Fabrizio Calvi

Fabrizio Calvi Pseudonym Jean-Claude Zagdoun ist ein spezialisierter Journalist in Fällen der organisierten Kriminalität und der Geheimdienste.

Er leitet seit 1972 die Tätigkeit als Schriftsteller, Journalist und Autor Filme. Er ist Autor von zehn Bücher und zwanzig Filme, darunter Black Series Crédit Lyonnais, Elf Afrika unter dem Einfluß, Schwarz Orchestra und dem FBI von Arte ausgestrahlt.

Biographie

Im Jahre 1973 Fabrizio Calvi an der Geburt von Libération, wo er in der Außenpolitik spezialisiert hat. Im Jahr 1976 geht es dabei soziale Bewegungen und Terrorgruppen in Italien.

Durch den späten 1970er Jahren, nach den Kriegen der Mafia in Sizilien und Zeuge der Geburt des Anti-Mafia-Pool von Palermo Platz. Seine vielen Besuche in Sizilien, zieht er zwei Bestsellern, die in ein Dutzend Sprachen übersetzt worden sind, das tägliche Leben in der Mafia und Paten von Europa und ein Dutzend Dokumentationen, einschließlich der Parade Gewindeschneidmaschinen Familien und macabres.

Im Jahr 1979 übernimmt auch Fabrizio Calvi wichtigen Untersuchungen zur Befreiung. Er unterzeichnete eine der ersten Untersuchungen an islamistische Bombe mit einem BBC-Team, das ein Film und ein Buch mit dem Titel Die islamische Bombe macht. Er veröffentlichte auch Enthüllungen über die Rolle, die Frankreich in einem riesigen Datenverkehr von Uran aus Namibia spielte, unter Verletzung einer UN-Resolution

Im Jahr 1981 veröffentlicht Fabrizio Calvi seinen ersten großen Titel bei Grasset Genosse S.38, um den blutigen leitet sich von einer Bande von Mördern von Journalisten in Mailand bleiernen Jahre gewidmet. Dieses Buch ist die Frucht seiner Mailänder Jahren wohl einer seiner Mitarbeiter. Er wurde im Jahr 2009 durch eine besondere Erwähnung zu einem Preis Cesco Tomaselli, Italien gekrönt.

Von 1983 bis 1984 ist Fabrizio Calvi verantwortlichen Redakteur Hauptuntersuchungen und zeichnet Matin de Paris. Es veröffentlicht, unter anderen Enthüllungen über Waffen- und Drogenhandel auf dem Balkan.

Nach dem Verlassen der Morgen von Paris, veröffentlicht Fabrizio Calvi zwei Bücher über die Geheimdienste, einschließlich der OSS geheimen Krieg in Frankreich während des Zweiten Weltkriegs, Buch auf der Basis der Gegenüberstellung von den Archiven der CIA freigegeben, unveröffentlichte Zeugenaussagen von ehemaligen Agenten OSS und deutsche Geheimdienstler zu verfolgen.

Seit 1990 hat Fabrizio Calvi eine Doppeltätigkeit Buchautor von "non fiction" und Dokumentarfilme.

Im Rahmen eines Film dieses einzigartige Tag auf den Verbindungen zwischen der Mafia und der italienischen Medienmogul Silvio Berlusconi, hat er ein Interview mit dem Richter Paolo Borsellino, die durch die Mafia von zwei Monaten nach diesem Interview ermordet wurde. Veröffentlicht von der Wochenzeitung L'Espresso im Jahr 1994 am Vorabend des ersten Wahlsieg von Silvio Berlusconi, die Abschrift des Interviews provoziert heftige Reaktionen in Italien. Seit dem Jahr 2000 ist eine raubkopierte Version von einem rudimentären Bearbeitung dieses Interview von RAI ausgestrahlt und im Internet zirkulierenden. Die Vollversion von diesem außergewöhnlichen Dokument wurde in Italien im Dezember 2009 als eine DVD von dem jungen Zeitung Il Fatto Quotidiano freigegeben.

Seine Teilnahme an neun Filmen auf der Geheimdienste im Ersten Weltkrieg bringt Fabrizio Calvi mit Igor Barrere und Pierre Desgraupes arbeiten. Die Zusammenarbeit mit Jean-Michel Meurice geben zehn Filme über die Mafia, eine Serie über den Skandal der Crédit Lyonnais Black Series Crédit Lyonnais und ein anderer auf der Elf-Affäre, deren Film fort bemerkt: Elf Afrika unter dem Einfluß.

Seine Untersuchung über den Terrorismus in der Dunkelheit Kalten Krieges Europa führt zu zwei Filmen, darunter The Black Orchestra ua von Arte und der italienischen RAI ausgestrahlt.

Seine Kenntnisse der amerikanischen Archiven brachte ihn dazu, einige der dunkelsten Seiten der zweiten Weltkrieg zu überdenken. Er veröffentlicht und Co-Regie Pakt mit dem Teufel Buch und Film zum amerikanischen Geheimdienst und den Holocaust gewidmet. Geschrieben mit Marc Mazurovsky, das Museum des Washingtoner Holocaust, das Fest des Reiches zieht eine rücksichtslose Bestandsaufnahme der wirtschaftlichen Ausplünderung Frankreichs durch die Deutschen.

Von 2007 bis 2010 arbeitete er bei einem großen Wandbild an der FBI. Diese Arbeit führt zu einem Buch, das von Fayard veröffentlicht Ende Januar 2010 und 5 Frankreich 5 Filme ausgestrahlt.

In dem Verfahren geht er die Pfade, die uns zu den schrecklichen Ereignissen des 11. September 2001 Ein Buch, geführt haben, "Der 11. September, wird der Zähler Investigation" von Fayard veröffentlicht und zwei Filme, "Die Straßen des Terrors", ausgestrahlt am Arte im September 2011 ausgezeichnet mit dem Stern der Betrug.

In 2012 ist er Co-Autor mit Jean-Michel Meurice eine Reihe von zwei Filme über die Wirtschaftskrise mit dem Titel "Black Finanzen" auf Arte ausgestrahlt

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha