Clough Williams-Ellis

Sir Clough Williams-Ellis ist ein britischer Architekt, geboren 28. Mai 1883 in Gayton und starb 9. April 1978.

Er ist der Schöpfer des Dorfes Portmeirion in Wales, außergewöhnliche Reihe von Gebäuden, Palästen, Torheiten und Ferienhäusern, die die TV-Serie gedreht wurde den Gefangenen mit Patrick McGoohan. Bei der Gründung der mythischen "Village", war der ehemalige Mathematikstudent in der Lage, illustre Besucher interessieren, aus der königlichen Familie zu Frank Lloyd Wright, der Wiederbelebung des Nationalparks in Großbritannien.

Die Anfänge

Bertram Clough Williams-Ellis wurde 1883 in Gayton, Northamptonshire geboren. Aber seine Familie kehrte vier Jahre später Wales, wo sein Vater geboren wurde.

Nach dem Studium der Mathematik an der Trinity College, Cambridge University, verließ er schon sehr früh wissenschaftliche Art und Weise, ohne seinen Abschluss in 1903 und schrieb sich an der Architectural Association in London, im neunzehnten Jahrhundert zu Haus Architekten gegründet unabhängig. Er arbeitet über mehrere Monate mit einem Kollegen und dann öffnete seine eigene Praxis in London, im Alter von 22 Jahre.

Im Jahr 1908 erbte er von seinem Vater ein Landhaus, Plas Brondanw in Gwynedd. Er verbrachte den Rest seines Lebens, indem man dem Endbereich einer mittelalterlichen, schlossähnlichen Wahnsinn zu verschönern und Wiederherstellung, insbesondere. Die Einrichtungen von Williams-Ellis entworfen, bietet einige Ähnlichkeiten mit dem, was später Portmeirion. Der Wahnsinn wird als Kulisse für zwei TV-Filme und Science-Fiction-Film von Mark Robson, The Inn zur sechsten Glückseligkeit mit Ingrid Bergman im Jahr 1958 dienen.

Am Tag nach seiner Heirat mit der Romancier Anabel Strachey 1915, muss er in die Armee zu gehen. Er diente in der Welsh Guards im Zweiten Weltkrieg in Frankreich und Flandern, wo er das Military Cross ausgezeichnet.

Die Zwischenkriegszeit

Nach seiner Rückkehr von der Front, als Architekt mit dem Bau von Denkmälern vor allem auf den ersten kehrte er, und dann, von 1925, beginnt er zu realisieren sein Meisterwerk, Portmeirion, im Nationalpark Snowdonia, Nordwesten Wales. Um sie endgültig für Dutzende von Gebäuden dieser "idealen Ort" italienischen Stil zu geben, werden die Werke ein halbes Jahrhundert dauern, bis 1975. Wie bei Plas Brondanw, Williams-Ellis sind Landschaft arbeiten zusammen gestellt Architekt.

Celebrity von Williams-Ellis führt verschiedene Leistungen in Stowe, Buckinghamshire; setzt auf dem Land, um Cornwell, Oxfordshire; Tattenhall, Cheshire; Cushendun in County of Ireland in Nordirland. Insgesamt entwarf er Dutzende oder sogar Hunderte von Gebäuden in England, Wales, Schottland, Irland, den Niederlanden, Frankreich, Südafrika und China, unter anderem in Shanghai.

Sehr nah an der Bloomsbury Group, einschließlich der Kunstkritiker Roger Fry, mit dem er häufig bleibt, ist Williams-Ellis das Epizentrum eines intellektuellen und ästhetischen Bewegung, wo seine Freunde nennen Lytton Strachey, Augustus John und Virginia Woolf .

Nachkriegs-

Mitglied mehrerer Regierungsausschüsse auf die Gestaltung und architektonischen Erbes beteiligt Clough Williams-Ellis in der Schaffung der British National Parks seit 1945. Durch seine vielen Artikeln und seine vielfältigen Eingriffe in den Medien, darunter Radio, Es hilft, die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf Fragen im Zusammenhang mit Naturschutz und Restaurierung von historischen Stätten stehen. Eine illustre walisische Herkunft, amerikanischen Architekten Frank Lloyd Wright, kommt zu Portmeirion 1956 zu besuchen; es ist auch sein einziger Besuch in Großbritannien. Der Dramatiker Noel Coward setzt sich die Zeit, um ein Spiel zu schreiben. Die königliche Familie, vor allem die Königin-Mutter, macht auch vor Ort. Es ist jedoch die Dreharbeiten der TV-Serie The Prisoner von 1967, die internationalen Ruhm zu diesem Platz bringt.

Im Jahr 1971 Königin Elizabeth II zum Ritter geschlagen Clough Williams-Ellis für "Dienstleistungen rund um Architektur und der Umwelt."

Sein Sohn Christopher starb im Zweiten Weltkrieg in der Schlacht von Monte Cassino, wo er vor fünfundzwanzig Jahren zu den Welsh Guards als Williams-Ellis gekämpft, ist seine älteste Tochter, Susan, die die Domain verwaltet Portmeirion mit ihrem Mann Euan Cooper-Willis, von 1948. Beide haben den Namen "Portmeirion Pottery" zu einer Firma, die sie im Jahr 1961 gegründet wurde und heute gegeben fertigt Steingutgeschirr und Porzellan mit Motiven inspiriert Botanische Stiche aus dem XVIII Jahrhundert.

Schriften

  • Portmeirion: es ist was? wann? warum? und wie unterschiedlich beantwortet, DJ Clark, Glasgow, 1972, 47 p.
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha