Cathédrale Saint-Just-et-Saint-Pasteur Narbonne

Die Saint-Just-et-Saint-Pasteur-Kathedrale ist die renommierteste Denkmal in der Stadt Narbonne. Es ist ein Gebäude der gotischen Architektur, die Gotteshäuser an dieser Stelle aus dem vierten Jahrhundert ersetzt. Seine Einzigartigkeit liegt in der Tatsache, dass sie unvollständig ist und daß seine Höhe Gewölbe es die vierthöchste in Frankreich Dieses Denkmal fast außer Verhältnis zu dem Rest der Stadt, war eine der ehrgeizigsten Projekte der France Beitrag -médiévale und einer der wissenschaftlichen Arbeiten aus dem frühen vierzehnten Jahrhundert.

Diese Kirche ist das Thema einer Einstufung als historische Denkmäler von der Liste von 1840. Der Kreuzgang ist das Thema einer Einstufung als historisches Denkmal seit April 18, 1914 Eine Reihe von angrenzenden archäologischen Stätten macht den Gegenstand einer Einstufung als historische Denkmäler seit 8. Juli 1937.

Historisch

Die Ursprünge

Narbonne Die Kathedrale ist das Herz der modernen Stadt, aber im Mittelalter es die Kante der Stadtmauer war. Diese Seite ist von einem langen "Absetzen" der Kultstätten. Etwa auf dem gleichen Gelände wurde ursprünglich baute eine konstantinischen Basilika, kurz nach dem Edikt von 313 Ermächtigung christlichen Gottesdienst errichtet. Es wurde von Feuer in 441 zerstört und es dauerte 37 Tage, um zu zerstören, was das Feuer verschont hatte. Folgte eine lateinische Basilika, in vier Jahren von der Rustic Bischof errichtet, der Präfekt von Gallien, Marcellus, ermutigte ihn, in sein Geschäft. Die Basilika wurde am 29. November 445 abgeschlossen Im Atrium der Kirche Saint-Rustique, die Anwesenheit von Ruinen "Muslime" legt nahe, dass eine Moschee wurde von den Umayyaden Araber zwischen 712 und 759 während der Sarazenen Präsenz in gebaut France. Ursprünglich nach St. Genes von Arles gewidmet, wurde die Kirche in 782 junge spanische Märtyrer Justus und Pastor geweiht. Bleibt zwei wiederverwendet römischen Säulen des Forum, um das Kirchenschiff; der Sturz mit Hingabe; ein weißer Marmor Schrein.

Ein vorromanischen karolingischen Kathedrale in 890 von Erzbischof Théodard umgebaut, starb 1. Mai 893. Es bleibt der Turm, sagt "Théodard Kirchturm" weitgehend wiederhergestellt, sichtbar aus dem Kreuzgang. Trotz der Unterstützung von drei Päpste vorgesehen, fiel die Kirche in den Ruin.

Der Bau der gotischen Kathedrale war ein politischer Akt im Jahre 1268 von Papst Clemens IV, der ehemalige Erzbischof von Narbonne entschieden. Es ist, sagt er, hat ein Werk wie den prächtigen Kathedralen des Königreiches von Frankreich. Der Grundstein der heutigen Kirche wurde von Erzbischof Maurin 13. April 1272 festgelegt, in den Grundlagen der aktuellen Herz-Jesu-Kapelle. Der Bau der Kathedrale Saint-Just und Saint-Pasteur wurde aus 1264 geplant, aber erst 1272 zu beginnen, und der Chor wurde im Jahre 1332 fertig gestellt.

Generalunternehmer

Dieses Gebäude, das auf dem gleichen Plan wie die Kathedralen von Clermont und Limoges gebaut, scheint die gleiche Architekt, Jean Deschamps hatte. Sein Dienstvertrag von 1286, scheint es, dass der Auftragnehmer war zuvor unterzeichnet suchen die MM Vereinbarung. Pröbste, nämlich diejenigen, die mit der Anlage. Diese Hypothese nicht alle Historiker überzeugen. Einige sehen diese Spur und zu spät zu zuschreiben Jean Deschamps Konstruktionspläne beibehalten eine lange Zeit, und eine bereits gut Website. So gibt es zwei Möglichkeiten:

Der Großteil der Sicherheiten wurde von Dominique de FAURAN 1295-1309 erhöht. Sein Sohn Jacques de FAURAN stellt den ersten Stock der Türme und beendete den Bau des Nacht. Verlangsamen, wurde das Werk von Raymond Aicard die die Grundlagen des Querhauses gelegt und begann zwei Seitentüren an den Enden des Querhauses fortgesetzt. Pierre Daniel Louis Richecler von Carcassonne, arbeitete an dem Querschiff und die oberen Stockwerke der Türme. Später wurden sie restauriert wurden, die teilweise durch einen Brand 1405 zerstört Der Nordturm wurde von Erzbischof Francis Conzie und Kapitel repariert.

Die Kirche in Narbonne

Narbonne besaß ein Metropolit aus dem frühen dritten Jahrhundert, die Ankunft der ersten von ihnen, St. Paul von Narbonne. Auf Antrag der Karl der Große, Papst Leo III in 810 hob den Stuhl von Narbonne unter Erzdiözese. Zwei Erzbischöfe, Guy Foulquoy dem dreizehnten Jahrhundert und Jules, Kardinal de Medici im vierzehnten Jahrhundert, Papst wurde unter dem Namen Clemens IV und Clemens VII. Der Erzbischof von Narbonne überlebt, bis das Konkordat von 1801. In der neuen Organisation von Diözesen, die Stadt wurde in der Diözese, deren Bischof von Carcassonne ist nur seit 2004 angebracht, Inhaber des Sitzes der Diözese Carcassonne und Narbonne. Zwischen 1801et diesem Tag, es war der Erzbischof von Toulouse, der den Titel unter Erzbischof Erzbischof von Toulouse und Narbonne statt. Kardinal Saliège war der letzte Erzbischof von Toulouse in den Besitz der Platz zu nehmen.

Warum funktioniert die unvollendete Kathedrale?

Die Kathedrale war, die Form eines lateinischen Kreuzes zu nehmen. Es ist leicht zu bemerken, dass nur der Chor beendet ist und das Querschiff hat gerade erst begonnen, und das Kirchenschiff. Die Gründe für diese Unvollständigkeit sind:

  • Der Mangel an Ressourcen, aber der Grund ist nicht der wichtigste.
  • Die Feindseligkeit der Konsuln. Der zweite Grund war entscheidend, da wir während des Prozesses zu sehen.
  • Die Katastrophen, die durch die Stadt während des vierzehnten Jahrhunderts angesammelt, wie die Pest, demoralisierend auf die Stadt und Akkumulieren Ruinen und Trauer, oder mit dem Prinzen von Wales.

Diese Ereignisse führten, um den Wert der Befestigungsanlagen neu zu bewerten. Städte beeilten sich, ihre alten Mauern zu reparieren oder neu zu heben. Bei dieser Gelegenheit mehr als ein Konflikt brach zwischen den verschiedenen Ansprüche von Bischöfen, Herren und Konsuln, die die Zuständigkeit und Autorität geteilt. Allerdings Neubau hinauf gegen die umgebende Mauer der Stadt und es ist unmöglich, die gleiche Querschiff ohne Öffnen eine Bresche in die Stadtmauern der alten préwisigothique V Jahrhundert erheben war. Aber die Konsuln, die das Bollwerk der Besitzer sein behauptet habe auch versucht, ihre Rechte geltend zu machen. Dies führte zu einem Rechtsstreit

In der Klage wird zwischen dem Kap und den Konsuln

Im Jahr 1925 veröffentlicht Vater Sigal eine detaillierte Studie über die Konfrontation zwischen den Konsuln der Stadt Narbonne und Kapitel über die Fertigstellung des Baus der Kathedrale von Narbonne. Die Konsuln von Narbonne, das im Jahr 1344 bereits in offenen Krieg mit dem Erzbischof über den Abriss des Turms des Kapitols, gegen jede Geschäfts der Kapitel im Jahre 1345, als er wollte, berühren Sie die Mauern der Stadt. Festgestellt, trotz der Opposition, um den Abschluss der Domherren appellierte an die Autorität des Königs fortzusetzen. Dann begann, im Jahre 1345, dieser Kampf, geschnittenes Waffenstillstände, plädiert in der mündlichen Verhandlung war die letzten acht Jahren und abrupt in 1354 beenden Der Epilog der Tat nicht gehalten wurde, bis 1361. Frieden wird dann gemacht zwischen dem Konsulat und des Kapitels. Es kam zu den Befestigungsanlagen noch intakt Kloster er bauen würde lehnen. Aber der Preis des Friedens, die unvollendete Kathedrale war.

Northern Mädchen im südlichen getarnt

Viviane Paul ein weiterer Kompromiss erklären die Konfiguration Narbonne Kathedrale, bis vierte Kirche auf dem Gelände gebaut werden: "Die Kathedrale von Narbonne hat noch nie eine Konstruktion direkt von Norden nach Süden verpflanzt worden, aber von Anfang an die Ergebnis eines Kompromisses, den Spagat zwischen Form Nord und Süd. Wenn das Modell aus dem Norden, schmecken lokalen Sponsoren für die Midi-Architektur wurde deutlich respektiert. Narbonne sieht von Anfang an, ein Mädchen im südlichen Nord verkleidet. "

Projektabschluss

Wie wir gerade gesehen haben, nach und stoppt das Gebäude in der Mitte des vierzehnten Jahrhunderts. Doch im Laufe der folgenden Jahrhunderte, drei Versuche unternommen werden, um das Gebäude zu vollenden:

  • Im Jahre 1514, Erzbischof Guillaume Briçonnet, zog die alten Mauern, die zwischen den Gebäuden heute als St. Eutrope Court bekannt und das Gebäude wurde vor kurzem die Blaue Büßer Kapelle nach den Templern außerhalb der Mauern bestehen. Wenn das Gehäuse vergrößert wurde, wird der Standort der Unterkunft der Erzbischöfe von Narbonne. Aber Monsignore Briçonnet gestorben 14. Dezember 1514.
  • Im Jahre 1708, Erzbischof Charles Le Goux Berchère Das Kapitel enthält die Projekte und errichtet in einem gotischen modifizierten klassischen Ästhetik, Außenkapellen genannt Saint-Eutrope Gebäude. Nach dem Tod des Erzbischofs, 2. Juni 1719, wird der Arbeit suspendiert. Sein Nachfolger, Erzbischof René de Beauvau widmet einige sind aus dem Jahre 1722, und sie wieder verlassen werden.
  • Schließlich, im Jahre 1840, Viollet-le-Duc, unternahm, um die Arbeit des achtzehnten Jahrhunderts von einem befestigten Veranda krönen, aber Meinungsverschiedenheiten mit dem Rat der Fabrik von Narbonne in ein paar Monaten, und die Arbeit der Kathedrale, da blieb ungelöst.

Beschreibung der Kathedrale

Architektonische Elemente

Der Bau der Kathedrale ist eines der ehrgeizigsten Projekte des Königreiches von Frankreich aus dem dreizehnten Jahrhundert. Saint-Just hat einen Chor von imposanten Dimensionen: breite, lange, mit einem Mittelschiff breit. Die Gewölbe belief Höhe; nur diejenigen Beauvais Amiens haben eine größere Höhe. Außerhalb auch Originalität bei der Einrichtung große Terrassen auf der Apsis, die ummauerte Galerie, die die Oberseite der Widerlager verbindet, die Feinheiten der Strebepfeiler in zwei Stockwerken und Doppel Flug. Schließlich wird die Schönheit des Geräts, dessen Fundamente gesetzt werden Höhe, perfekt Gewölbe, das feste Gleichgewicht dieser Gelenk Massen, sind die Kathedrale von Narbonne eine der wissenschaftlichen Arbeiten aus dem frühen vierzehnten Jahrhundert.

Der Kreuzgang

In 1349-1417 Erbaut auf dem Gelände des karolingischen Kathedrale, deren Glockenturm bleibt, den Kreuzgang und lehnte sich gegen die Wände des V Jahrhundert und verbunden ist, um der Palast des Erzbischofs, erhielt Anfang des Befestigungsanlagen. Seine vier Galerien, sehr homogen, werden von großen Arkaden, die zu einem Maßwerk und Pfosten zu empfangen waren umrahmt. Sie sind teilweise eine quadribolée Balustrade gekrönt. Seine Ausläufer sind mit neugierigen Wasserspeiern geschmückt und mit einem flammenden Höhe belastet.

St. Eutrope Gericht

St. Eutrope Platz, nach dem gotischen Chor der Kathedrale, ist Querschiff der Kirche. Es ist im Westen durch den Beginn des Kirchenschiffes, die ursprünglich auf fünf fünfeckige Kapellen auf jeder Seite sind begrenzt und nur zwei davon waren hoch. Der fertiggestellte Gebäude wäre nahe die hundertzwanzig Meter lang sein. 1340 werden die unteren Teile des nördlichen Querschiff, nachweisbar an den helleren Farbton der Stein. Weitere Arbeiten erfordert die Erdrutschschnitt der Festungsmauern der antiken Ursprungs. Die Konsuln von Narbonne entgegen es, eine langwierige Studie folgt.

Die große Orgel und Musik in der Kathedrale

Von all den Buffets Französisch Orgel aus dem XVIII Jahrhundert, der von Narbonne Cathedral ist ohne Zweifel eine der schönsten. Von imposanten Dimensionen wurde die Orgel an der Rückwand hängen in Cantilever über den Ständen. Von Christophe Moucherel, Orgelbauer in Toul geboren erbaut, wurde es im Jahre 1741 abgeschlossen und danach regelmäßig vor allem von Jean-François L'Épine zwischen 1766 und 1770 und dann von Theodore Puget zwischen 1856 und 1858, gehalten.

Das Buffet besteht aus drei Teilen: unten der Riese Sockel, die scheinen, auf der positiven der Rückseite und das Geländer gestützt werden, dann ist die "große Masse" der Orgel dominiert den Satz. Das Gerät verfügt über 67 Haltestellen auf 4 Manualen und Pedal. Im Jahr 2001 sind die Freunde von Narbonne Organe vollständig zu finanzieren die Installation des Organs eines Kombinierer.

Das Domkapitel des XVIII Jahrhundert Narbonne aufrechterhalten eine wichtige musikalische Körper. Am Vorabend der Revolution wurde es von zwei Organisten, Sänger 5 Erwachsene, 8 Kinder und 4 Chor von Musikern für Begleitstimmen gebildet, durch Musiklehrer und Komponist Peter Maris, der auch abhängige Wartung geführt und Ausbildung von Chorknaben. Diese Musiker sangen und während der großen religiösen Büros in der Mitte der Chor der Kathedrale gespielt.

Die Glocken

Bereits im späten achtzehnten Jahrhundert das Glockenspiel von Alard Dynastie konnte auf dem Glockenspiel der Kathedrale Schritte, Menuette und Kirchenlieder zu spielen. Heute hat sie ein Glockenspiel mit 36 ​​Glocken vor allem durch die Gießerei Paccard im Jahr 1931 gegossen und repatriiert nach Algerien im Jahr 1982. Das Glockenspiel ist zur Zeit auf Service und renoviert. Für den Moment nur vier gestohlenen Glocken unterstreichen das religiöse Leben.

In Frank der vier Glocken-ins Leben gerufen und wurden von den Gründern Triadou-Amans und Paccard geschmolzen. Sie jeweils Datum von 1817, 1886, 1982 und 1886 und haben einen Durchmesser von ,, und.

Die Drohne oder Glocke der Uhr befindet sich oben auf dem Turm du Midi auf der Terrasse platziert, aus dem sechzehnten Jahrhundert, wird es durch einen Käfig oder glockenförmigen Eisen Rahmen umgeben. Er ist nicht bereit, bewegt und nur für die Stunden Läuten die Uhr genutzt werden. Mit einem Durchmesser etwas größer als 2 Meter ist sie die größte Glocke des Languedoc-Roussillon mit dem der Glockenturm der Kathedrale von St. John the Baptist von Perpignan

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha