Biface

Ein bifacial Steinwerkzeug ist ein Merkmal der geschnitzten alten Zeiten der Vorgeschichte. Er erschien in Altsteinzeit in Ostafrika und die Ausbreitung nach Europa und Asien in diesem Zeitraum. Es ist besonders charakteristisch für die Acheuleen ist aber immer noch in der mittelpaläolithikum Gegenwart, vor allem während der letzten Mousterien.

Geschichte

Die ältesten Faustkeile wurden in Ostafrika, insbesondere in Tansania Olduvai Website und Kokiselei 4 am Ufer des Lake Turkana in Kenia entdeckt.

Die bifacial neigen dazu, nach und nach schwinden als Mittelpaläolithikum entwickeln Methoden Aufschlüsselung aber sie werden häufig in den letzten Mousterien im Mousterien der Acheulean Tradition im besonderen.

Das Wort "bifacial" wurde 1920 von A. Vayson der Pradenne vorgeschlagen, den Begriff "Knie Faust", zuvor von G. Mortillet eingeführt ersetzen. Dies ist mittlerweile veraltet.

Charakteristisch

Die bifacial durch progressive erreicht Ausbilden eines ersten Materialblocks, durch Ablösen Chips auf beiden Seiten. Es hat in der Regel eine bilaterale Symmetrie und gegebenenfalls einen bifacial Symmetrie, die als die ersten Manifestationen der ästhetischen Bedenken interpretiert werden könnte.

Die für die Herstellung von bifacial verwendeten Rohstoffe sind sehr abwechslungsreich: Feuerstein, sondern auch Quarzit, Quarz, Vulkangestein.

Einige bifacial gewesen tracéologiques Studien, die die spezifische Funktion dieser Werkzeuge bleibt unklar. Außerdem wurde der Einbau in organische Material realisiert und zerlegt, berauben Forscher Hinweise auf den Bestimmungsort der geschnittenen Teile. Die traceology jedoch, dass die meisten der bisherigen Mousterian Faustkeile waren Schlacht Tätigkeiten

Die bifacial Formgebungsteilen ist auch in der Produktion anspruchsvoller Produkte wie Blattspitzen der südafrikanischen Mittelsteinzeit Blombos oder Lorbeerblätter und den Solutrean geschultert Punkte wider. Wenn diese Werkzeuge werden nach analogen Verfahren zu den bifacial hergestellt, sie sind jedoch wesentlich dünner und sich auf andere Techniken wie Druck Abblättern.

Klassifikation

Bifacial mehrere Klassifizierungen vorgeschlagen worden, je nach der Form oder der Grad der Oberfläche.

François Bordes hat eine bestehende Typologie basierend auf der Form des Werkzeugs formalisiert und unterscheidet die folgenden Typen:

  • ficrons;
  • lanzettlich Faustkeile;
  • micoquiens bifacial;
  • Mandelfaustkeile;
  • herzförmige Faustkeile und Sub-herzförmig;
  • Dreiecksfaustkeile und Unterdreiecks;
  • tupft;
  • oval Faustkeile;
  • bifacial scheibenförmigen.

Die Form der Schaufeln kann von kulturellen und technischen Überlegungen diktiert werden. Auf diese Weise wurden viele Teile zu den ältesten auf runden Kieselsteinen an den Stränden oder in Flussbetten gesammelt geformt. Es dann notwendig, eine viel größere erste Glanz abnehmen wie die folgende, einen ersten Anstellwinkel, die die Wirkung der Schaffung einer Asymmetrie aufwies. Korrigieren Sie diese Asymmetrie dann zur Schaffung eines ovalen Objekt geführt - eine runde Klinge würde eine größere Anzahl von Änderungen erforderlich sind.

Verwendung

Die Verwendung von bifacial ist nicht genau bekannt und ist nicht Gegenstand von Spekulationen. Die ersten Annahmen Axt oder Beil Messer oder Kugeln, sondern auf die große Vielfalt von Größen und Formen, sieht nun die wissenschaftliche Gemeinschaft für eine Mehrzweckwerkzeug. Darüber hinaus könnte das gleiche Werkzeug, um verschiedene Aufgaben in seinem Leben, wie Graben, Schneiden, Hacken, Frost, Hitze usw. zugeordnet werden und haben Änderungen oder Umbauten durchgemacht.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha