Druck- und Verlagswesen in der Dreyfus-Affäre

Die zentrale Rolle von Presse und Verlagswesen in der Dreyfus-Affäre gespielt wird, wird durch das Symbol der journalistischen Engagements, was J'accuse von Émile Zola gezeigt. Die Dreyfus-Affäre ist in der Tat die erste Veranstaltung in Frankreich overhyped. Tausende von Publikationen haben buchstäblich "gemacht" Meinung. Dieser freie Presse und aufgeblähten wächst, dank der Leistungen der Republik durch die unter anderem die 1881 Gesetz über die Presse. Es nutzt auch technologischen Fortschritte in der zweiten Hälfte des neunzehnten Jahrhunderts. Es wiegt sehr direkt auf den Verlauf der Dreyfus-Affäre durch manchmal gewalttätigen Kampagnen und oft sensationelle Artikel.

Kontext

Wir können sehen, dass die überwiegende Mehrheit der Pressetitel in den Jahren 1894 und 1906, also in der ganzen Angelegenheit sagen, ist anti-Dreyfusard. Im Verlagswesen, ist es genau das Gegenteil, denn im Gegensatz zu der Presse, Verlage sind sehr günstig für die Dreyfus Ursache.

Das Gesetz über die Pressefreiheit 1881

§ 11 der Bill of Rights des Menschen und Bürgers von 1789 heißt es:

Aber abgesehen von den Zeitraum 1789-1792, die Presse hat nie frei in Frankreich gewesen. Auch ist eine der wichtigsten Verpflichtungen der Dritten Republik die Freiheit der Presse, brechen Imperien und monarchischen Restauration. Sie passierte das Gesetz über die Freiheit der Presse 29. Juli 1881, Artikel heißt es:

Gegen die Verpflichtung, einen Direktor der Veröffentlichung und die Pflichtexemplare an das Büro des Pflichtexemplar ernennen, kann jeder einen Titel zu erstellen oder um ein Buch ohne vorherige Zustimmung des Staates oder ihrer Dienste zu veröffentlichen. Neben der öffentlichen Verleumdung, ganz stark an den Assisen bestraft, der Ausdruck eines politischen oder sozialen Ideen, was immer es ist, nicht strafrechtlich verfolgt. Es sollte beachtet werden, dass Rassismus und Antisemitismus sind nicht gesetzlich damals bestraft werden. Es handelt sich um Artikel 30 und 31 des Gesetzes kriminalisiert Verleumdung, erleben einige Bekanntheit, da sie spezifisch von Émile Zola am Ende seines Artikels J'accuse benannt.

Die Presse am Ende des XIX Jahrhunderts

Technologische Fortschritte erzeugen Massenmedien

Die Presse aus dem späten neunzehnten Jahrhundert kennt die Demokratisierung durch die Beitrittsakte 1881 gebracht, sondern vor allem eine schnelle Folge von technologischen Fortschritten, die die Nachrichtenredakteur des handwerklichen Welt für die Industrie in ein paar Jahren wechselt.

Die Erfindung des Rotary im Jahre 1845 durch den Amerikaner Richard Hoe, und seine Entwicklung in Dreh von William Bullock im Jahr 1863 auszugleichen, ermöglicht eine erhebliche Steigerung der Ausbeute Drucke. Der Eindruck einer Sicherheit, um Hunderttausende von Kopien innerhalb eines Zeitrahmens mit einer Tagesproduktion kompatibel ist jetzt möglich. Der Effekt wird durch eine Senkung der Preise von Wertpapieren durch die entstehende Werbe verbessert. Die großen Zeitungen in der Boulevardpresse so verkauft einen Pfennig. Unter diesen Bedingungen erreicht die Petit Journal eine Million Exemplare von 1890 und über 1,7 Millionen Mal im Jahr 1914.
Die anderen technischen Fortschritt ist es die Erfindung der Linotype Ottmar Mergenthaler von Deutschland im Jahre 1885. Diese Erfindung ermöglicht die Zusammensetzung der Seiten, entweder zeichenweise als Schriftsetzer seit Gutenberg getan, aber ganze Zeilen schlug auf einer Tastatur. Dies ist eine erhebliche Zeitersparnis bei der Zusammensetzung der Seiten. Dies ermöglicht eine verzögerte Schließung der Titel und die Verbreitung von aktuellen Nachrichten.
Der letzte große Schritt, von 1875 und 1883, ist die fotografische Reproduktion zum Zwecke der Veranschaulichung. Dies ist die Bedingung für den Start eines Boulevardpresse, die sehr dargestellt werden müssen.

Frankreich daher sieht sehr natürlich blühen eine Vielzahl von Pressetitel, die Vielfalt der Meinungen im Land zu dieser Zeit genau widerspiegeln. Wegen einer in Gefangenschaft und gebildete Leserschaft, ist man durch die außergewöhnliche Vielfalt von Titeln, die Hunderte Paris sind allein, täglich am Abend oder Morgen, wöchentlich oder anderen periodischen geschlagen.

Panorama von der Presse in den späten neunzehnten Jahrhunderts in Frankreich
  • Die offizielle Presse, Stimme der Regierung.
    • Das Amtsblatt, im Jahr 1868 erstellt wurde, traf sich mit einigem Erfolg, wie er veröffentlicht die Berichte zutreffen Parlamentsdebatten, mit Unterstützung von zahlreichen Persönlichkeiten, die in der Galerie des Hauses seit zwölf Jahren erfolgreich zu sein.
    • Die Havas-Agentur, die national und international die offiziellen Depeschen der Regierung sendet.
  • Die große Presse, ziehen Hunderttausende von Kopien, eine beliebte Zielpublikum. Es ist Republikaner oder unabhängige Ausnahmen und reichlich illustriert.
    • Le Petit Parisien, von Jean Dupuy geführt, im Jahr 1876 erstellt, die unabhängige Tages zu sehr großen Kreislauf.
    • Le Petit Journal, täglich in großer Schrift dargestellt, im Jahr 1884 erstellt.
    • Das Journal, von Fernand Xau im Jahre 1892 gegründet, zeichnen 450.000 Exemplaren, republikanische Zeitung.
    • Le Matin, durch Harduin geführt, im Jahr 1884 erstellt, die unabhängige Tageszeitung.
    • Der Blitz, Journal de Paris, gelang es den Menschen, erstellt von William Sabatier 1889 die unabhängige Tageszeitung.
  • Andere Zeitungen der Meinung sind oft radikal in ihren Ideen Ausdruck zu bringen. Die Auslosung vor dem jeweiligen Titel erreicht in der Regel weniger als 50.000 Exemplare.
    • Die kompromisslose, von Henri Rochefort im Jahre 1880 erstellt, Tages Socialist Republican
    • L'Aurore, im Jahr 1897 von Ernest Vaughan erstellt, vertreten durch A. Perrenx, durchschnittliche Auflage 25.000 Exemplare, sozialistischen republikanische Zeitung geschafft
    • Le Figaro, erstellt von H. Villemessant wurde täglich in 1866-40 000 Exemplare zu ziehen, unabhängige Tages
    • Das Jahrhundert, im Jahr 1836 erstellt wurde, von Yves Guyot, republikanische Zeitung gerichtet
    • Die Behörde, die im Jahre 1886 von Paul Cassagnac, konservative Tages
    • Justiz, durch Sautumier im Jahr 1880 erstellt wurde, radikale republikanische Zeitung
    • Die Sonne, im Jahr 1873 erstellt wurde, von Ambroise Rendu, unabhängige Tages geführt
    • Le Temps täglich abends von Adrien Hébrard geführt
  • Die katholische Presse
    • Kreuz, im Jahr 1883 erstellt, die unabhängige Tages 180.000 Exemplaren zu ziehen
    • The Pilgrim, wöchentlich im Jahr 1873 von der Kongregation der Assumptionisten, günstig für die moralische Ordnung des Herzogs von Broglie erstellt.
    • Die katholische Frankreich, im Jahr 1890 geschaffen, Körper von freien Schulen
  • Die nationalistische und antisemitische Presse
    • La Libre Parole, 1892 von Edouard Drumont, antisemitische und unabhängigen Tages erstellt. Zeichnen rund 300.000 Exemplaren.
    • Französisch Aktion, erstellt und von Charles Maurras gerichtet 1908 royalistischen und nationalistische Tagesbewegung des Französisch Aktion.
    • Die antijüdische, antisemitischen Kampfes Körper Frankreich, durch Chanteloub führte im Jahr 1898, antisemitischen Wochen
    • Die Gallier, im Jahr 1868 erstellt wurde, von Arthur Meyer, monarchistischen und konservativen Tages gerichtet
    • La Patrie, im Jahre 1841 erstellt, die von Emile Massard, Abend täglich, das Organ der Landesverteidigung ausgerichtet, auf 30 000 Exemplare zu ziehen.
  • Der Karikaturist Presse
    • Psst ...!, Erstellt von F. Duivon 1898, Anti-Dreyfus satirische Wochen, mit vielen Zeichnungen Forain und Caran d'Ache.
    • Journal Guignol, im Jahr 1891 erstellt wurde, satirischen
    • The Whistle, Dreyfus Satirezeitung, im Jahr 1898 erstellt
  • Illustrierte Wochen
    • Die dargestellte Ergänzung des Petit Journal, ein wöchentlicher in der Farbe mit einem sehr großen Kreislauf veranschaulicht, im Jahre 1884 geschaffen
    • Truth, unabhängige Wochen im Jahre 1887 erstellt, die von Alfonso Gewählt gerichtet
    • Le Cri de Paris, erläuterte Wochen von Al erstellt. Nathanson 1897

Die Ausgabe im späten neunzehnten Jahrhundert

Wie der Presse wird Verlags erleben ein goldenes Zeitalter im letzten Viertel des neunzehnten Jahrhunderts. Es sei daran erinnert, dass zu diesem Zeitpunkt die Mehrheit der Verlage noch immer Buchhändler, die ihren Ausgang in ihrem Hinterhof zu drucken. Dies verhindert nicht, dass einige von ihnen, um Zehntausende von Kopien der gleichen Buch zu verkaufen.

Der technologische Fortschritt auch erreichen die Ausgabe, jedoch in geringerem Maße als in der Presse, weil die Investitionskosten sind sehr schwer. Selbst mit der Technologie, das Buch ist noch recht teuer, Werbung ist nicht in das Buch gelegt. Nur die größten Verlage in einer modernen Art und Weise ausgestattet werden. Weiterhin ermächtigt der Presserechts politisches und soziales Thema in Beleidigung oder Verleumdung, aber mit dem Risiko von Geldstrafen, die gefährlich sein können.

Gerade eine Krise erschüttert die Welt der Verlage in 1894-1895 verursacht die Liquidation von Dutzenden von Verlagen. Albert Savine, der Besitzer der Buchhandlung antisemi verlor mehrere Klagen gegen Parlamentarier. Es ist ruiniert und muss Dentu Ende 1893 zu verkaufen, starb ein weiterer Spezialist rant zu dieser Zeit. Curel gerötet und übernahm den Fonds, aber sie verkaufen auch. Curel und Fayard ist ein neues avatar der Buchhandlung Fayard veröffentlicht nicht nur die Kinofassung. Einige antisemitischen Verlage zu verwalten, um zu überleben, beschränkt sich auf die Produktion von Nachrichten und Lieder. Der große Erfolg der jüdischen Frankreich Edouard Drumont in den späten 1880er Jahren widmet Sieg auf eine Form von Literatur. Andere Autoren, folgte er Anzug, mit einer Auswahl weitere Bücherwurm als ein respektables Leserschaft lieb verein Erklärungen für die Übel dieser Gesellschaft des späten neunzehnten Jahrhunderts. Flammarion immer Drumont Buch diffundieren, sondern wie diese beschränkt.

Die Presse in der Dreyfus-Affäre

Der Triumph der J'accuse sollten nicht irreführen. Die überwältigende Mehrheit der Zeitungen ist ein Anti-Dreyfus-Effekt bis zum Ende des Falles. Als der Artikel erschien Zola, 96% des Grundkapitals täglichen Verteidigung der Armee und die Kirche; 85% sind noch anti-Dreyfusards des folgenden Jahres.

Die Interventionen der Presse in der Dreyfus-Affäre

Die Presse ist allgegenwärtig in der Affäre. Von Anfang bis zum Ende.

1894

  • Am 29. Oktober 1894, während der Untersuchung ist noch vorläufig und Geheimnis, La Libre Parole, veröffentlicht eine Frage über sieben Zeilen:

Dies ist der Beginn der Dreyfus-Affäre.

  • Von Ende Oktober bis Ende Dezember 1894 wird eine heftige nationalistische und antisemitische Pressekampagne soll Druck auf die Regierung, insbesondere den Kriegsminister, General Mercier setzen.

Tägliche konkurrieren sensationellen Durchsagen über die Persönlichkeit von Dreyfus, seinen Verrat, sein Privatleben, seine Entourage, alle Details seines Privatlebens oder angeblichen wie. Lügen und Annäherungen der Dreyfus-Affäre sind bereits in diesem Zeitraum von zwei Monaten geschrieben. Sie werden im Laufe der 12 Jahre des Affair gefunden. Rochefort in Intransigeant schreibt, dass Dreyfus hat ein volles Geständnis gemacht, während die besagt, dass Mercier ist sein Komplize. Die Presse versucht, den Verrat zu erklären, oft mit exotischen Behauptungen. Le Temps und Le Matin erzählen die Geschichte eines italienischen Spion, der "zurückgegeben" wurden der Kapitän. Tag erklärt, dass Dreyfus verraten Verhältnis zu seinen Brüdern vor dem Bankrott zu retten. Am 22. November 1894, einen Monat vor der Studie, Gaston Mery prophetisch fasste die Befürworter der Zukunft Dreyfus-Affäre in La Libre Parole:

Diese allgemeine Angriffe gegen den Minister sicherlich helfen, erklären, seinem Eifer, Dreyfus überführen.

Saint-Genest, Figaro, ist eine der wenigen Journalisten Recht, die Politisierung des Falles und die Verwendung von antisemitischen Argumenten seiner Kollegen kritisieren, sogar bis zu vermuten, dass Mercier war in der Lage von "falschen Dokumenten" vergleichbar mit dem Norton Fall getäuscht.

  • Der Versuch, durch die Kamera, ermöglicht die Presse, um Luft zu den verschiedensten Spekulationen geben. Abbau Zeremonie wird ausführlich in der Presse beschrieben, da dies der erste Zugang von Journalisten zu den Verurteilten. Beschreibungen sind schwere Dreyfus einstimmig, dass es gibt keine Entschuldigung für sie. Selbst Jaures hat ihre eigenen Rache Couplet Sprichwort:

1895

  • Ein Gerücht ist in Le Temps vom 6. Januar 1895. Sie konzentriert sich auf das angebliche Geständnis von Dreyfus Captain Lebrun-Renault auf dem Weg zum Abbau begonnen. Die Informationen werden in Le Figaro und La Libre Parole wiederholt, und hat Auswirkungen wie die Havas-Agentur muss eine Erklärung in Form der Verleugnung zu veröffentlichen. Aber dieser Legende wird durch die Anti-Dreyfus bis 1906 vor dem Kassationsgericht verwendet. Dann, mit Ausnahmen, die Presse verlor das Interesse an der Dreyfus-Affäre.

1896

  • Am 16. Mai 1896, Emile Zola gibt dem Figaro, einen Artikel mit dem Titel "Für die Juden", in dem er prangerte die aufeinanderantisemitischen Kampagnen. Mehrere Stimmen zu steigen beginnen.
  • Am 13. September, Paul Cassagnac antisemitischen Stift drückt die allgemeine Stimmung in einem Artikel in The Authority als "Doubt"
  • Der 15. September 1896 bekräftigt Lightyear die Existenz von dem Stück "Canaille D ..." und bekannt, dass es den Richtern in geheimer Kampf vorgelegt. Der Artikel erfüllt die Erwartungen der Anti-Dreyfus, sondern bringt die Arme um Dreyfus.
  • Der 1. November 1896 veröffentlichte Le Matin eine "Fax von der Mitteilung Dreyfus geschrieben," immer mit dem Ziel, den Nachweis der Schuld des Dreyfus.

1897

  • Am 30. Oktober 1897 Le Figaro veröffentlichte einen langen Artikel über den Vizepräsidenten des Senats, Auguste Scheurer-Kestner, in dem er behauptet Unschuld Dreyfus. Der Rest der Presse beschuldigt den Senator, Opfer einer Falschmeldung. Aber am 1. November Cassagnac fordern Sie eine Wiederaufnahme des Verfahrens in der Behörde.
  • Am 16. November 1897, Mathieu Dreyfus, der Bruder von Alfred, prangert Esterhazy in Le Figaro. Die wirkliche Verräter wird nun öffentlich bekannt. Die Dreyfus-Affäre ist mit einem sehr heftigen Pressekampagne gegen Dreyfus neu gestartet. L'Echo de Paris ein Interview, in dem er Esterhazy gerechtfertigt ist, und leugnet, ein Spion.
  • Am 25. November veröffentlichte Emile Zola in Le Figaro einen Artikel zum Lob der Senator Scheureur-Kestner, der gerade des Romanciers Alfred Dreyfus 'Unschuld zu überzeugen, schließt er:

Er ist weiterhin in der gleichen Zeitschrift im Dezember mit zwei weiteren Einzelteile: Die Union 1. Dezember und dem 5. Dezember Minuten. Um den Druck von Lesern und Aktionäre, Le Figaro bricht wurde die Reihe von Artikeln veröffentlicht Emile Zola bedenkt. Der Schock ist hart für die Zeitung, die Richtung zu diesem Zeitpunkt ändert.

  • Am 28. November veröffentlichte Le Figaro Briefe von Esterhazy Beleidigung der Armee und Frankreich komplettiert es die folgenden Tage durch Fotografien aus den gleichen Buchstaben. Die Zeitung bestreitet jede Antimilitarismus und Staaten handeln zum Wohl der Armee. Das Gefühl in der Presse ist wichtig. Von diesem Moment an die Zeitungen zu veröffentlichen zwei Abschnitte: einen für die Dreyfus-Affäre und die andere für die Esterhazy-Affäre.

1898

  • Am 13. Januar 1898, zwei Tage nach dem Freispruch von Esterhazy, Emile Zola veröffentlichte seine berühmtesten Artikel zeige ich in Aurora. Der Artikel basiert auf einem Dossier auf der Basis zwei Jahre zuvor vorbereitet von dem Journalisten Bernard Lazare, einschließlich der letzten Reihe von Anschuldigungen:

Dieser offene Brief hat erhebliche Auswirkungen in Frankreich und in der Welt. Dies ist der Beginn der Bewegung "geistigen".

  • Ein paar Tage nach Ich klage, La Revue Blanche, Organ der bahnbrechenden Intellektualismus in der Dreyfus Lager positioniert, sie nie verlassen.
  • Am 7. Juli, nach der Rede von Cavaignac im Haus, in der er bestätigt die Schuld Dreyfus, Teil der Presse mit dem "unvermeidlichen Revision" der Dreyfus-Prozeß einseitig. Am 10. Juli veröffentlicht L'Aurore einen Brief von Oberst Picquart, zu leugnen, die Richtigkeit der Dokumente, die von Cavaignac angekündigt. Am nächsten Tag, dem Gallier und der Tag anspruchsvolle seiner Verhaftung.
  • Am 30. August um Mitternacht, so werden die Havas-Agentur:
  • 31. August um Mitternacht, neue Note des Havas-Agentur:
  • Am 25. September, The Observer, London täglich, ein Interview mit Esterhazy, Flüchtling in Großbritannien. Er sagt:

Esterhazy, der in der Nähe eines Widerspruchs ist nicht täuscht über den nächsten Tag.

Die Veröffentlichung in der Dreyfus-Affäre

Die Dreyfusards

Die Mehrheit der Intellektuellen veröffentlicht eine wichtige Literatur, die zu der Affäre betrifft. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass die großen Pariser Verlage sind sehr günstig für die Rehabilitation von Dreyfus.

Auf Fasquelle und sind die wichtigsten Verleger von Intellektuellen, veröffentlichen im Jahr 1896, das Buch von Bernard Lazare, einem Justizirrtum. Pierre-Victor Lizenz bekräftigt in seinen Memoiren er 150 Bücher, die eine Verbindung mit der Dreyfus-Affäre gehabt haben, veröffentlicht.

Ein wichtiger Beitrag der Ausgabe ist die Veröffentlichung der Protokolle Verbatim Verbatim Konten des Verfahrens der Gerechtigkeit, insbesondere im Zola-Studie und die 1899 Rat des Krieges in Rennes. Diese Bücher verkauft billig erlebt einen großen Erfolg und damit die Öffentlichkeit bewusst genaue Wortwechsel zu sein. Bis zu dem Punkt, der mehrere Akteure dieser Studien, darunter General Mercier, fühlen sich gezwungen, in der Presse veröffentlichen, korrigierte und erweiterte Fassung oder nach unten ihre Aussagen bewässert.

Die Französisch Ausgabe aus dieser Zeit ist auch eine Plattform für all die Intellektuellen, die ausführlich in der Sache des Hauptmanns Dreyfus veröffentlicht haben. Auch Bernard Lazare und Émile Zola, Schriftsteller wie Octave Mirbeau, Anatole France, Marcel Proust, Lucien Herr. Es ist auch die Ausdrucksmittel der zentralen politischen Welt mit vielen Bücher von Georges Clemenceau, Jean Jaurès und Blum geschrieben, um nur einige zu nennen.

Es ist in diesem Zusammenhang, dass in Französisch Geschichte der Inquisition im Mittelalter auf die amerikanische Historiker Henry Charles Lea übersetzt. Dieses Buch unterstreicht die Rolle der Kirche spielte in einer Zeit, wenn es eine große wirtschaftliche Macht und Politik vertreten.

Die Anti-Dreyfus

Im Vergleich dazu wird die anti-Dreyfus fast nichts, kaum dreißig Bücher und Broschüren, die meisten nach 1900 veröffentlicht Es ist in der Tat zu veröffentlichen, fast mehr akzeptieren Verlag extremistische ums, beim Start zu veröffentlichen Die Dreyfus-Affäre. Diese Tatsache kann auch erklärt werden, weil die mächtigen katholischen und konservativen Presse bietet enorme Plattform für antisemitische und patriotischen rechts. Viele Autoren dieser Bewegung zur Selbst bearbeiten wie Kimon, der seine Kosten zu antijüdischen Krieg im Jahr 1898. Nur Autor dieser Bewegung heraus zu stehen: Gyp, die mehrere Romane Calmann-Levy verkauft, mehr veröffentlicht 10 000 Exemplare.

Bibliographische Quellen

  • Patrice Boussel, der Dreyfus-Affäre und die Presse, Kiosk Kollektion, Armand Colin, 1960, 272 p.
  • Michel Drouin, Die Dreyfus-Affäre, Flammarion, 1994 Neuauflage 2006.
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha