El Dorado

El Dorado ist ein Film von Spanien, Frankreich und Italien, von Carlos Saura im Jahr 1987 geleitet und von 1988 co-produzierte.

Der Film erzählt die oben in einen Film von Werner Herzog Aguirre, der Zorn Gottes genannten historischen Ereignisse.

Synopsis

Die Suche nach dem mythischen Reich besessen Eldorado der spanischen Eroberer. Carlos Saura Film beginnt mit einer langen Szene inspiriert von einer Erzählung von Gonzalo Fernandez de Oviedo getan. Quito Die Konquistadoren hatte erzählen hören, im Jahre 1534, ein Indianerstamm im Hochland von Cundinamarca gefeiert jährlich eine Zeremonie, wo ein Kazike Körper mit Goldstaub bedeckt Baden in den Gewässern eines heiligen See und schluckte es ein Opfer an die Götter aus Gold und Silber. Diese Sequenz wird in Form eines Traumes zu versuchen, die Organisation eines großen Flussexpedition der Entdeckung und Eroberung von Territorien und Eldorado Omagua von der Krone von Spanien, vom 26. September 1559 zu erklären 1560, dem Befehlshaber der Flotte, wirft Pedro de Ursúa Unternehmen den Anker von mehreren hundert Menschen aller Hintergründe und Bedingungen. An seiner Seite, als Stellvertreter sind Lope de Aguirre, ein Eroberer in die gewalttätig und grausam Mann Ruf. Die Expedition wird sich, nach einem Jahr, zermürbenden und kaum überzeugend. Die Atmosphäre des Dschungels, Krankheit und feindlichen Eingeborenen behindern den Fortschritt der Expedition. Außerdem internen Rivalitäten schließlich die Truppen zu dezimieren. Aguirre, stur und ehrgeizig, während schüren einen Aufstand, in dem Pedro de Ursua und seine Geliebte ermordet wurden. Im März 1561, Aguirre, im Gegensatz zu den Wünschen der König Philip II von Spanien, ernannte sich selbst zum "Prince of Peru, Terra Firma und Chile" ...

Fact

  • Originaltitel: El Dorado
  • Buch und Regie: Carlos Saura gerichtet
  • Art Director: Terry Pritchard, Peta-Knopf
  • Sets: Maritza González
  • Kostüme: Gerardo Vera
  • Foto: Teo Escamilla
  • Sound: Gilles Orthion
  • Musik: Alejandro Massó
  • Schnitt: Pedro del Rey
  • Produktion: Andrés Vicente Gómez
  • Produktionsunternehmen:
    •  Televisión Española, Compaña Iberoamericana TV, Iberoamericana Films Producción
    •  Radiotelevisione Italiana, SACIS
    •  Canal +, Chrysalis Film, France 3 Kino, Film Allgemein Union
  • Herkunftsland: Spanien / Frankreich / Italien
  • Originalsprache: Spanisch
  • Format: Color 35mm 2,35: 1
  • Genre: Historienfilm
  • Dauer: 149 Minuten
  • Starttermine: Spanien: 20. April 1988; Frankreich: 18. Mai 1988

Distribution

  • Omero Antonutti: Lope de Aguirre
  • Lambert Wilson: Pedro de Ursúa
  • Eusebio Poncela: Fernando de Guzmán
  • Gabriela Roel: Ines de Atienza
  • Inés Sastre: Elvira, die Tochter von Lope de Aguirre
  • José Sancho: La Bandera
  • Patxi Bisquert: Pedrarias, Kolumnist
  • Francisco Algora: Llamoso
  • Feodor Atkine: Montoya
  • Abel Viton: Henao
  • Paco Merino Alonso Estebán
  • Mariano González: Zalduendo
  • Gladys Catania: Juana

Rund um den Film

  • Das Erreichen Carlos Saura unterscheidet sich deutlich von der vorherigen großen Film gewidmet de Aguirre, nämlich die Werner Herzog-Film aus dem Jahr 1972. Mit der Zusammenarbeit von Terry Pritchard, für die künstlerische Leitung und Koordination der Arbeiten verantwortlich Lope historische Forschung, Saura hat auf einem Wiederaufbau der Vergangenheit mit Genauigkeit und Gründlichkeit in Angriff genommen. Das Grundmaterial ist durch chronische zum Zeitpunkt des Sachverhalts als schriftliche Verfügung gestellt. Ihre Autoren sind nicht namentlich in dem Film erwähnt, sind aber in zusammengefasster Form über den Charakter der Pedrarias aufgeführt. Er hat uns mit Auszügen aus seinem Tagebuch über eine Stimme, die den Film interpunktiert werden.
  • Mehrere Elemente bezeichnen einen Treue Bekenntnis zu den Quellen: Wahrhaftigkeit Namen, Tun der wichtigsten Mitglieder der Expedition, respektiert historischen Chronologie, Lage Dreharbeiten in der nahen Umgebung der diejenigen erwähnt, die Liebe zum Detail und den Wiederaufbau groß angelegte Mobilisierung von Akteuren aus verschiedenen Ländern und mehr als sechshundert Statisten. Der Lebensraum, Rüstungen und Kleidung war genau nachgeahmt. Dieser gesamte Inszenierung hat erforderte eine sehr beträchtliche Budgets - über eine Milliarde Peseten, ist, dass, um die wichtigsten spanischen Kinos, bis dann sagen - und außergewöhnliche Anstrengungen vor allem auf Grund von Wetterbedingungen schmerzhaft: übermäßiger Feuchtigkeit rostige Objekte und Kameras, zum Beispiel, sollten in klimatisierten Containern in den späten Nachmittag zu schützen.
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha