High-Duyes

High-Duyes ist ein Französisch Gemeinde im Departement Alpes-de-Haute-Provence, Region Provence-Alpes-Côte d'Azur.

Der Name seiner Bewohner ist Duyens.

Geographie

Die umliegenden Gemeinden sind Authon, La Robine-sur-Galabre, Thoard und Le Cast-Melan. Das Dorf ist 800 m Höhe. Die Stadt hat ihren Namen von den Duyes durchquert.

Die Zufahrtsstrassen sind akrobatische.

Relief

Gipfel:

  • Berg Géruen;
  • die Spitzen Fubie

Umgebung

Die Stadt verfügt über Wälder.

Wesentliche Risiken

Keiner der 200 Gemeinden im Departement ist von keinem Erdbebenrisikozone. Der Kanton Digne-les-Bains, die Hautes-Westen Duyes angehört, ist in der Zone 1b nach deterministischen Klassifizierung von 1991 auf der Grundlage historischer Erdbeben und in der Zone 4 nach EC8 probabilistische Klassifizierung von 2011. Die Stadt Hautes Duyes auch vor drei weiteren Naturgefahren:

  • Waldbrand;
  • Hochwasser;
  • Erdrutsch: mehreren Pisten der Stadt besorgt mit durchschnittlich hohen Gefahren sind.

Die Stadt Hautes-Duyes wird um die Gefahr einer technologischen Ursprungs von der Präfektur aufgeführt ausgesetzt; keinen Plan der Prävention von vorhersehbaren Naturrisiken bestehen für die Gemeinde und die DICRIM seit 2011 existiert.

Die Stadt war das Thema einer Bestellung von Naturkatastrophen im Jahr 1994 für die Überschwemmungen und Erdrutsche. Trotz der Klassifizierung von der Stadt auf das Erdbebenrisiko, gibt es keine Archiv die Erinnerung von Erdbeben in der Stadt zu spüren.

Geschichte

In der Antike bewohnt Bodiontiques Bléone auf das Tal und die von seinen Nebenflüssen, und so waren die gallischen Menschen, die in der Stadt Hautes-Duyes aktuellen lebten. Die Bodiontiques, die von Augustus entlang anderer an der Trophee des Alpes Anwesenden besiegt werden, werden in die Provinz Alpes-Maritimes im Laufe ihrer Entstehung gebunden.

Die Stadt wurde von der Fusion von denen von Auribeau und Sant Esteve 1973 Auribeau erscheint im Charter im Jahr 1200 gebildet, verfügt über 26 Brände in 1315 und 3 1471 St. Stephan ist zum ersten Mal in der dreizehnten Jahrhundert erwähnt und verfügt über 26 Brände in 1315 und 139 Einwohner in 1765. Die beiden Gemeinden waren in der Vogtei Digne.

Saint Stephen gehört zu den Grafen von Baschi fünfzehnten bis zum achtzehnten Jahrhundert, bleibt die Hochburg der Bachy-Saint-Esteve in Markgrafschaft 1715 Ein protestantischer Kern errichtet in St. Stephan bis zum späten siebzehnten Jahrhundert und Verwendungen die Kapelle und der Friedhof Notre Dame.

Während der Revolution, hat Auribeau einen patriotischen Gesellschaft, nach dem Ende des Jahres 1792 gegründet und Sant Esteve. Um das Dekret des Übereinkommens vom 25. Vendemiaire Jahr II mit einladenden gemeinsamen Namen, die Erinnerungen des Königtums des Feudalismus oder Aberglauben erinnern können, sie mit anderen Konfessionen ersetzen folgen, ändert sich die zweite Ortsnamen L Arc-of-Duyes.

Der Staatsstreich von Louis-Napoleon Bonaparte gegen die Zweite Republik begangen 2. Dezember 1851 provoziert einen bewaffneten Aufstand in der Basses-Alpes, in der Verteidigung der Verfassung. Nach dem Scheitern des Aufstandes, weiterhin harte Unterdrückung diejenigen, die aufgestanden, um die Republik zu verteidigen: Auribeau, mit zwei Personen vor dem Gemischten Ausschuss brachte, ist relativ unberührt. Kein Bewohner von St. Stephan wurde versucht.

Wie viele Gemeinden im Departement und den Gemeinden von Auribeau Sant Esteve, eine Schule gut zu verleihen, bevor die Jules Ferry Gesetze: im Jahre 1863, eine Schule, die Grundschulbildung für Jungen, die in beiden Dörfern. Kein Unterricht an Mädchen gegeben: weder die Falloux Gesetz, das die Eröffnung einer Mädchenschule in Gemeinden mit mehr als 800 Einwohnern, weder im ersten Duruy Gesetz, das die Schwelle auf 500 Einwohner senkt erfordert, nicht relevant sind Saint-Esteve und Auribeau. Zuschüsse aus dem zweiten Hauptsatz Duruy ermöglichen Sant Esteve, eine neue Schule zu bauen, aber es nur mit den Gesetzen Ferry als Mädchen eingeschrieben sind zwei Städte war.

Die alte Schule von St. Stephan in Sozialwohnungen umgewandelt.

Heraldic

Wirtschaftlichkeit

Übersicht

Im Jahr 2009 war die Belegschaft 15 Personen, darunter zwei Arbeitslose. Diese Arbeiter sind meist unabhängig und weitgehend Arbeiter Duyes Hoch. Der Großteil der gemeinsamen Arbeitsplätze sind der primäre Sektor. Es gibt keine Institution im sekundären Sektor in der Gemeinde, und keine Beschäftigung.

Landwirtschaft

Ende 2010 waren die primären Sektor sieben aktive Betriebe im Sinne des Insee.

Die Zahl der professionellen Betriebe im Jahr 2010 war unbekannt, die Agreste Umfrage des Ministeriums für Landwirtschaft. Es war vier 2000-10 im Jahr 1988. Derzeit ist diese Betreiber sind vor allem Schafzucht gedreht. Von 1988 bis 2000 ist die landwirtschaftliche Fläche von bis zu.

Dienstleistungsaktivitäten

Ende 2010 hatte der Dienstleistungssektor nur einzelne Einrichtung der Verwaltungssektor.

Nach Angaben der Ressort Observatorium für Tourismus, ist das touristische Funktion zweitrangig gegenüber der Stadt, mit zwischen einem und fünf Touristen pro Kopf untergebracht. Die Unterkunftsmöglichkeiten sind die Hoch Duyes in die markierten eingerichtet. Es gibt auch 10 Sekunden Häuser könnten eine Ergänzung zu der Kapazität bereitzustellen.

Verwaltung und Politik

Demographie

Auribeau

Bevölkerung ohne Doppelkonten 1962-1999; Stadtbevölkerung seit 2006


Die demografische Geschichte der Auribeau ist von der Krise der XIV und XV Jahrhundert markiert, gefolgt von einer langen wachsende Bewegung bis zur Mitte des neunzehnten Jahrhunderts. Er dann durch einen Zeitraum von "slack", wo die Bevölkerung relativ stabil auf einem hohen Niveau geblieben gelungen. Diese demographische Spitzenzeit dauerte von 1806 bis 1866. Die Landflucht verursacht dann eine langfristige kriechen, und recht schnell. 1906 die Stadt einen Verlust von mehr als der Hälfte der Belegschaft von der historischen Maximum von 1806. Der Rückstoß bis die 1960er Jahre fort, die zu der Fusion von Auribeau mit seinem Nachbarn Saint-Esteve.

Sant Esteve

Bevölkerung ohne Doppelkonten 1962-1999; Stadtbevölkerung seit 2006


Der alte demografischen Geschichte der Saint Stephen ist ungewiss. Auch sie ist in einer Phase der "slack", wo die Bevölkerung bleibt auf hohem Niveau relativ stabil, aber kürzer als die von Auribeau: von 1806 bis 1851. Die Landflucht ist langsamer als in Saint-Esteve Auribeau: der Verlust der Hälfte ihrer Mitarbeiter auf die historische Maximum von 1846 ist im Jahre 1921 aufgezeichnet Der Rückgang Bewegung wird fortgesetzt, bis die 1960er Jahre, die zu der Fusion mit der Nachbar Auribeau.

High-Duyes

Im Jahr 2012 hatte das Hoch Duyes 40 Einwohner. Von der XXI Jahrhunderts die eigentliche Volkszählung gemeinsamen Rahmen werden alle fünf Jahre statt. Seit dem Jahr 2004, andere Zahlen sind Schätzungen.

Bevölkerung ohne Doppelkonten 1962-1999; Stadtbevölkerung seit 2006


Die Entvölkerung Bewegung der beiden Städte zusammengeführt wird fortgesetzt, bis Anfang des XXI Jahrhunderts.

Stätten und Denkmäler

Die Pfarrkirche von Auribeau weg von dem Dorf entfernt. Unter der Schirmherrschaft von Saint-Pierre ist ein ehemaliges Kloster. Oberhalb Auribeau, bleibt der Boden eines Turms, an einem Ort namens Castellar de Saint-Pierre. Einer der Ecktürme der Burg von Auribeau ist eigentlich ein Dachboden, der Rest des Gebäudes, die aus dem Zusammenbrüche siebzehnten Jahrhundert, einschließlich San Sebastian Burgkapelle.

Die alte Kirche des Heiligen Stephanus heißt Notre-Dame-des-Touisses.

St. Peter-Kapelle auf dem Peters Hals, ist castrale alten Kirche in Trümmern.

Notre Dame Kapelle, im Jahre 1555 gegründet wurde kürzlich restauriert.

Persönlichkeiten, die dem gemeinsamen verbunden

Zur Vertiefung

An den anderen Wikimedia-Projekten:

  • High-Duyes Bilder auf Wikimedia Commons
  • High-Duyes,
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha