Elzéar-Auguste Cousin Dommartin

Elzéar-Auguste Cousin von Dommartin war ein Generalmajor während der Revolution, geboren 26. Mai 1768 in Dommartin-le-Franc und starb 9. Juli 1799 bei Rosetta in Ägypten.

Biographie

Seine Kindheit und Jugend

Elzéar-Auguste Cousin von Dommartin wurde 26. Mai 1768 in Dommartin-le-Franc in der Haute-Marne geboren, war er der Sohn von François Cousin Arnoult Dommartin, Lord von Dommartin und Mary Elizabeth Rose d'Aulnay. Die Familie der Cousin von Dommartin war nach dem kleinen ländlichen Adel und hatten eine Burg im Zentrum von Dommartin-le-Franc. Er studierte an der Hochschule der Kapuziner von Joinville, bekannt als die Stadt auf dem Dorf von Jean de Joinville, dem Biographen Ludwig IX.

Seine Karriere in der Armee

Er begann seine Klassen an Königliche Artillerieschule in Metz im Jahre 1784, verbrachte er seine Abschlussprüfung 15. August 1785 und wurde ein Leutnant am 1. September dieses Jahres, war er 17. Es wird an Stelle der Bewertung auf Platz 36, dann zu einem anderen unbekannten Offizier Napoleon Bonaparte, auf Platz 42.

Er trat dem Regiment als Folge von Auxonne und in Metz geparkten aus dem Jahre 1787 wird in dieser Stadt, die die Ereignisse der Revolution folgte, wurde er zum Leutnant im Jahre 1791. Von Januar bis Mai 1792 gefördert, nahm er Service Dommartin-le-Franc, und er wurde zum Kapitän und wurde in den Süden von Frankreich zugeordnet. Wir verfolgten ihn in Lyon am 8. Juni 1792. Seine Firma wurde dann bei Antibes und Nizza stationiert.

Bursting Aufstände in den Städten des Südens und überall in Frankreich, General Jean-François Carteaux gibt Elzéar-Auguste Cousin Dommartin Oberstleutnant mit dem Ziel, die Disziplin wiederherzustellen und zu erziehen Männer und Artilleristen. In September 1793, die Artillerie unter dem Kommando von Carteaux befahl er während der Kämpfe Schluchten von Ollioules, in der Nähe der Stadt Toulon, die von den Engländern besetzt wurde.

Am 7. September Dommartin selbst gefährlich ausgesetzt, seine Kanoniere auf ihre Posten zu halten, wurde er mehrmals während dieses Kampfes verwundet, er Schulter, gebrochenen Arm, drei Wunden an den Körper und die Truhe zu öffnen zerschlagen hatte. Für diesen Akt der Tapferkeit, er auf dem Schlachtfeld gemacht wurde ein Brigadegeneral. Es dauerte mehr als ein Jahr, um sich von seinen Verletzungen, die er fast immer Antibes seinem Kompaniechef zu erholen. Sein Nachfolger war der junge Kapitän Bonaparte, der eine gewisse Berühmtheit für seine Handlungen während der Belagerung von Toulon gerade erworben.

Die italienische Kampagne

Er wurde dann in der Armee von Italien 13. Juni 1795. Er kommandierte eine Brigade Avantgarde, wenn General Bonaparte übernahm das Kommando im Jahre 1796. Zu Beginn der italienischen Kampagne zugeordnet, Befehl nahm er reitende Artillerie, eine Position, wo er trotz Armut Ausrüstung von der italienischen Armee durch seine große Expertise in der Verwendung eines solchen Trainings eingesetzt zu veranschaulichen. Er war ständig während dieser Kampagne, die das Vertrauen in seine Qualitäten hatte und wünschte, er könnte das Pferd Artillerie kontinuierlich, wie er wirksam beurteilt haben, näher an Bonaparte im Einsatz.

Er war bei den meisten der Erfolg dieser Kampagne, an der Schlacht von Montenotte nahm er in der zweiten Schlacht von Dego und Mondovi Schlacht von 21. April 1796. Am 26. Mai stieß er die Türen von Pavia in der Revolte . Am 3. August befahl er die Artillerie in der Schlacht von Castiglione. Verona Am 7. August trat er, nachdem er durchgebrannt, die Türen. Am 4. September Dommartin war wieder einmal in Aktion in Rovereto dargestellt. Im Januar 1797, er half, die österreichischen Spalten in der Schlacht von Rivoli zu schieben. Am Ende dieser Kampagne, er in die 17 Militärabteilung, mit der er sich gegen einen royalistischen Aufstand in Paris genannt wurde, zum Schutz der Republik. Im September wurde er in das Vereinigte Armee von Sambre und Maas und Rhein und Mosel beschäftigt. Der 12. Dezember 1797 war er Kommandeur der Artillerie der Rheinarmee ernannt.

Die ägyptische Kampagne

Am 11. März 1798 ernannte General Bonaparte ihn Oberbefehlshaber der Artillerie für die ägyptische Kampagne. Am 18. Mai 1798, beide begeben sich an Bord des Flaggschiffs L'Orient. Dommartin landete in der Nacht in der Nähe von Abukir und organisierte er die Landung der ersten Stücke der Artillerie. Alexandria wurde am nächsten Tag gemacht und die Französisch Truppen gingen nach Kairo. Dieser Marsch, im Sommer in der Wüste durchgeführt, blieb in den Köpfen derer, die Teil waren eingraviert.

Dommartin war dann machte der Generalmajor auf dem Schlachtfeld der Pyramiden am 22. Juli 1798. Im Oktober half er zu unterdrücken den Aufstand in Kairo, die Französisch Wissenschaftler, einsamen Soldaten wurden angegriffen und von der Menge, die schnell war getötet up gegen die Französisch zu steigen. Dommartin noch besetzt, sobald die Artillerie, Geschütze wurden bis auf die Batterie der großen Moschee und Schrapnell Schläge gesetzt verteilt den Mob. Dann öffnete er die Türen der Moschee und das war das Ende der Unruhen.

Dommartin als Husaren in der Schlacht von Salayeh geladen, wenn die Französisch Kavallerie war auf allen Seiten umgeben ist, in der Bonaparte, tadelte und lobt seine Tapferkeit. Beim Versand in Syrien, leitete er die Arbeit der Sitze El Arish und Saint-Jean d'Acre. Er kommandierte die Nachhut während des Rückzugs, die folgten und entkam nur knapp die Pest.

Zusammensetzung Dommartin Abteilung zu Beginn der Kampagne:

  • 171 Artilleriegeschütze, einschließlich:
    • 35 Belagerungsgeschütze
    • 24 Haubitzen
    • 40 Granatwerfer
  • Mitarbeiter: 3150 Männer
  • Wie folgt verteilt:
    • 5 Unternehmen Reiten
    • 14 Unternehmen gehen
    • 9 Halbbrigaden Unternehmen

Sein letzter Kampf und Tod

Kaum war er wieder nach Kairo Bonaparte war besorgt über Küstenschutz, die Bedrohung durch den britischen Angriff zunehmend vorhanden, er schickte sofort Allgemeine Dommartin in Inspektion. Der 22. Juni 1799, auf dem Nil begann er an Bord einer Feluke, kleines Boot segeln, auch genannt der Nil. Am nächsten Tag, dem 23. Juni, ein Konvoi wurde von der Feluke, seine Crew, sein Kanu und ein Djeme von Alexandria, seinen türkischen Besatzung, ein Offizier und vier Freiwilligen aus der 25 Halb gebildet Brigade an Bord.

Im Laufe des Tages vom 23. Juni tendierte der Feluke zu versanden, die seine Fortschritte gebremst. Die Besatzung beobachtete Reiterelemente ganzen Morgen beobachtete die langsame Konvoi. Der Kapitän der Feluke festgestellt, dass der Platz war förderlich für einen Hinterhalt. Später wurde der Feluke versandet, die Soldaten waren Gefangene ihrer Boot und den Nil. Eine Masse der Infanterie und Kavallerie dann näherte sich der Feluke blieb versandeten. Jeder bereit, den Angriff, die keinen Zweifel daran war zu empfangen.

Gegen ein Uhr am Nachmittag des 8. Gewehre das Feuer auf der Feluke von einem Hügel. Inzwischen fast zweitausend Infanterie und Zivilisten mit Piken, Schwerter und Musketen gefertigt Bewegung in Richtung des Konvois, die schnell unter Beschuss geriet Musketen und die Crew der Feluke abgehalten wurde bewaffnet bereit, den Angriff abzuwehren. Die Masse der Infanterie ging auf den Konvoi Kollision, während der Mamluk Kavallerie manövriert nähert. Allgemeine Dommartin tat schießen grapeshot diese Masse zurückgeschreckt. Gewehrschüsse beendeten die Push den Rest der Truppe. Während dieses Kampfes, die türkische Besatzung des zweiten Djeme verlassen, wurde das Kanu geschickt, um für die Nachzügler auf dem letzteren zu suchen.

Rund 15 Stunden ging die Waffen zurück zu dem Brennen auf der Feluke, wurde der Kampf sehr daran interessiert, auf jeder Seite. Der Feind begann ein zweiter Angriff mit djemés paar Kanonenschüsse sanken die Musketen schließlich drücken Sie die Infanterie. Die Französisch vermindert, weil ihr Feuer Munition ausging. Die Zahl der Verletzungen und Todesfälle sperrigen Deck war beeindruckend und das Deck war mit Blut befleckt. Eine dritte Kollision am Abend wurde von den erschöpften Überlebenden zurückgeschlagen. Mit zwanzig 30 Stunden, das Brennen nicht mehr ganz. Dommartin nutzten die Dunkelheit, in den Wasserballast zu springen und somit erlaubt désensabler des Bootes. Bei 10 Stunden, ging der Feluke auf dem Weg.

Es gab nur wenige Überlebende: drei Matrosen und zwei Schäume der Feluke frei für den Rest der Crew wurden gezählt zehn Männer getötet und dreißig verwundet einschließlich der Feluke Kapitän und seine Leutnants waren, verletzte sich am Handgelenk und Oberschenkel. Der Offizier der 25. Halbbrigade in Ball getötet. D'Anthourd Bataillonskommandeur zeigten Verletzungen an der Hand und Kopf. Der Kapitän wurde COEURET Niere und Arme verwundet. Von den sieben Kanoniere von Dommartin, vier wurden getötet und drei verwundet. Der General wurde fünfmal verwundet. In den Mut, seine Leute wieder herzustellen, um die Verteidigung zu stärken und organisieren die Antwort, die er ausgesetzt war.

Am 25. Juni, dem felucca erreicht Rosette. Elzéar-Auguste Cousin Dommartin, erreicht Tetanus, starb 9. Juli. Sein Körper ruht auf Rosetta in Ägypten.

Familien und andere Informationen

  • Sein Vater, François Cousin Arnoult Dommartin, starb 17. September 1791.
  • Er hatte eine ältere Schwester, Rose Marie Agnès Cousin von Dommartin. Sie heiratete René-Joseph De Chateauvieux, der auch in Ägypten, 1. August 1800 starb.
  • Die Verwaltungs bot eine Rente an Madame de Dommartin für den Tod seines Sohnes. Hier ist seine kurze und ehrenhafte Antwort: "Ich danke den Vertretern der Nation, aber ich kann nicht mit dem Blut von meinem Sohn leben. "
  • Der Name Elzéar-Auguste Cousin Dommartin Spalte erscheint in der 25 südlichen Säule des Arc de Triomphe.

Of-Service

  • Cadet in 1. September 1784.
  • Leutnant im 1. September 1785.
  • Lieutenant am 1. April 1791.
  • Kapitän auf 6. Februar 1792.
  • Bataillon Chef am 2. September 1793.
  • Oberstleutnant paar Tage später.
  • Brigadegeneral am 23. September 1793.
  • Gen. 22. Juli 1798.

Zuordnungen

  • Königliche Artillerieschule in Metz.
  • Artillerie-Regiment von Auxonne.
  • 1 Artillerie-Regiment.
  • 4-Artillerie-Regiment.
  • Kommandeur einer Gesellschaft von leichten Artillerie.
  • Italienischen Armee.
  • Kommandant der 17. Division Artillerie.
  • Armee von Sambre und Maas und Rhein und Mosel.
  • Rheinarmee.
  • Eastern Armee.

Quellen

Referenzen

  • ↑ Stammbaum der Familie Chateauvieux
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha