Die Kreuzabnahme

Die Kreuzabnahme ist eines der Gemälde des Themas Giorgio Vasari, er wahrscheinlich um 1550 gemalt und im Museum der Chartreuse de Douai gehalten.

Historisch

Die Zuschreibung an Vasari wird heute einstimmig akzeptiert, aber der Malerei, eine Öl auf Holz × 177, wurde zuvor an Francesco Morandini schrieben heißt es Poppi, ein Schüler von Vasari. Sponsor ist nicht bekannt. Laura Corti sagt, es könnte Cristofano da Monta Aguto sein, weil Vasari zitiert in Lives of the Most Excellent Maler, Bildhauer und Architekten ein Werk von der gleichen Größe dieses Zeichens gesteuert. Bis 1853 war die Malerei an der Krankenhaus der Unschuldigen in Florenz. Zu dieser Zeit wurde er von Pierre-Amédée Foucques der Wagnonville, der bei seinem Tod im Jahre 1877 vermachte sie dem Museum der Chartreuse de Douai erworben.

Ikonografie

Dies ist eine Darstellung eines "Beweinung Christi" oder Deposition des Kreuzes mit der Jungfrau Mater Dolorosa in Pietà, von biblischen Gestalten häufig in dieser Szene und seine Attribute akzeptiert umgeben ist, nach den Regeln christlichen Ikonographie.

Bezeichnung

In der Mitte, in der gleichen Achse und in der Verlängerung der stipes Mary erhält im Schoß der Körper von Jesus Christus, die gerade nach unten gekommen ist, von seinen Qualen nach dem Tod. Maria Magdalena kniet hält die Füße des Christus und Johannes unterstützt den Körper des Gekreuzigten, dessen Dornenkrone auf dem Boden liegen. Im Hintergrund, links, Josef von Arimathäa trägt eine Vase von Salben, die für die Einbalsamierung verwendet werden; unten rechts neben dem letzten der drei Mary, einem römischen Soldaten, Tragen von Kopfhörern, wahrscheinlich Longinus, der Speer Träger mit der rechten Seite des Christus durchbohrt. Der Leib Christi im Fleisch hellen Tönen, im Gegensatz zu den anderen Charakteren, reich an Farben, wie die Lebenden. Die Rückseite zeigt die oben rechts auf eine Landschaft blauen Berge unter einem bewölkten Himmel.

Auswertung

Vasari wiederholen Sie das gleiche Thema in ein Dutzend Tische in Arezzo, Camaldoli gefunden, an der Medici-Villa von Poggio a Caiano, in der Galerie Doria Pamphili in Rom, der Pinacoteca del Mar Ravenna ...

Die Idealisierung der Gesichter und Gesten beziehen sich die Tabelle in der zweiten Generation der manieristischen Florence.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha