Große Andere

Die andere große Symbol über eine Angelegenheit, die von anderen selbst wahrgenommen wird, nicht. Sie ermöglicht die Reflexion, da es frei von dem mit dem anderen genommen, aber nicht ist.

The Other Psychoanalyse bezeichnet alles, was außer sich, aber Jacques Lacan unterscheidet das große Andere symbolische Ordnung der Bestimmung des Themas und Gegen sowohl kleine als auch andere als das Objekt.

Andere

Lacan gibt der Andere eine andere von dem, was in den Schriften von Sigmund Freud gefunden werden konnte Status. Es zieht, warum viele philosophische Werk, und vor allem die Arbeit von Hegel lehrte als Kojève.

Diese Ansätze führen Lacan, um die Nachricht, die den Antrieb versteckt sich zeigen. Wenn der Bedarf ist in der Tat ein Objekt, und können als solche definiert werden, Lacan zeigt, dass der Wunsch, wie Freud definiert es sich um die andere. Dieses Engagement umfasst zunächst als Dialektik von Selbstwertgefühl, die andere ist der Ort des Signifikanten; "Ein Signifikant ist, was für ein Thema für einen anderen Signifikanten."

Der Andere beweist somit über die Frage der Subjektivität durch andere und ist ein Schlüssel symbolische Struktur. Es ist der Ort des Wortes: "Das Thema der andere empfängt seine eigene Nachricht in einer invertierten Form."

Ändern Konzept

Intersubjektive

Im Jahr 1955, Jacques Lacan in seinem Seminar Das Ego in Freuds Theorie und Technik der Psychoanalyse sagt, dass wir zwei Begriffe unterscheiden: das andere, mit einem kleinen, mit Blick auf all die Psychologien und Andere, die spezifisch für die Psychoanalyse ist in der Funktion von Sprache beteiligt.

Die andere ist dann als ein Ort, ein Ort, einen Raum zu verstehen. Das Subjekt des Unbewussten wird durch eine symbolische Ordnung bestimmt, als ein Ort der andere bezeichnet. Dies ist der Ort, in dem der Gegenstand und der andere ist daher nicht vergleichbar mit anderen.

Im Jahr 1957 Lacan bezieht sich auf die andere der Übertragungsbeziehung. Die andere ist eine andere Szene, anstatt die Bereitstellung Rede. Es ist der Ort der Herkunft des Signifikanten, und bekräftigt die Entschlossenheit der Phantasie von ihm.

1958-1959: Das ist die Zeit, als Lacan sagt, dass er keine andere der Andere, dass es keine Metasprache - wir nicht Reden Rede zu finden.

"Es spricht in der Andere ... durch die Benennung von der andere der gleichen Stelle erinnert an den Rückgriff auf Sprache in jeder Beziehung, in der sie tätig ist"

1960: Wunsch der Begriff Mensch ist Wunsch der Andere in dem Wunsch gibt die Notwendigkeit für die Anerkennung durch die andere - oder den Wunsch, den Wunsch des Anderen.

Jenseits der intersubjectivisme

Der Anblick Lacan verändert im Laufe der Jahre, und er wird kommen, entweder die Dialektik der Erkenntnis, dass fehlte in der Freudschen Metapsychologie, aber mehr als eine Beziehung zum Thema zu betonen. Diese Beziehung ähnlich der gleichen Lacan nicht mehr interessiert, nun betonen, des Subjekts gegenüber dem anderen.

Es ist durch den Durchgang der Nachfrage ist der Wunsch ist Wunsch der Andere. Wenn die Notwendigkeit besteht eine Aufgabe ist die Anwendung mehr, da es eine mehr Liebe zielt. Der Antrag wird dann als Vermittler zwischen dem Bedarf und Wunsch, Bodenlose, unbedingte verstanden. Die Form der Mangel betroffen ist, und die andere ist in dem Fehlen der Mangel schon ...

1967: der Ort, der Andere ist nicht an anderer Stelle in den Körper aufgenommen werden.

Und andere Ausweis

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha