Heinrich Gotho

Gotho Heinrich, Heinrich Gottesmann geboren 3. Mai 1872 in Dolyna und wahrscheinlich den Tod in den USA, ist ein österreichischer Schauspieler.

Biographie

Gotho Heinrich, im galizischen Teil Österreich-Ungarn geboren, zog nach Wien, wo er ist ausgebildeter Sänger und Schauspieler. Er begann seine Theaterlaufbahn unter seinem Geburtsnamen 1890 in Leitmeritz. Nach der Ausübung seines Berufs in Opava, Ljubljana Meran spielt er in Reichenberg aus der Saison 1899-1900 unter seinem Künstlernamen. Dann ist es auf der Bühne in Bielsko, Ceske Budejovice und Abbazia.

Gotho spielt in Wien im Jahre 1907, das Ensemble Wiener vor der Ankunft in Deutschland, wo er 1909 in Elberfeld im Jahre 1908 spielte in Eisleben und in. Allerdings wird es auf dem Höhepunkt seiner Theaterkarriere in Berlin, wo Gotho erfolgt von 1911 bis Neues Volkstheater sein.

In der deutschen Hauptstadt traf er Fritz Lang, der den Start im Kino gemacht. Gotho spielt kleinere Rollen in mehreren klassischen Filmen von Fritz Lang, wie in der Filmreihe Dr. Mabuse, Metropolis, Frau im Mond und M verflucht.

Im September 1933, leidet Gotho aus Nazi-Kulturverbot gegen Juden und im Juli 1938 wurde er aus der Reichsfilmkammer ausgeschlossen.

Filmographie

  • 1922: Dr. Mabuse, der Spieler Fritz Lang
  • 1927: Der eingebildete Baron Willi Wolff
  • 1927 Fritz Langs Metropolis
  • 1928 Polizeibericht Überfall von Ernő Metzner
  • 1928 Fritz Langs Spies
  • 1929: Das Schiff der verlorenen Männer Maurice Tourneur
  • 1929: Mein Herz ist eine Jazzband Friedrich Zelnik
  • 1929 Frau im Mond von Fritz Lang
  • 1930: Mary Hitchcock
  • 1931 M verflucht Fritz Lang
  • 1933: Das Testament des Dr. Mabuse Fritz Lang
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha