 1680 Zeitschriftentitel und verschiedene gedruckt
  • 16 000 Partituren
  • 30.000 Broschüren
  • 10.000 Programmen
  • 10.000 Dokumentarfilm-Dateien
  • 250 000 Auto Briefe
  • 11000 Orchesterstimmen
  • 100.000 Fotografien
  • 30.000 Drucke mit rund 25.000 Skizzen von Kostümen und Kulissen, siebzig Meter von Zeichnungen, Plakate hundert Laufmeter
  • 3000 Archivdokumente 2378 Verwaltungsdaten während der vielen erstellt montiert zeigt, Opern und Ballette
  • Übernahmen im Laufe der Zeit gemacht.

Insbesondere beherbergt es die Internationale Archiv des Tanzes von Rolf de Maré im Jahr 1953 gesammelt und in die Bibliothek gegeben.

Der erste Katalog von Hintergrundmusik ist die von Theodore Lajarte gegründet mit dem Titel Music Library Opera Theater.

Die vielen Dateien zu wissen, die Sammlungen werden nach und nach in die computergestützte Kataloge der BNF den Katalog aufgenommen, insbesondere auf.

Das Museum

Das Museum ist in dem Besuch der Oper Garnier enthalten. Es besteht aus fünf Zimmer in einer Reihe mit Gemälden, Modellen und Kostümen.

An der Spitze der Treppe, die zum Museum wurde errichtet, seit 1990 die Bronze-Tänzer Alexander Kalioujny des Bildhauers Jacques Gestalder in einem Sprung von Polowetzer Tänze aus Fürst Igor beschlagnahmt.

Besucher können auch sehen, Bücherregale und Partitionen durch ein Geländer geschützt. Diese Dokumente sind für die Öffentlichkeit zugänglich, aber in dem Maße, dass die Öffentlichkeit häufig diese Bereiche freigegeben werden, wird die Kommunikation 1 Tag verzögert.

Das Museum Fonds sind bei weitem noch nicht vollständig freigelegt, wie sie bei etwa 8500 Gegenstände, darunter 2.500 Modelle der Sets, 3000 verschiedene Werke, darunter 500 Gemälde, 3000 Schauplatz der Schmuck geschätzt.

Die Bibliothek-Museum der Opera fünfundzwanzig organisierten Ausstellungen seit 1992 und arbeitet mit denen der BNF oder anderswo. Stücke aus den Sammlungen des Museums sind ebenfalls abwechselnd präsentiert Musée d'Orsay.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha