Gy-les-Nonains

Gy-les-Nonains ist ein Französisch Gemeinde im Departement Loiret in Zentralfrankreich.

Toponymy

Gy stammen aus "Giacum", Name einer römischen Invasoren.

Die nonains meine kleinen Schwestern, nach denen, die das Kloster bis 1752 Gy besetzten benannt.

Geographie

Die Stadt liegt im Osten der Abteilung, in der Gâtinais Osten, eine von neun natürlichen Regionen Loiret, gekennzeichnet durch semi-Hainen Landschaft, hügeligen, waldreichen, Kerbtäler geprägt.

Er wird auf der Straße von der Provinzhauptstadt Canton, Chateau-Renard, im Montargis Unterpräfektur und die Präfektur des Departements, Orleans.

Die Stadt liegt im Stadtgebiet von Montargis entfernt und ist von Kreisstraßen 117 und 793 und von der Wanderweg 13 gekreuzt.

Ortschaften und Unterschiede

Die mit einem Stern gekennzeichneten Ortschaften werden von der festgelegten Route befinden.

A

  • Die Arsenaudière, rte Montbouy

B

  • Die Baillis * rte Montbouy
  • Holz Rimbault, rte Melleroy
  • Die Bressesière * rte Montbouy
  • Ziegeleien, rte Montbouy
  • Le Buisson, Chateau-Renard rte

C

  • Die Karriere, rte Montbouy
  • Château de Changy, rte de Conflans-sur-Loing
  • Die Chenillotte, rte de Montcresson
  • * Le Colombier, Chateau-Renard rte
  • * Zählt, rte Montbouy

F

  • Die FLEURIERE * rte Montcresson
  • * The Furnace, rte de Montcresson

G

  • Die Glandéee * rte Montcresson
  • * La Grande Maison, rte de Montcresson
  • La Grange Chartier *, rte Melleroy

J

  • Les Jolis * rte Montbouy
  • Die Jureau * rte Montbouy

M

  • * La Maison Neuve, rte de Montcresson
  • Die Marchais Roucheux * rte Melleroy
  • Mardellerat * rte Montbouy
  • * Maugelus, rte de Montcresson
  • Die Michellerie, rte de Conflans-sur-Loing

P

  • Die Patis, rte de Montcresson
  • Moulin du Perthuis * rte de Conflans-sur-Loing
  • Pillère, rte Montbouy

R

  • Die Rotisseau * rte Montbouy
  • * Les Rousses, rte de Montcresson

S

  • Die Sochet, Chateau-Renard rte

T

  • Die Terreforts * rte Montcresson
  • Mühle Tours **

V

  • Vaux, Chateau-Renard rte
  • Moulin de Vaux * rte Château-Renard

Nachbargemeinden

Geschichte

Seit gallo-römischer Zeit, ist Gy im Zusammenhang mit der Tätigkeit der Gartenarbeit, die von der Nähe der Ouanne profitiert haben würde erwähnt. Saint Fiacre ist der Schutzpatron von diesem Beruf wurde die kleine Religionsgemeinschaft in der Szene noch vor dem VIII Jahrhundert installiert, die ihm gewidmet. Die Kirche von Gy bereits im siebten Jahrhundert existierte, und das Kloster von Gy-les-Nonains war im gleichen Zeitraum. Für diese kleine religiöse Establishment plötzlich und stark gedeihen mit der Ankunft der Rothilde, Tochter von Charles und Schwester von seinem Nachfolger Ludwig der Fromme.

Rothilde hat lange Äbtissin Faremoutiers, wenn, etwa 816, gibt ihm Ludwig der Fromme die Ländereien von Gy-les-Nonains von wo aus die kleine bestehende Community gründet das Kloster of Glory-Gott, ein Benediktinerkloster. Das repräsentative Schirmherrschaft durch den Segen der Stiftung, die von St. Aldric, ehemaliger Abt von Ferrières und Erzbischof von Sens gestärkt.
Diese Spende wird von Lothar I, Sohn und Nachfolger von Ludwig dem Frommen bestätigt, in 841: "... Die genannten kleinen Kloster von Gy an den vorgenannten Kloster Faremoutiers befestigt und beide sind in einem unter der Aufsicht und der Regierung der Vereinigten einer Äbtissin. "

In 961, die Fox Graf von Sens, der seinen Vater beleidigt, den Erzbischof von Sens, wurde auch in Château-Renard vom König, Lothar verbannt mögen. Im selben Jahr wurde das Kloster von Grace Dieu leidet seine erste Verletzungen. Eine Periode der moralischen Niedergang, bevor Material beginnt für die Mönche, die fast ein Jahrhundert dauerte. Der Bischof von Chartres erkennen Abbey Faremoutiers, aber seine Kritik vor allem an das Kloster von Ehre sei Gott-Gy gerichtet.
Die Mönche von Molesme enden diese Störungen. Frühe XII Jahrhundert wurde die Abtei wieder hergestellt, wie die wieder aufgebaut Pfarrkirche Saint-Sulpice und kurz wiederhergestellt, nachdem 1137 ein Aussätziger basiert mehr oder weniger den gleichen Zeitraum, in der Gemeinde von Saint-Germain-des-Prés und beinhaltet eine Kapelle und ein Friedhof.
Rund 1155 Land Gy übergeben, um die Templer und Montbouy Chambeugle; sie bauen die Scheune der Komturei und stellen den Kult von St. Aubin, Leiter Chambeugle. St. Fiacre Kapelle im Kloster restauriert - sie wird bis zum siebzehnten Jahrhundert dauern; und große Statuen errichtet, darunter eine Madonna mit Kind.

Der Hundertjährige Krieg Einsparungen weit das Kloster, trotz der Anwesenheit in der Nähe von Knowles und Henry von Lancaster. Dann kommen die Religionskriege. Auch im Jahr 1562 erhielten die Nonnen die Vereinbarung, um ihre königliche Abtei mögliche Angriffe der Hugenotten zu stärken. Mit diesen Mauern, die Abtei durch relativ unbeschadet Zeitraum Chaos rund um die zahlreichen protestantischen Häuser übergeben.

Nach mehr als 900 Jahren der Zugehörigkeit zu der Abtei von Faremoutiers, das Kloster von Grace Dieu gelöscht 8. September 1752, um mit ihrer Mutterwiedervereinigt werden.

Heraldic

Verwaltung und Politik

Die Stadt gehörte zu Montargis Bezirk 1793-1801.

Demographie

Im Jahr 2012 zählte die Gemeinde 655 Einwohner. Die Entwicklung der Zahl der Einwohner ist in den Volkszählungen seit 1793 in der Stadt durchgeführt von der XXI Jahrhunderts die eigentliche Volkszählung gemeinsamen Rahmen werden alle fünf Jahre statt bekannt, im Gegensatz zu anderen Städten eine Stichprobenerhebung im Jahr.

Von 1962 bis 1999: Bevölkerung ohne Doppelzählung; für die folgenden Daten: Stadtbevölkerung.
Histogramm des demografischen Wandels

Heritage

  • Die Kirche von Saint-Sulpice ist als historisches Denkmal seit dem 6. Oktober 1925 gelistet Es enthält zwei Objekte in Bezug auf Artikel unter Denkmalschutz: eine Bronzeglocke datiert 1771 eingereicht 19. März 1943 und Schriftarten steinerne Taufbecken aus dem zwölften Jahrhundert klassifiziert 30. November 1908;
  • Die Vaux Mühle;
  • Castle Changy;
  • Der Fluss Ouanne.

Bildung

Gy-les-Nonains wird in der Akademie der Orleans-Tours und dem Montargis East Riding entfernt. Die Stadt hat eine öffentliche Grundschule.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha