Gletschersee Iroquois

Gletschersee Iroquois ist ein ehemaliger Gletschersee, die am Ende der letzten Eiszeit der Lake Ontario Bereich jenseits der aktuellen Grenzen der See in Kanada erstreckt und in dem vorliegenden Gebiet der Vereinigten Staaten besetzt.

Bei der letzten Eiszeit genannt Wisconsin, eine riesige Eiskappe der laurentischen Eisdecke, bedeckt einen Großteil des nordamerikanischen Kontinents, darunter den Großen Seen. Das Eis der Eisdecke durch den Ruhestand aufgrund der globalen Erwärmung auftrat gibt es etwa 12 000 Jahre wird hinter ihnen in der vorliegenden Tal des St. Lawrence River in einem riesigen Binnenmeer, das Champlain Meer und Gletschersee Iroquois zu verlassen.

Während der abschließenden Rückzug der laurentischen Eisdecke, das Eis blockiert das Tal des St. Lawrence River; Schmelzwasser dann überschwemmten den Lake Ontario, um den Gletschersee Iroquois bilden.

Die Höhe des glazialen Lake Iroquois war höher als dreißig Meter.

Die Ufer des glazialen Lake haben geologischen Spuren wie das Oak Ridge Moräne und dem Steilhang entlang hohen Klippen gebildet, die bis hoch, die Klippen von Scarborough nach links.

Große Sand- und Kiesbänke wurden in den Tälern der Flüsse Fütterung heute den See abgelagert. Die Inselgruppe der Thousand Islands ist das Ergebnis dieser Hindernisse bei der schmelzenden Gletscher.

Gletschersee Iroquois hatten wie Abgesandte eine breite Fluss, der in der Nähe der Stadt Rom im Bundesstaat New York floss, wo er warf sich in den Fluss Mohawk Fluss, ein Nebenfluss des Hudson River in den leeren den Atlantischen Ozean.

Quellen

  • ↑ Environment Canada - Biodiversität Portrait des St. Lawrence
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha