Bidermann

Die Bidermann Gruppe war eine männliche Bekleidungstechnik Gruppe in den 1960er Jahren gegründet.

Historisch

Frühe Jahre

In April 1950, schließt sich Maurice Bidermann die Gesellschaft von Textilwaren und Bekleidung von seinem Onkel Georges Bidermann als einfacher Mitarbeiter. Bei seiner Ankunft, vor allem in den Ausbau des Familienunternehmens ist er und hat sich der Entwicklung bestehender Produktionsstandorte, während neue zu schaffen verpflichtet.

Er stellt schnell an Ort und Stelle neue Verfahren für die Herstellung und technische Personal-Management, die Revolutionierung der Textil- und Bekleidungsindustrie sind. Diese Innovationen ermöglichen es dem Unternehmen, ein unvergleichliches Niveau der Produktion in Europa zu erreichen und den Weg für den Export.

Zuwachs

Um Kraftwerke, Maurice Bidermann, fängt an, in Richtung der internationalen drehen und erhält einschließlich der Unterzeichnung eines historischen Vertrag mit der Sowjetunion im Jahr 1966 abdeckt 310.000 Herrenmode.

Parallel bis 1978, das Familienunternehmen wurde die Bidermann Gruppe durch die Abfolge von mehreren Akquisitionen von Unternehmen in Schwierigkeiten, die manchmal auf Veranlassung der Behörden, um Arbeitsplätze zu retten, vor allem .:

  • Lerner: Verwaltungs Uniformen;
  • Roza Gouz;
  • Prouvost-Crépy Herrenbekleidung;
  • Balsan 1974: Übernahme von drei Werken in Châteauroux für die Herstellung von einheitlichen Verwaltungs- und Gewebe;
  • Big-Chef im Jahr 1975: bereit für die Frauen unter dem Label "Peroche" tragen;
  • Thiery Henry 1975: Vertriebskette, später mit der Kette Armand Thiery und mit insgesamt 48 Filialen;
  • Ugeco 1976: Verwaltungs- und Militäruniformen.

Während der Boomjahre sind die Französisch Krallen privilegiert, ausländische Märkte zu erschließen.

Im Jahr 1972 verkauft Georges Bidermann ihre verbleibenden Aktien an Maurice Bidermann.

In Frankreich hat der Konzern Bidermann dann Lizenzen für Bekleidung Modelle Men Marke Yves Saint Laurent, Daniel Hechter, Daniel Cremieux oder Courrèges.

In den 1970er Jahren produziert Bidermann an und Yves Saint Laurent Homme vergeben; in den kommenden Jahrzehnten wird sich das Unternehmen "der ersten Männer-Bekleidungshersteller in der Welt. "Bidermann startet ein Übernahmeangebot für Rive Gauche, die dann wieder für einige Zeit von C. Mendes Didier Grumbach, am Ende dieses Jahrzehnts; die unterliegende Angebot um die Marke von ready-to-wear Saint Laurent wurde von Pierre Bergé und Textilgruppe Indreco gekauft zu kaufen.

In den frühen 1980er Jahren hat die Gruppe ernsten finanziellen Schwierigkeiten. Banken und Regierungen für das Management des Unternehmens drückt durch Georges Jolles, die zu Entlassungen im Unternehmen redreser zwingen verwaltet gewährleistet.

In den Vereinigten Staaten, erwarb Bidermann Gruppe die Lizenzen Calvin Klein und Ralph Lauren Damenkleidung und schuf die Calvin Klein Men Casual Division.

Das Familienunternehmen beschäftigt rund 60 Personen im Jahr 1950 wurde in 25 Jahre, eine Industriegruppe von etwa dreißig Werken weltweit produziert Live-und beschäftigt über 15.000 Mitarbeiter.

Fehlinvestitionen und "Elf-Affäre"

In den späten 80er Jahren, entschied Maurice Bidermann, um den US-Konzern Cluett Peabody kaufen. Der Rücknahmekosten beträgt 2,5 Milliarden Franken. Zur Durchführung dieser Investitionen ist es besonders von der Firma Elf Aquitaine, dann Aktiengesellschaft, half "von seinem Freund Loïk Le Floch-Prigent den Vorsitz führt." Der Ölkonzern ist in bis zu fast 1 Milliarde Franken beteiligt. Diese Finanzanlagen sind die Basis für den ersten Teil davon wird die "Elf-Affäre" eine lange politisch-finanziellen Fall genannt werden, die sich im Jahr 1994 brach nach einer Untersuchung durch die Securities and Exchange Kommission über die Finanzierung des Unternehmens Textil Bidermann Elf zwischen 1989 und 1993.

Elf Aquitaine ist nicht das einzige Unternehmen in der Textil-Gruppe beteiligt. Die meisten Französisch Banken sind unter den Gläubigern Bidermann-Gruppe in Frankreich und den Vereinigten Staaten: Credit Agricole, BNP, Credit Lyonnais, AGF, Axa ... Ihre Gesamt "Verpflichtungen im Oktober 1993 in Form von Darlehen und Kapital s ' belief sich auf 4,18 Milliarden Franken, von denen 1,41 Mrd. Franken für Bidermann SA und 2,77 Milliarden Franken für Bidermann Inc. Eine astronomische Summe, fast das Äquivalent der Umsatz der Textilgruppe. "

Bei seinem Prozess Loïk Le Floch-Prigent leugnen hilft Bidermann aus Gründen der "Freundschaft", sondern "auf Antrag der Behörden." Es bezieht sich speziell Bérégovoy Pierre-Yves Haberer und Jean, der ehemalige Vorsitzende des Crédit Lyonnais 'letzten Briefe von Dominique Strauss-Kahn, Minister für Industrie und Außenhandel, für "Beschäftigung".

Die Rechtsstreitigkeiten mit dem Verkäufer Cluett Peabody und das Ausmaß der Schulden und Interessen legen Sie die Gruppe in ernsten finanziellen Schwierigkeiten.

Schließlich ist die Entstehung neuer wettbewerbsfähiger Erzeuger von 1990 unterbricht diese Entwicklung, einschließlich der Unfähigkeit, seine Französisch Produktionskosten der ausländischen Produktion zu bringen. Unter dem Einfluss von den Auswirkungen der Globalisierung des Handels hat der Konzern Bidermann Probleme, die er, seine Produktion zu restrukturieren, sowohl Französisch als amerikanische erforderlich.

Maurice Bidermann versucht, Arbeitsplätze durch die Steigerung der Aktivität der Gruppe durch Akquisitionen in den 1990er Jahren, einschließlich der Bestände der Lizenzmarken Burberry, Pfeil Collar and Gold Toe speichern.

Einstellung der Tätigkeit

Maurice Bidermann jedoch gezwungen, die Französisch Teil seiner Gruppe Deveaux-Gruppe im Jahr 1995. Die Französisch Zweig der Gruppe, die insbesondere enthalten zu geben, neben dem Business-Kleidung, die Lieferkette Armand Thiery, wurde 1995 von gekauft Sylvain Jama, Deveaux und dann von der Gruppe.

Das Kleidungsstück Geschäfts, separate Verteilung und stark umstrukturiert, änderte ihren Namen und heißt nun Kleidungsstück Unternehmen und europäischen Vermarktungs Ecce.

Aktivitäten

Der Hauptsitz befindet sich in Paris und betreibt das Unternehmen zahlreiche Einrichtungen in Frankreich.

Uniformen Bidermann bietet über ihre Tochtergesellschaften Balsan, Ugeco, Ugecoma und Magico, ausgestattet der Armee und der Gendarmerie in Leistung und Prestige statt.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha