Edward Reuss

Edward William Eugene Reuss ist eine evangelische Theologe, der an der Evangelischen Fakultät Straßburg lehrte. Protestant moderate, bestand er auf einer gründlichen Kenntnis der Bibel und seine Geschichte. Er spielte eine wichtige Rolle bei der Verbreitung der deutschen Forschung philologischen Schule in Frankreich.

Biographie

Er wurde in Straßburg geboren und von 1819 bis 1822 machte Studien der Philologie ging er nach Göttingen, um Johann Gottfried Eichhorn und studierte orientalische Sprachen in Halle mit Wilhelm Gesenius, und dann in Paris mit Sacy. Im Jahre 1828 wurde er Assistent nach Straßburg. Von 1829 bis 1834 lehrte er Bibelkritik und orientalische Sprachen an der Theologischen Fakultät von Straßburg, dann wurde er als Dozent und schließlich, im Jahre 1836, Professor für Theologie und im Jahre 1864 Professor für Altes Testament an der gleichen Universität . Im Gegensatz zu seinem Sohn Rudolf, Historiker des Elsass, waren seine Sympathien klar auf Deutschland, auch wenn es eine starke Kultur Französisch und war in der Lage, eine vollständige Ausgabe von Calvins Werke zu veröffentlichen: im Jahre 1838, in der Zeitschrift Erwinia er veröffentlichte einen Artikel unter dem Titel Wir reden deutsch, wo er kämpfte francisation, die mehr und mehr in der elsässischen Gesellschaft zu verbreiten. Die Annexion von 1870 so füllte seine Gelübde, in Straßburg blieb er wieder deutsch werden und behielt seinen Lehrauftrag bis zu seiner Pensionierung im Jahr 1888 war er Mitglied der Deutschen Gesellschaft Morgenländischen.

In der lutherischen Kirche Reuss war Teil der Liberalen. Er war auch ein ständiger Mitarbeiter der Theologie und der christlichen Philosophie Revue Timothy Colani ", die offen für Kritik Forschung und modernen Denkens sein wollte." Seine kritische Theorien in Teil verbunden denen von Karl Heinrich Graf und Julius Wellhausen: in gewisser Weise er deren Vorläufer war, und in der Tat für einige Zeit der Meister der Graf war er. Ursprünglich war die neue Bewegung, war er jedoch zurückhaltend, um die Ergebnisse seiner Studien zu veröffentlichen.

Works

  • Bibliotheca Novi Testamenti Graeci: cuius editiones ab initio typographiae ad nostram aetatem impressas / quotquot reperiri potuerunt, collegit, digessit, illustravit Eduardus Reuss, CA Schwetschke, Braunschweig, 1872
  • Die Geschichte der Heiligen Schriften Alten Testaments, CA Schwetschke, Braunschweig, 1881
  • Die Bibel: eine neue Übersetzung mit Anmerkungen und Kommentare; in 17 Bänden, eine allgemeinere Volumen Tabellen. Die Veröffentlichung erschienen zwischen 1876-1881.
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha