Die Beziehungen zwischen den Vereinigten Staaten und Tunesien

Beziehungen zwischen den USA und Tunesien wurden in den späten achtzehnten Jahrhundert, als die Vereinigten Staaten zu konsolidieren ihre Unabhängigkeit und, dass Tunesien befreit sich allmählich von der osmanischen Herrschaft.

Wenn die beiden Regierungen werden nicht durch Sicherheits Verträge gebunden, bleiben die Beziehungen intensiver seit tunesischen Unabhängigkeit proklamiert 20. März 1956.

Geschichte

Junge Nation und osmanischen Regent

Schon früh, den Vereinigten Staaten ein Interesse an Aufnahme von Beziehungen mit dem Osmanischen Regentschaft von Tunis, Tunesien heute. Im Jahr 1778, John Adams stellt fest, dass "es gibt andere Länder, mit denen es noch dringlicher, Verträge zu schließen Damit meine ich, Marokko und die Regentschaften von Algier, Tunis und Tripolis."

Konsularische Beziehungen beginnen mit der Anerkennung durch die Vereinigten Staaten Tunis, über die Annahme der Ernennung eines US-Konsularbeamten. Joseph Donaldson Jr., ernannte Konsul 28. März 1795, im Amt bleibt in Algier, wo sie konsularischen Gerichtsbarkeit über alle Barbary Regentschaften hat; er Delegierten ein Französisch Firmensitz in Tunis, Joseph-Étienne Famin basiert, als offizieller Vertreter. Famin machte einen Waffenstillstand zwischen den beiden Regierungen am 15. Juni 1796. Er wurde dann zu einem förmlichen Vertrag des Friedens und der Freundschaft mit dem Bey von Tunis zu verhandeln; es ist signiert 28. August 1797 und nach ein paar Änderungen in den Artikeln 11, 12 und 14, 26. März 1799 gemacht.

Famin durch William Eaton präsentiert sein Beglaubigungs Hammouda Pacha 15. März 1798. In der Zeit ersetzt, öffnete die Vereinigten Staaten ein Konsulat, ihre erste offizielle Vertretung, 20. Januar 1800; dann wird es auf der Place de la Bourse, in der Nähe der Medina. Obwohl ein tunesischer Gesandter besucht die Vereinigten Staaten in 1805-1806 wird keine ständige diplomatische Beziehungen, aber.

Beziehungen zu Protektorat Französisch

Die Vereinigten Staaten unterhält eine konsularische Präsenz unter dem Protektorat wenn auch mehrmals unterbrochen: die erste findet in 1882-1890, obwohl kein Konsularbeamten vor 1894 aufgenommen; der zweite findet vom 30. Juni bis zum 8. Oktober 1904 nach der Bestätigung der Vizekonsul Auguste Proux; den dritten Platz nach dem Weggang von Proux 1912 19. April 1915 wiedereröffnet, das Konsulat Personal kommt vor, dass im Sommer 1916 wegen des Ersten Weltkriegs; es ist immer noch zwischen Ende 1942 und im Frühjahr 1943 während der Besetzung des Gebietes durch die Achse geschlossen.

Das Konsulat wird auf den Status der Generalkonsulat 22. Mai 1946 erhöht.

Zwei unabhängige Staaten

Wenn der Unabhängigkeit Tunesiens wird so früh wie 22. März 1956, als der Generalkonsul N. Morris Hughes schickt eine Glückwunschnachricht an Lamine Bey offizielle und die Regierung ist 17. Mai 1956, dass die Vereinigten Staaten offiziell anerkannt erkannt der neue Staat; Diplomatische Beziehungen etabliert 6. Juni 1956, als Hughes wurde Geschäftsträger präsentieren sein Beglaubigungsschreiben. Konsulat Botschaft wurde zog dann auf der Avenue of Freedom.

Seit der Unabhängigkeit, Tunesien will in die Vereinigten Staaten, um Gewicht zu drehen gegen Druck aus Frankreich zu machen. Nach Bourguiba, sind die Vereinigten Staaten in der Lage, Druck auf Frankreich zumindest teilweise setzen, verstehen die Bedürfnisse von Nordafrika und verfügen über die finanziellen Mittel, um zu füllen, die Kapitalverlust aus dem Schnitt resultierenden die Französisch Wirtschaftshilfe im Jahr 1957.

Eisenhower-Ratspräsidentschaft

Kennedy-Präsidentschaft

Vom 3. bis 5. Mai 1961 Präsident Habib Bourguiba bei seinem ersten Besuch in die Vereinigten Staaten. In Gesprächen mit Präsident John F. Kennedy, den Krieg in Algerien und die wirtschaftliche Entwicklung seines Landes sind die Hauptthemen.

Die Krise von Bizerte, durch die Weigerung Frankreichs, um die Militärbasis in Bizerte unter Druck von der tunesischen Regierung zu evakuieren verursacht, im Sommer 1961. Zu dieser Zeit auftritt, drückt die US-Regierung ihre Besorgnis vis-à militärische Eskalation zwischen den beiden Ländern auftreten; es informiert, dass anlässlich der tunesischen Regierung, dass diese Krise kommt zu einem heiklen Moment für die Beilegung des Krieges in Algerien und ist in einem sensiblen internationalen Kontext, vor allem mit dem Bau der Berliner Mauer. Im Anschluss an die Beschwerde von Tunesien an den Sicherheitsrat der Vereinten Nationen, dem Außenminister Dean Rusk genannten Ambassador Habib Bourguiba Jr., den 20. Juli, um die beiden Länder dazu einladen, Verhandlungen mit dem Ziel zu öffnen eine Siedlung, während Ausdruck Zweifel an der Wirksamkeit der UN-Initiative. 22, der Sicherheitsrat endgültig verabschiedet Resolution 164 forderte einen Waffenstillstand und eine Rückkehr zum Status quo, ganz zu schweigen von der Notwendigkeit, Bizerte von der Französisch zu evakuieren.

23, der Vertreter der USA an den Sicherheitsrat, Botschafter Charles W. Yost, berichtet die tunesische Unzufriedenheit und fordert die Regierung auf, ihren Einfluss mit Frankreich für die Sache auszuüben, um schnell gelöst werden; Washington Ängste ist in der Tat, um die westliche Lager Kluft im Kontext des Kalten Krieges zu sehen. Diese Position wurde während des Besuchs der tunesischen Minister für Nationale Verteidigung, Bahi Ladgham Anfang August bestätigt.

Wahrnehmung der fragile Position des Präsident Charles de Gaulle nach Algiers Putsch und versuchen, die amerikanische Unterstützung in Tunis zurückzuhalten, versuchte Präsident Kennedy, um die Annahme einer neuen radikalen Auflösung, die ist zu widersetzen, aber ist 25. August bei Stimmenthaltung der US-Botschafter Adlai Stevenson. In einem Interview mit dem tunesischen Außenminister Sadok Mokkadem, besteht darauf, Rusk, dass seine Regierung der Auffassung, wie Bizerte Tunesien, und dass sein Interesse ist, dass die Basis nicht in feindliche Hände fallen.

In einem an Präsident Kennedy eingereicht 19. April 1963, die Ziele der amerikanischen Diplomatie gegenüber Tunesien sind definiert als Bericht folgt vor: Erhaltung des unabhängigen Tunesien, moderate, pro-westliche und demokratische Entwicklung die freundschaftlichen Beziehungen zwischen Tunesien und ihren nordafrikanischen Nachbarn, die Wiederherstellung der besonderen Beziehung zwischen Frankreich und Tunesien, den Aufbau starker Wirtschaftsbeziehungen zwischen den Maghreb-Staaten und zwischen ihnen und Westeuropa, die wirtschaftliche und soziale Entwicklung ausreichend der Region.

Präsident Johnson

Während eines Besuchs in Washington, Habib Bourguiba wurde Jr. Außenminister Gespräche 29. April 1965 im Weißen Haus mit Präsident Lyndon Johnson; bekräftigt, bei dieser Gelegenheit die Nähe der Außenpolitik beider Länder, vor allem in der Frage des Nahen Ostens, und betonte die Notwendigkeit, dass die US-Regierung, auch weiterhin die wirtschaftliche Entwicklung seines Landes und die Ausrüstung seiner Armee zu unterstützen . Johnson bestätigt, dass seine Regierung will auch weiterhin die Unterstützung der Bemühungen von Tunesien, die er als einen Verbündeten in der Region, in dem Umfang der verfügbaren Ressourcen. In einem neuen Interview 18. September mit Staatssekretär Rusk, ausgedrückt Bourguiba Jr. die Ängste seiner Regierung über die Sicherheit, vor allem gegenüber dem Nasser Ägypten und Algerien von Moskau unterstützt Rusk und drücken Sie greifen in die militärische Unterstützung in Höhe von etwa $ 100 Millionen.

Wenn die US-Regierung übernimmt zusätzliche Unterstützung bei der Ausbildung von Truppen und die Bereitstellung von Ausrüstung, jedoch lehnt sie eine Ahnung von strategischer Militärbündnis. Wenn Tunesien ist ein starker Verbündeter in Nordafrika, ist das Ziel der USA nach und nach das Land verlassen, der mit seinem "natürliche Partner" europäische und ein Wettrüsten in der Region zu verhindern. Darüber hinaus ist die US-Kongress und die amerikanische Öffentlichkeit sind feindlich gegenüber neuen langfristigen Verpflichtungen im Zusammenhang mit dem Vietnamkrieg. Ein Zusatzprogramm von 25 Mio. wurde im Dezember 1966 beschlossen, nach dem Besuch eines US-Bewertungsmission in Tunesien im November 1965; Es zielt darauf ab, Tunesiern ermöglichen, jegliche externen Angriffen erwartet Verstärkungen zu widerstehen. Schließlich beschloss er, um fünf Millionen Euro pro Jahr über fünf Jahre zu gießen, aber die Schwierigkeiten im Kongress begegnet die zugeordneten, als für eine Wirtschaftshilfe Mengen weiter zu reduzieren. Geplante 6. Juni 1967 lehnte aber nach dem Sechstagekrieg und Bourguiba Gesundheitsprobleme, der zweite Besuch des letzteren nach Washington schließlich am 15. und 16. Mai 1968: Johnson bekräftigt bei dieser Gelegenheit US-Unterstützung für Tunesien Trotz des schwierigen Umfelds, während Bourguiba betont die Freundschaft und die guten Beziehungen zwischen den beiden Ländern.

Nixon und Ford Präsidentschaften

Carter-Präsidentschaft

Reagan und Bush Präsidentschaften

US-tunesischen Beziehungen sind in der Regel vorübergehend nach dem israelischen Überfall auf das Hauptquartier der PLO in Tunis im Jahr 1985, nach der Ermordung des palästinensischen Khalil al-Wazir in Tunis im Jahr 1988 und während des Golfkriegs im Jahr 1990. In jedem Fall erholen Beziehungen schnell, aber die starken bilateralen Beziehungen widerspiegelt.

Clinton-Präsidentschaft

Bush und Obama Präsidentschaften

Zusammenarbeit

Wirtschaftlichkeit

Die Vereinigten Staaten anfänglich wirtschaftliche und technische Hilfe nach Tunesien aufgrund eines bilateralen Abkommens am 26. März 1957 an den Präsidenten Dwight D. Eisenhower, 22. September 1960, Präsident Habib Bourguiba in Tunis unterzeichnete In einem Brief erbittet finanzielle Unterstützung für ein umfassendes Entwicklungsprogramm zur Verringerung der Arbeitslosigkeit geschaffen werden sollen. Daher ist die United States Agency for International Development unterstützt die tunesische Regierung in Höhe von $ 1,4 Milliarden in die Infrastruktur in der Hydraulik und Verkehr, einschließlich des internationalen Flughafen von Tunis-Carthage investiert, bis seine Abreise im Jahr 1994. Im Jahr 1961 wurde Tunesien das erste arabische Land, das an Freiwilligen aus dem Peace Corps nennen.

Tunesien unterstützt die US-North African Economic Partnership entworfen, um US-Investitionen in Maghreb und wirtschaftliche Integration der Region zu fördern; bietet das Programm mehr als vier Millionen Dollar an Hilfe für Tunesien zwischen 2001 und 2003 den Nahen Osten Partnerschaftsinitiative, im Jahr 2002 ins Leben gerufen, umfasst die Wirtschaftsreformpläne der ehemaligen USNAEP, während es bilaterale Projekte und regionalen Bedarf für die Bildungsreform, Entwicklung der Zivilgesellschaft und Frauenemanzipation. Im Jahr 2004, dem MEPI Regionalbüro der amerikanischen Diplomaten und regionalen Experten, ließen sich in der US-Botschaft in Tunis; Es ist für die Koordination der MEPI Aktivitäten in Algerien, Frankreich, Libanon, Marokko und Tunesien, in enger Abstimmung mit US-Botschaften in diesen Ländern verantwortlich. US-Hilfe kommt auch von der Unabhängigkeit Tunesiens von Stiftungen, religiöse Gruppen, Universitäten und philanthropischen Organisationen.

Die US-Regierung unterstützt die Bemühungen von Tunesien, um ausländische Investitionen anzuziehen. Daher schlossen die beiden Länder ein bilaterales Investitionsabkommen im Jahr 1990 und ein Doppelbesteuerungsabkommen 17. Juni 1985. Der 1. Oktober 2002, ein Rahmenabkommen über Handel und Investitionen und unterzeichneten sie Im Oktober 2003 organisierte das erste Treffen TIFA Rates in Washington DC. In diesem Zusammenhang US-Unternehmen, die in Tunesien zu investieren, und es kann von Exportversicherungen und Finanzierung durch US-Regierungsbehörden, einschließlich der Overseas Private Investment Corporation und Eximbank profitieren.

Die besten Aussichten werden in Bereichen der Hochtechnologie, Energie, Agrarindustrie, Lebensmittelverarbeitung, medizinische Versorgung und Ausrüstung, Umwelt und Tourismus befindet.

Verteidigung

Durch den frühen 1960er Jahren bieten die Vereinigten Staaten Unterstützung der tunesischen Armee, unter anderem durch Waffenlieferungen. Dies wirft auch die Anliegen der Französisch Regierung, die das Potenzial der Wiederverwendung von ihnen fürchtet, von der algerischen FLN.

Die Vereinigten Staaten und Tunesien führen regelmäßig gemeinsame militärische Übungen. Darüber hinaus erfüllt die US-tunesischen Gemeinsame Militärkommission jährlich zu diskutieren, einschließlich der militärischen Zusammenarbeit und die Modernisierung der tunesischen Abwehrprogramm. Die US-Sicherheitshilfe hat historisch eine wichtige Rolle bei der Stärkung der bilateralen Beziehungen gespielt.

Kultur und Technik

Diese werden durch verschiedene Abkommen einschließlich der kulturellen Kooperationsvertrag vom 28. September 1979 und des Abkommens über die wissenschaftliche und technologische Zusammenarbeit der 22. Juni 2004 wider.

Persönliches

Die US hält eine Botschaft in Tunis seit Oktober 1956; ist es in der Berges du Lac Bezirk, nördlich von Tunis, seit November 2002 Der Botschafter Jacob Walles wurde im 21. Juni 2012 vereidigt und nahm sein Amt am 20. Juli desselben Jahres.

Tunesien unterhält auch eine Botschaft in Washington DC vom September 1956.

US-Botschafter

Botschafter Tunesiens

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha