Château-Porcien

Château-Porcien ist ein Französisch Gemeinde im Ardennen-Abteilung in der Region Champagne-Ardenne.

Geographie

Château-Porcien, im Aisne-Tal ist von einem steilen Felsen, auf dem die Ruinen einer Burg zu sehen ist dominiert.

Geschichte

Eine römische Straße, deren Spuren noch sichtbar sind, ist der Autor von Reims nach Norden und überquerte die Aisne in der Nähe von Chateau-Porcien. Dies ist wahrscheinlich in der Nähe der Stadt eine Fährverbindung, portus, gab seinen Namen dem Porcien, dieser ländlichen Region der Französisch Ardennen.

Im vierzehnten Jahrhundert, ist Château-Porcien Hoch in Kreis von Charles VII zu belohnen die Große Antoine I. von Croy wurde die Grafentitel an die Familie von Croy übertragen.

Während der Fronde, die Stadt wurde im Frühjahr 1654 von der Französisch königlichen Armee übernommen.

Während des Französisch Revolution, die Stadt vorübergehend trug den Namen von Marat-Fruvaine oder Marat-sur-Aisne.

Verwaltung und Politik

Politische Entwicklungen und Ergebnisse

Liste der Bürgermeister

Es ist die Hauptstadt des Kantons Château-Porcien. Es hatte 4113 Einwohner im Jahr 2011.

Demographie

Im Jahr 2012 hatte die Gemeinde 1417 Einwohner. Die Entwicklung der Zahl der Einwohner ist in den Volkszählungen seit 1793 in der Stadt durchgeführt von der XXI Jahrhunderts die eigentliche Volkszählung gemeinsamen Rahmen werden alle fünf Jahre statt bekannt, im Gegensatz zu anderen Städten eine Stichprobenerhebung im Jahr.

Von 1962 bis 1999: Bevölkerung ohne Doppelzählung; für die folgenden Daten: Stadtbevölkerung.
Histogramm des demografischen Wandels

Stätten und Denkmäler

  • Kirche Saint-Thibault de Château-Porcien, klassifiziert und unter Denkmalschutz im Jahr 1971 und 1984 aufgeführt.
  • Maison Forte de Wignacourt

Persönlichkeiten, die dem gemeinsamen verbunden

  • Anselm II Ostrevent sagte Barbatus Bouchain Herrn, wo er geboren wurde, Ribemont, Chateau-Porcien und viele andere Lehen in Flandern, Cambrai und Champagne, die Teilnahme an dem ersten Kreuzzug mit seinem Nächsten Kreis 1 Hugues dem Großen, Grafen von Vermandois, der Bruder von König Philipp I. capétien
  • Gui de Château-Porcien, der im Jahr 1250 starb, Bischof von Soissons.
  • Gaucher V de Chatillon, Graf von Porcien und Büttel der Champagne, dann Constable von Frankreich.
  • Charles III von Croy, Graf von Porcien und Prinzen von Chimay
  • Jean Tate, bürgerlichen und Stadtrat von Château-Porcien in der Chronist achtzehnten Jahrhunderts. Chronik der Jean Tate: Château-Porcien Sitze in 1652 und 1653.
  • Jules Grison, Organist und Komponist, in Château-Porcien im Jahre 1842 geboren.
  • Der Prinz Albert II von Monaco bietet den Titel Prinz von Château-Porcien, wie die Familie des Kardinals Mazarin, mit dem letzten Mazarin, deren Monaco sind Nachkommen.
  • Wilbault Nicolas, geborene Maler und starb in Château-Porcien. Spitznamen "Duchastel" arbeitete er in Leipzig und war Mitglied der Akademie in Dresden.
  • Jacques Wilbault geborene Maler und starb in Château-Porcien, Neffe und Schüler von Nicolas Wibault. Reims Das Museum bewahrt sein Selbstporträt neben seiner Frau und ihm mehrere Porträts von seinem Onkel Nicolas Wibault und ein anderer von Claude Etienne Bidal, zweiter Marquis von Asfeld ebenfalls unterzeichnet.
  • Lalondrelle Abt, Pfarrer von Château-Porcien dessen Porträt von Jacques Wilbault gemalt, wird im Museum in Reims erhalten. Der Bibliothekar Rethelois Henri Jadart 1906 veröffentlichte eine biographische Broschüre über ihn.
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha