Emden

Emden ist eine Stadt und ein Seehafen im Nordwesten von Deutschland, an der Ems. Es ist die wichtigste Stadt der ostfriesischen Region. Im Jahr 2013 hatte die Stadt eine Bevölkerung von 49.790 Einwohnern.

Geschichte

Das genaue Datum der Gründung der Emden ist unbekannt, aber wird geschätzt, mindestens seit dem achten Jahrhundert zu bestehen. Emden ist auch in der Vergangenheit Amuthon, Embda, Emda, Embden bekannt. Die Privilegien der Stadt und seinem Wappen, der "Engelke up de Muer" wurden von Kaiser Maximilian I. im Jahre 1495 erteilt.

Emden war ein sehr wohlhabende Stadt während des XVII Jahrhundert aufgrund der großen Anzahl von holländischen Einwanderern. Zu der Zeit war es das Zentrum der Reformation. Die erste Übersetzung der Bibel wurde auf Niederländisch dort gedruckt. Während der napoleonischen Eroberung wurden Emden und Ostfriesland Region an das Königreich der Niederlande beigefügt.

Die Industrialisierung begann im Jahr 1870 mit rund einer Papierfabrik und einer ziemlich großen Hof. Am Ende des XIX Jahrhunderts einen großen Kanal, der "Dortmund-EMDS-Kanal", wurde ausgegraben Verknüpfung Emden an die Ruhr. Das machte Emden der "Hafenstadt des Ruhrgebiets" -, die in den 1970er Jahren dauerte Kohle wurde aus dem Süden in den Hafen von der Nordsee transportiert und importiertes Eisenerz transportiert wurde per Binnenschiff über den Kanal zum Rhein und Ruhr. Die letzte Eisenerz Konvoi verließ den Hafen von Emden im Jahr 1986.

Im Jahr 1903 eine große Werft, die Nordseewerke gegründet wurde und bis heute andauert.

Ein Großteil der Stadt wurde während der alliierten Bombenangriffe des Zweiten Weltkriegs dem Erdboden gleichgemacht, zerstören die meisten von der Altstadt entfernt. Die schwerste Bombardement erfolgte 6. September 1944, bei der 80% der Häuser des Stadtzentrums wurden schwer verwüstet. Im kollektiven Gedächtnis der Stadt, spielt immer noch dieses Datum eine wichtige Rolle. Wichtige Detail, wurden Werften weitgehend verschont: die Briten Wohngebieten gezielte, die von den Bewohnern der Emden als Wunsch nach Rache von den Briten als Reaktion auf die Nazi-Bombenangriffe auf britische Städte erlebt wird . Die wieder aufgebaute Stadt wurde am 6. September 1962 genau 18 Jahre nach der Bombardierung eingeweiht.

Wirtschaftlichkeit

Die wichtigsten Industriezweige der Emden sind die Automobilproduktion und Schiffsbau. Volkswagen betreibt eine große Fabrik für den Passat und dem fast 10.000 Menschen beschäftigt sind. Emden ist auch einer der drei größten Häfen für den Transport von Autos. Im Jahr 2005 wurden mehr als 85.000 Autos importiert und exportiert. Nordseewerft, eine Tochtergesellschaft der Thyssenkrupp, beschäftigt rund 1.400 Hafenarbeiter und ist spezialisiert auf konventionelle U-Boote. Es produziert verschiedene Arten von Ladung und Spezialschiffe wie Eisbrecher oder Baggern.

Ein weiterer wichtiger Wirtschaftsfaktor ist der Tourismus, vor allem als einen Schritt aus den umliegenden Dörfern von der Küste der Nordsee.

Im Jahr 1973 eine Fachhochschule eröffnet begrüßen fast 3.500 Studenten.

Sport

Das größte Fußballverein BSV Kickers Emden ist in der deutschen Liga 3. Der Verein wurde von Gustav Pluennecke mit Freunden gegründet. Formtnum:: Das Stadion Kapazität Modell erhalten 7000, aufgrund der Sicherheitsstandards durch den Deutschen Fußballbund gefordert. Im Jahr 1994 rund 12.000 Zuschauer verfolgten das Match gegen die zweite Mannschaft Hamburger SV, der die Aufzeichnung bleibt. In dieser Saison wurde die Kickers Emden der Champion der Liga, 3, scheiterte aber in Liga 2 zeigen, da dieses Team verlor das entscheidende Spiel, das sie dorthin führen sollte.

Das Hotel liegt an der Nordsee und von der Ems und anderen Bächen durchzogen, kann Emden viele Wassersportarten.

Berühmte Persönlichkeiten aus Emden

  • Johannes Althusius
  • Jacob Emden
  • Cornelis de Leeuw
  • Henri-Nannen-
  • Wolfgang Petersen
  • Otto Waalkes
  • Fereydoon Zandi

Und andere Schiffe, die den Namen der Stadt

Mehrere Kriegsschiffe trug den Namen Emden. Vier leichte Kreuzer wurden nach der Stadt, von denen nur 3 segelten benannt. Zuerst wird der Kleine Kreuzer SMS Emden Dresden Klasse gestartet 26. Mai 1908 in Danzig in Preußen und im Jahr 1914 von der australischen Kreuzer HMAS Sydney während der Schlacht von Cocos-Inseln zerstört. Dann im Jahre 1915 das Licht Kreuzer SMS Emden Königsklasse ins Leben gerufen und nach Frankreich im Jahre 1920 als Reparationsleistung abgetreten, im Jahre 1926 verschrottet Schließlich ist der leichte Kreuzer Emden gestartet 6. Januar 1925, die in der Baltischen Flotte während serviert Zweiten Weltkrieg und wurde im April 1945 Der leichte Kreuzer Emden Cöln Ersatz-Klasse wurde nie gestartet versenkt wurde ihre Konstruktion bis zum Ende des Ersten Weltkrieg unterbrochen und wurde im Jahr 1921 unvollständig verschrottet.

Nach dem 2. Weltkrieg Schiff erhielt den Namen. Die Köln-Klasse Fregatte Emden startete März 1950, wurde 1983 in die Türkei verkauft und nahm den Namen von Gemlik II. Fregatte Emden Bremen der deutschen Marine in Betrieb ist das sechste Kriegsschiff, um den Namen zu tragen. Im Jahr 1980 ins Leben gerufen und im Jahr 1983 in Betrieb genommen ist, die nur eine der sechs Schiffe tatsächlich in Emden noch Nordseewerke Werften gebaut.

Der Kreuzer Emden dritte Name wurde in einem hydro Kampagne im Jahr 1927 auf den Philippinen beteiligt. Er gab seinen Namen einer Schwelle Tiefe der Philippinengraben, Emdentief Deutsch.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha