Friedrich Wilhelm Faber

Frederick William Faber, ist ein britischer Dichter und Theologe, der zum Katholizismus übergetreten; Er wurde Mitglied der Kongregation des Oratoriums. Er ist der Gründer des Londoner Oratorium.

Biographie

Ein Großteil der Kindheit wurde in Westmorland verbracht. Anschließend studierte er an der Egge und Balliol College, Oxford. Er erhielt ein Stipendium im Jahre 1835 und wurde ein Mitglied der renommierten University College in Oxford. Gedichte schreiben führte ihn zu den Newdigate Preis für ein Gedicht über den Rittern von St. John zu erhalten, verdienen Lob von John Keble. Er freundete sich Dean Stanley und Roundell Palmer.

Im Januar 1837, er "Fellow" der "National Foundation Scholars" gewählt wurde. In der Zwischenzeit, nachdem wies die reformierte Theologie, wurde er einer der Unterstützer von John Henry Newman, hochrangiger Führer der Oxford-Bewegung. Im Jahr 1841 nach einer Reise auf den Kontinent, ein Roman "Urlaub und Gedanken in Foreign Kirchen und Fremd unter den Völkern" veröffentlichte er. Er wurde zum Priester Elton in Huntingdonshire. Allerdings kehrte er auf das Festland, um die Methoden der römisch-katholischen Kirche zu beobachten und zum Katholizismus nach Jahren des Kampfes und Zerrissenheit im November 1845.

Er gründete eine religiöse Gemeinschaft in Cotton Hall, genannt Wilfridians aber die schließlich fusionierte mit der Versammlung der Rhetorik, von denen John Henry Newman war der Top. Er beschließt die Gründung einer zweiten Kapelle in London. Die Londoner Oratorium höher sein wird Frederik William Faber, der bis zu seinem Tod leitet. Er fährt fort, Bücher der Theologie und das Leben von Heiligen, die der Versammlung der Rhetorik gehörte zu schreiben.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha