Fatima Houda-Pepin

Fatima Houda-Pepin ist ein Quebec Politiker und Politikwissenschaftler. Sie war das Mitglied des Parlaments für La Pinière die Quebec Nationalversammlung in den Jahren 1994 und 2014.

Biographie

Fatima Houda-Pepin studierte an der High School Al Khansa Casablanca und bekommt eine kommerzielle Bachelor 1972 Student in Politikwissenschaft an der Universität Mohamed V, sie nach Kanada eingewandert und abgeschlossenen Studiums seinen Bachelor an der Universität Laval im Jahr 1976. Im folgenden Jahr erhielt sie ihren MA in Internationalen Beziehungen an der Universität von Ottawa. Im Jahr 1981 machte sie eines anderen Master-Abschluss an der McGill University in Informationswissenschaften. Seine Doktorarbeit werden im Jahr 1982 abgeschlossen internationale Politik an der Universität von Montreal.

Während der 1980er und 1990er Jahre, sie ist ein Berater der kanadischen Regierung, der Regierung von Quebec und die Stadt Montreal Einwanderung. Sie erhielt mehrere Auszeichnungen für seine gesellschaftliches Engagement.

Sie wurde MP der Liberalen Partei von Quebec während der allgemeinen Wahlen von September 1994 Von 1996 bis 1999 gewählt wurde, war sie die Sprecherin der Offizielle Opposition für die Frankophonie und internationale Beziehungen. Sie wurde wiedergewählt MP bei den allgemeinen Wahlen von 1998. Von 1999 bis 2003 beschäftigt sie sich mit Fragen des Wohnens und der Datenautobahn. Nachdem er in den allgemeinen Wahlen Quebec, 2003, in denen die liberale Partei von Jean Charest führte an die Macht kam wiedergewählt wurde sie Vorsitzende des Ausschusses für Landwirtschaft ernannt. Sie ist Vorsitzende auch die Liberale Fraktion im Montérégie.

Fatima Houda-Pepin stand während der Fall auf die mögliche Legalisierung der Scharia in Ontario. Als muslimische Frau, sie ist stark auf die Einführung des islamischen Rechts in muslimischen Haushalten in Kanada gegenüber. "Die Scharia ist ein komplettes System, ein Etagenrechtssystem. Ich kann nicht akzeptieren, wie ein Segment der Frauen von Quebec und Kanada möglicherweise nicht die gleichen Rechte wie andere Bürger zu genießen. "

Sie wurde wiedergewählt MP für das Reiten von La Pinière während des Quebec allgemeinen Wahlen vom 26. März 2007 hat der 2008 und 2012.

Sie bemerkte einen Ausgang im Jahr 2013 in der offenen Debatte über die Charta der Quebec-Werte gegen das Tragen des Tschador in der Nationalversammlung.

Am Montag, den 20. Januar 2014, wird er aus seiner Partei ausgeschlossen und sitzen als unabhängiges nach einer Diskussion über die Charta der Werte.

Ehrungen

  • Frau zu Ehren des Monats der Geschichte der Frau 1993
  • Frau zu Ehren des Montreal Chamber of Commerce, 1995
  • Merit "Französisch für mich zählt! "1990
  • Sortieren der Frankophonie und den Dialog der Kulturen 1994
  • Persönlichkeit der Woche La Presse 1992
  • Allianz Ehrenpreise Fakultät für Montreal 1991
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha