GEE

Die EGE war ein britischer Radio-Navigationssystem von der Royal Air Force im Zweiten Weltkrieg eingesetzt. Die EGE wurde entwickelt, um die Genauigkeit der Flugzeugnavigation, die die Effizienz der Avro Lancaster Angriffen und verschiedenen anderen Bombern gestiegen verbessern.

EGE-Technologie wurde in den USA in der Loran-System entwickelt. Loran wurde von der US Air Force und der Royal Navy im Zweiten Weltkrieg eingesetzt. Nach dem Krieg wurde er der Weltbürger System der Küstenschifffahrt am weitesten verbreitete, bis der GPS macht obsolet.

Technische Beschreibung

Die EGE war ähnlich hyperbolischen Navigationssystem Omega Navigationssystem oder das bestehende Loran-C.

Emittenten EGE senden Impulse an bestimmte Momente. Es gibt drei Stationen, eine Master-Station und zwei Slave-Stationen. Die Masterstation sendet einen Impuls, gefolgt zwei Millisekunden später, ein Doppelimpuls. Der erste Slave-Station sendet einen einzelnen Impuls eine Millisekunde nach dem Einzelimpuls von der Hauptstation und die zweite Slave-Station sendet einen einzelnen Impuls eine Millisekunde nach dem Doppelpuls von der Master-Station. Der gesamte Zyklus wird alle vier Millisekunden wiederholt.
Die Flugzeuge werden Signale von drei Stationen zu empfangen. Das Bordgerät zeigt die zwei Signale Nebenstationen als eine Abweichung auf einer Anzeige ähnlich derjenigen eines Oszilloskops. Da die Anzeige der Zeitbasis wird durch die Impulse von der Hauptstation ausgelöst wird, verwendet das Anzeigesystem, um die Verzögerung eines Signals relativ zu dem anderen anzuzeigen, und daher die Entfernung zu erhalten relativ zu dem Flugzeug in Bezug auf die Hauptstation und zwei Nebenstationen. Das Flugzeug hat an Bord Navigationskarten mit gedruckten Übertreibung. Jeweils eine hyperbolische Linie konstanter Lücke der Zeit zwischen dem Erhalt der Master-Station und der eines Slave-Stationen. Der Browser nur auf den Schnittpunkt der beiden Hyperbeln, die die Offsets der zwei Nebenstationen aussehen.

GEE gefährdeten

Wie war begierig darauf, dieses neue System Prototypen auf eingeschifft, lange bevor die Massenproduktion Aufklärungsflüge erlauben, Flugzeuge für eine groß angelegte Razzien auszustatten versuchen, wodurch die Gefahr besteht, dass das System erkannt wird bevor sie voll funktionsfähig. Und in der Tat einer der Prototypen wird 13. August 1941 während einer Operation über Hannover verloren. Obwohl sie mit Lasten der Selbstzerstörung ausgestattet könnte die britische nicht absolut sicher, dass das System nicht durch die Deutschen analysiert werden.

Reginald Victor Jones wird dann berechnet zu vertuschen, die Existenz des Systems. Zu Beginn der Codename "GEE" verzichten wir und falsche Informationen über ein fiktives System namens "Jay" in Umlauf gebracht. Es ist zu hoffen, dass die Ähnlichkeit der beiden Namen führt zu Verwirrung. Zusätzliche Antennen sind auf der GEE-System, um falsche Signale nicht synchronisierte Ausgabe aufgenommen. Zwei Mitglieder der RAF wurden in ein Restaurant geschickt "ohne Sorge" von einem System, das Jay tatsächlich kopieren Sie das deutsche System Knickebein zu sprechen. Es stellt auch sicher, dass dieses Gespräch wird durch Double Cross gemeldet. Schließlich, um das Gerät zu vervollständigen, falsche Knickebein Signale in Richtung Deutschland geschickt.

Der Trick scheint, um den Beginn der Störungen, die nur fünf Monate nach der Inbetriebnahme des Systems erschienen verzögert.

GEE ist sehr anfällig für Störungen, so wie die Deutschen zu generieren zusätzliche Impulse unwirksam zu machen. Allerdings funktioniert die Störung nur über deutschem Gebiet, weil Fehlimpulse müssen mit der gleichen Leistung wie die echten was unmöglich ist in England, wo sie erscheint viel kleiner und nicht synchronisiert empfangen werden. GEE bleibt in Großbritannien voll funktionsfähig.

Historisch

Gee in Dienst März 1942 und bietet eine Genauigkeit von etwa kurze bis lange Strecke über Deutschland. Bei seiner maximalen Genauigkeitsbereich ist begrenzt.
Anders als das deutsche System auf Basis von Bündeln zwang die Bomber auf einem Balken zu fliegen, um ihr Ziel zu erreichen, gibt Gee in alle Richtungen, die nicht den Weg und Ziel des Flugzeugs nicht, auch wenn die Emissionen werden identifiziert. Darüber hinaus ist, wie Gee eine passive Radarsystem im Gegensatz zu H2S keine Übertragung von einem Signal, das von feindlichen Bomber Jagd gesichtet werden konnte. Die Empfänger sind eingebettete Identifikations ARI 5033 für MK Gee. I und ARI 5083 für MK Gee. II.

Deutsch Attentäter verwendet auch die Gee System während Angriffe auf die britischen elektronischen Empfänger vom Feind gemacht.

Verschiedene Stationen

Netzwerk-East

Das Netzwerk des Ostens war seit dem 22. Juni 1942. Die Hauptstation ist Daventry in Northamptonshire in Betrieb.

Der Checkpoint ist in North Hertfordshire Barkway.

  • Clee Hill in Shropshire
  • Stenigot in Lincolnshire
  • Gibbet Hill, Hindhead, Surrey

Nord Netzwerk

Der nördliche Netzwerk betriebs von Ende 1942 bis März 1946. Die Masterstation und Kontrollpunkte sind Burifa Hill am Dunnet Head in Caithness, Schottland.

  • Scousburgh in Shetland
  • Windyhead Hill, Pennan, Aberdeenshire
  • Sango, Durness, Sutherland

Southwest Netzwerk

  • Master-Station: Sharpitor
  • Slave-Station B: Worth Matravers
  • Slave-Station C: Sennen
  • Slave-Station D: Folly
  • Control Station: Trerew

Nach dem Krieg wurde ein Gee Stationsnetz im nördlichen Deutschland eingeweiht. Die Stationen wurden in Winterberg, IBUg, Nordhorn und Uchte entfernt.

Mehrere Stationen wurden zwischen 1955 und 1959 erstellt, aber sie eher wie Köder als tatsächlich operativen Stationen laden.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha