Gebiet der Sagadahock

FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
März 26, 2018 Emmo Fries G 0 1

Das Gebiet der Sagadahock, auch genannt Colony Sagadahock oder New Castle, eine britische Kolonie war, die hauptsächlich östlich der aktuellen US-Bundesstaat Maine.

Geschichte

Im Jahre 1664 König Charles II von England gewährte das Gebiet Sagadahock an seinen Bruder, den Herzog von York. Dieses Gebiet, einige Details zu den William Alexander Sohn 1635 gewährten Dieses Zugeständnis ist unbegründet, da der Vertrag von Saint-Germain-en-Laye ausdrücklich das Gebiet nördlich der Penobscot Fluss in Frankreich erteilt. Es hebt auch einige der Zugeständnisse gemacht vor acht Jahren zum Charles de Saint-Étienne de la Tour, William Crowne und Thomas Tempel; Verleugnung des Königs für die Entscheidung, Oliver Cromwell könnte diese Kehrtwendung zu erklären.

Die France gewonnen Acadia im Jahre 1667 durch die Unterzeichnung des Vertrags von Breda. Der König von England Briefe Patent von Thomas Tempel im folgenden Jahr, und er sich die Kolonie an die Französisch ergeben, einschließlich aller Land liegt im Norden der Penobscot River, einschließlich des Hoheitsgebiets von Sagadahock. Thomas Temple lehne Rückkehr LaHave und Cape Sable, auf der Grundlage seiner 1657 Konzession, die zwischen Acadia und Neuschottland unterscheidet. Der König von England Replik zwingen Temple, das Land sofort zurück, was er auch tat 1670 Für diese Veranstaltungen, die beiden Länder offiziell anerkennen, dass Kanada erstreckt sich über die Penobscot Fluss und nicht nur auf der Halbinsel.

König Charles II wieder die Konzession des Territoriums Sagadahock an seinen Bruder im Jahre 1674.

Im Jahre 1686, ein Neutralitätsvertrag zwischen Frankreich und England, die Anerkennung der Souveränität der einzelnen Länder über die besetzten Gebiete zu dieser Zeit, damit implizit die Anerkennung Französisch Souveränität über Acadia. Die Engländer beginnen dann zu berücksichtigen, dass es der Besatzung, die Souveränität, die nicht die Exploration, eine teilweise gemeinsame Vision von der Französisch bestimmt ist. Trotz des Vertrags, die Briten offiziell behaupten, das Gebiet so schnell Sagadahock 1681, basierend auf Zugeständnisse von 1664 und 1674. Im Jahre 1688, ihrem Versuch, das Gebiet zu nehmen verursacht eine Französisch Angriff. Im Jahre 1690 nahm William Phips Port Royal. William and Mary Acadia und annektierte das Gebiet Sagadahock Massachusetts 1691 Neuschottland aus Massachusetts im Jahre 1696 getrennt.

Als Vergeltung für die Gefangennahme der Hudson Bay und der Zerstörung der Festung Pemaquid von Pierre Le Moyne d'Iberville im Jahre 1696, die britische geplündert Beaubassin im selben Jahr. Die entsprechenden Leistungen werden durch den Frieden von Rijswijk im Jahre 1697 erkannt enthält der Vertrag nicht ausdrücklich erwähnt Acadia. Der Vertrag erlischt die Souveränität England am Acadia, aber die englische noch das Gebiet Sagadahock erreichen. Gouverneur Villebon aber schicken Sie einen Brief informiert Massachusetts, dass Frankreich der Ansicht, dass Acadia erstreckt sich auf den Kennebec River. In der Tat sind Kommissare zum Zeichnen der Grenzen, die nicht im Vertrag genannt sind und kommen, um das Gebiet der Acadia auf die St. George Fluss einzugrenzen verantwortlich.

Acadia wird von Frankreich bei der Unterzeichnung des Vertrags von Utrecht 1713 Die verlor Frankreich tatsächlich hält Île Royale und der Île Saint-Jean. Der Vertrag besagt, dass Acadia und Neuschottland sind synonym, auch wenn Frankreich hatte immer unterstützt, dass die Kolonie erweitert, um den Kennebec River, oder zumindest, bis die Penobscot River. Aus der Perspektive von Massachusetts, der Vertrag wieder in das Hoheitsgebiet Sagadahock und Neuschottland, während nach dem neuen Gouverneur von Nova Scotia, umfasst die Siedlung alle alten Acadia und seine Westgrenze ist die St. -George. Großbritannien ist der Auffassung, Acadia, und damit die Neuschottland erstreckt sich nach Norden bis zur St.-Lorenz-Strom. Frankreich hält seinerseits, dass Acadia und Neuschottland daher wird in den südlichen Teil der Halbinsel beschränkt, dh es ist nicht Acadie sie vor 1710, aber eine andere Acadia Besitz nach seinen alten Grenzen. Die jeweiligen Visionen von Acadia werden in den von den beiden Mächten erzeugte Karten wider. Die Briten nicht in Besitz nehmen das Festland Gebiet nach der Unterzeichnung des Vertrags, was bedeutet, dass der Rest der Französisch Souveränität.

1763 Frankreich abgetreten seiner nordamerikanischen Besitzungen nach Großbritannien durch den Vertrag von Paris, der eindeutig ist, und beendete damit die Streitigkeiten über die Grenzen der Acadia. Die St. Croix River und im Norden bilden die neue Full-Line-Grenze, in der Tat die gleiche wie die von Neuschottland William Alexander, 1621 Das Gebiet Sagadahock findet sich standardmäßig auf einem Besitz von Massachusetts zu sein.

Die Massachuetts weiterhin das Gebiet Sagadahock, dh Land im Osten zu St. Croix River behaupten, während Neuschottland behauptet, das Land nach Westen zum Penobscot Fluss als Erbe Acadia. Doch der Vertrag von Paris und der Quebec Act verlieren den nördlichen Teil des Territoriums der Sagadahock der Nutzen von Quebec.

Hinweise

  • ↑ England wurde das Königreich von Großbritannien im Jahre 1707, das Vereinigte Königreich von Großbritannien und Irland im Jahre 1801 und das Vereinigte Königreich im Jahr 1927.
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha