Frau mit einem Wasser-Krug

Frau mit einem Wasser-Krug, die manchmal als Frau Ewer bekannt ist ein Array von Johannes Vermeer rund 1662-1665 gemalt, und im Metropolitan Museum of Art in New York ausgestellt.

Beschreibung und Analyse

Eine junge Frau ist in der Mitte der Komposition. Die Handlung spielt in einem Raum eines wohlhabenden niederländischen Haus. Die dargestellte Frau ist ein Dienstmädchen, wie belegt durch den Kopf bedeckt in einem Kap und gut gestärkte weiße Baumwolle. Mit der rechten Hand sie öffnet sich ein Fenster, vielleicht die gleichen wie dem Glas Wein und das Mädchen mit einem Glas Wein, während seine linke Hand hält einen Krug, basierend auf einer großen Hochebene. Die beiden Objekte sind unter anderem auf einem Tisch; es ist mit einem roten Tischdecke dekoriert. Hinter dem Tisch ist ein Stuhl, auf dem ein blaues Gewebe befindet. Die Frau schaut aus dem Fenster. Damenkleidung aus einem dunkelblauen Kleid, mit Gold bestickt. Eine Karte der siebzehn Provinzen hängt im Hintergrund an der Wand. Die Frau, vermutlich die Vorbereitung für seine Morgentoilette. Eine andere Interpretation ist, dass es das Fenster, um die Blumen auf der Fensterbank Wasser öffnet.

Dieses Gemälde ist Teil einer eng verwandten Gruppe in den frühen und mittleren 1660er Jahren, in denen der Künstler scheint von der linearen und geometrische Perspektive verlassen gemalt. Er scheint zu einer einfacheren Darstellung mit einem einzigen Charakter und die sich auf die Darstellung von Licht zu bewegen zu wollen.

Das Thema der Malerei ist eine betroffene Frau, während sie eine tägliche Aktivität, ein Thema, das Johannes Vermeer auf die Leinwand gesetzt hat wiederholt hat; ist es in der Ecke eines Raumes mit einer Hand auf dem offenen Fenster und die andere auf dem Krug. Die stille Bewegung, Ausdruck der süßen Gesicht der Frau und der ruhigen Blau des Rockes geben der Komposition einen Aspekt der Reinheit und innere Ruhe. Der Wasserkrug, ein Symbol der Reinigung, unterstreicht die Verbindung mit Reinheit. Vermeer verwendet das Eindringen von Licht aus dem Fenster, um die Aufmerksamkeit auf den Bereich unter dem Arm zu ziehen.

In der Malerei, kann die Beziehung zwischen der Familie und der Außenwelt zu konfrontieren. Die Frauen hatten strengen Innen Tradition gerecht zu werden. A posteriori, die Karte und senden Sie das Fenster zur Außenwelt.

Schließlich kann der Malerei auch als eine Studie über Vermeers Lieblingsfarbe, blau zu sehen ist, weil es rüberkommt: Glasmalerei des Fensters enthält den Farben blau; Rock, Bluse sind dunkelblau. Stoffstreifen helleren Blau sind auf dem Sitz. Der Stoff enthält blaue Blumen auf einem roten Hintergrund und auch die Bänder haben die Schmuckschatulle, die Farbe.

Geschichte des Werkes

Das Gemälde ist nicht mit Sicherheit bis 1877, wenn es stieg auf einer Auktion bei Christies in London bekannt. Es wurde zu Gabriel Metsu, so Pieter de Hooch ausgezeichnet. Es ging in den verschiedenen Sammlungen in Irland und Frankreich vor der Ankunft in New York, in der Sammlung von Henry G. Marquand, der sie in das Museum im Jahr 1889 trotz der Wechselfälle erratische Kräfte gespendet, so dass im Jahr 1878 Es war an der Royal Academy in London ausgestellt wurde es an Vermeer zugeschrieben wird, ein Name, der auch in den letzten Kritik einstimmigen Experten. Die Datierung auf Motive zugrunde: der Künstlerin Reifephase in den 1660er Jahren, die Behandlung von Licht und Farbe. Doch einige ikonographische Details kann eine Frist vorschlagen, ein wenig jünger.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha