Francesco Fortugno

Francesco Fortugno, Brancaleone geboren 15. September 1951, in Locri ermordet 16. Oktober 2005, war Vizepräsident des Calabria Regionalversammlung wählte La Margherita. 2005 von der 'Ndrangheta ermordet wurde, hat seine Ermordung die Schaffung der Anti-Mafia-Bewegung Ammazzateci tutti entfacht. Seine Witwe, Maria Grazia Laganà, im folgenden Jahr MP gewählt wurde und wurde in der Anti-Mafia-Kampf beteiligt. Vier Mitglieder der 'Ndrangheta wurden, das Leben im Jahr 2009 verurteilt, zwei davon sind Mitarbeiter des Locri krankenhaus: der Mord hatte mobilen Übernahme der Gesundheitsverwaltung von der lokalen Mafia.

Biographie

Ehemalige Promotion im Jahr 1975 Fortugno wurde in der Chirurgie und Forensik spezialisiert, arbeitet in Reggio Calabria. In 1986 wurde er Ratsherr in den Listen der Christdemokraten gewählt wurde, immer im Jahr 1992 stellvertretender Sekretär ihres lokalen. In der Nähe der Christlich-Sozialen aktuellen Senator und ehemaliger Minister Mino Martinazzoli trat er in die italienische Volkspartei von ihm selbst erstellte während der Zusammenbruch der DC.

Ernennung zum Professor an der Universität Catanzaro Magna Grecia, war er auch stellvertretender Vorsitzender der Azienda Sanitaria lokalen, regionalen Agentur für öffentliche Gesundheit zuständige Melito di Porto Salvo ernannt. Er war auch regionale Sekretär der italienischen Vereinigung der Arbeitergewerkschaften und wurde zu seiner nationalen Amt berufen.

Arbeiten für die Region Reggio Calabria 1996-1999 wurde er zum stellvertretenden Bürgermeister von Locri, dann wurde Vizepräsident des Regionalrates nach dem Sieg der Agazio Loiero, wählte ihn auf La Margherita Listen. Dann machte er einen Ruf für Integrität in ihrem Kampf gegen die Korruption und seine Verurteilung der 'Ndrangheta.

Mord und Massenproteste

Fortugno wurde in Locri 16. Oktober 2005 ermordet wurde, der Tag der Vorwahlen für die Union Mitte-Links-Koalition zu der er gehörte. Ein Schütze 'Ndrangheta erschossen ihn fünf Mal vor zehn Passanten, während er in den Prozess der Abstimmung war, bevor zu Fuß entfernt in aller Ruhe auf den Ausgang der Wahllokale, in ein Auto.

Das Mafia-Mord, 23 ihrer Art in Locris Region in 14 Monaten, löste eine Welle der Proteste der Bevölkerung, protestierender Studenten am nächsten Tag in Solidarität mit Fortugno. Einige Banner waren so provokante Aufschrift E adesso Ammazzateci tutti, protestieren gegen das Gesetz der Omerta. Am 19. Oktober 2005 nahmen 8.000 Menschen an der Beerdigung. Die Bewegung wurde Ammazzateci tutti gestaltet, mit einer Demonstration von 15.000 Menschen in Locri 4. November 2005. Er schlägt folgenden Jahr ein Gesetz zur politischen Mafia durch bewährte sich vor, zur Wahl zu stellen unterstützt zu verbieten.

Der Innenminister Giuseppe Pisanu ging nach dem Mord in der Region, zuschreibt es um die 'Ndrangheta rief er "kriminellen Vereinigung am tiefsten verwurzelt, die mächtigste und aggressivsten" Italiens.

Außerdem Fortugno Witwe, Maria Grazia Laganà, Tochter des ehemaligen christdemokratische MP Mario Laganà, lief für die Parlamentswahlen im Jahr 2006 auf den Listen der L'Olivier. Als Mitglied der Demokratischen Partei gewählt wurde, wurde sie Mitglied der Kontrollkommission der organisierten Kriminalität und der Mafia und wurde 2008 wiedergewählt.

Untersuchung

Seine Ermordung wurde vermutlich auf den Versuch der 'Ndrangheta, die lokalen Gesundheitsbehörden durchdringen verbunden. Fortugno war tatsächlich in den Prozess der Untersuchung von öffentlichen Aufträgen für die Krankenhäuser in der kalabrischen Region.

Mehrere mutmaßliche Mitglieder der CORDI 'ndrina, einem bedeutenden Clan der' Ndrangheta, wurden im März 2006, dessen Pate CORDI Vincenzo und Salvatore Ritorto, des Mordes an dem physischen Täter beschuldigt verhaftet.

Die Umfrage stützte sich auf die Daten von Bruno Piccolo, Besitzer einer Bar Locri und Mitglied der 'Ndrangheta, die den Sponsor und Vollstrecker des Mordes zu identifizieren geholfen. Die pentito, von der Polizei geschützt, wurde von seiner Familie die indegno aufgerufen und dann Selbstmord begangen. Seine Leiche wurde am Tag vor dem zweiten Jahrestag der Ermordung von Fortugno entdeckt. Im Juni 2006 Enzo Cotreneo, Spieler des lokalen Fußballmannschaft, wurde der Tag, als er war, mit den Ermittlern über den Mord an Fortugno treffen ermordet.

Gerichtsverhandlung

Neun mutmaßliche Mitglieder der 'Ndrangheta wurden 21. März 2006, die alle von Locri, gefolgt von zwei weiteren Festnahmen am 21. Juni 2006. Die Bewegung Ammazzateci tutti Zivilpartei marschierten neben der Region und der Gemeinde festgenommen.

Vier von ihnen wurden zu lebenslanger Haft 2. Februar 2009 für den Mord verurteilt. Alessandro Marciano und seinem Sohn Giuseppe, durch das Krankenhaus in Locri eingesetzt wird, wurden als schuldig der Bestellung des Mordes, und Salvatore Ritorto mit Domenico Audino als Mittäter durchgeführt haben.

Die Umfrage ergab, dass Fortugno getötet wurde, so dass der Regionalrat christdemokratischen Domenico Crea seinen Platz einnehmen könnte. Allerdings wurde dieser nicht des Mordes angeklagt, haben keine Hinweise, dass er überhaupt keine Kenntnis von dieser Unterstützung, obwohl es stark nach, die eng mit der 'Ndrangheta gebunden Verdacht gezeigt. Allerdings wurde er im Jahr 2008 von der Direzione Antimafia Distrettuale bei Nachforschungen hinsichtlich der Gesundheitsverwaltung, bei der mindestens 44 Menschen wurden festgenommen aufgeladen.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha