Incident Diovlen

FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
März 26, 2018 Lisa Kramer I 0 5

Der historische Begriff bezieht sich Djovlen Vorfall in der Geschichtsschreibung der Bulgarien ein Versuch Pomak Bevölkerung der Region Djovlen in bulgarischen Rhodopen), um die griechisch-bulgarischen Grenze passieren, um an Griechenland und die Türkei zu fliehen . Der Vorfall ereignete sich im Jahr 1933. Die Bulgarisch-muslimische Bewohner der Dörfer von Trigrad, Kesten Bujnovo, Kozari, Vodni Pad, Čamla, Mugla und andere erstellt eine geheime Organisation, die von der griechischen und der türkischen Behörden auf, unterstützt helfen, Türken und Pomaken, die Unterdrückung und Diskriminierung, die ihnen durch die bulgarischen Behörden seit 1878 verhängt entkommen.

Ursachen

Seit dem russisch-türkischen Krieg von 1877-1878, das tägliche Leben der bulgarischen-Muslimen erlebt größeren Umwälzungen. Rupčos in der Region fand im Jahre 1878 Uprising Rhodopen, auch als "Aufstand der Saint-Clair", woraufhin viele Dörfer wurden verbrannt. Ihre Bewohner wurden nach Süden ausgetrieben, und dann in derselben Region angesiedelt. Die Bewohner der Region Pomak Rupčos weigerte sich, mit den bulgarischen Behörden einreichen und gründete die Republik Tămrăš. Im Jahr 1912, während des Ersten Balkankrieg, die Dörfer der Region wurden erneut verbrannt, und die Bevölkerung wurde auf eine massive Kampagne der Zwangs Christianisierung unterzogen. Diese Situation führte zu dem Ausbruch eines neuen Aufstandes im Jahre 1913, zur Zeit des Zweiten Balkankrieg und die Einrichtung der provisorischen Regierung der Republik West-Thrakien oder Gumulcine, dessen Lebensdauer auf wenige Wochen begrenzt. Nach dem Scheitern dieses Versuchs, Türkisch-Pomak Organisation abtrünnigen, Rupčos die Dörfer wurden wieder unter der Autorität des Königreichs Bulgarien getätigt.

Christen bulgarischen Bürgermeister wurden in den Dörfern ernannt. In den benachbarten Gebieten, die bulgarischen Flüchtlingen aus dem Ägäischen Thrakien verloren Regionen und West-Thrakien installiert wurden. Die thrakische Revolutionäre Organisation wurde im Jahre 1919 erstellt Es soll insbesondere die Interessen von Flüchtlingen aus Gebieten verlor verteidigen und wollte sie zu zwingen, in die Türkei auszuwandern Pomaken, um ihre Eigenschaften zu erwerben, um den Flüchtlingen zu. Pomaken waren erforderlich, um unbezahlte Arbeit durchzuführen und alle Arten von Mobbing ausgesetzt. Die einzige Einnahmequelle der Bergbevölkerung, die Schafzucht, wurde in einer schweren Krise. In der Tat, vor 1919, Schafe wurden im Winter Beweidung in Gebieten in der Nähe der Ägäis, wo der Schnee nicht fällt, während der Rhodopen waren mit Schnee bedeckt. Die Grenze zu Griechenland und der Türkei wurde auch für die Pomaken geschlossen hat bulgarische Regierung nicht wünschen, um die Region zu entvölkern. , Der Druck auf die Muslime von den christlichen Bulgaren leben in den Rhodopen und ernannten Beamten in diesem Bereich war jedoch beträchtlich, und dies führte zu einer Vervielfachung der Zwischenfälle mit Pomaken versuchen zu fliehen. Die Situation gipfelte im Jahr 1933, als die Dörfer der Region Devin heimlich beschlossen, eine Massenflucht der Bevölkerung in der Türkei über Griechenland zu organisieren, mit der Unterstützung der Behörden der beiden Länder.

Fortschritt

Durch ihre Beziehung mit dem türkischen Konsulat in Plovdiv, Honoratioren Dorfbewohner nahm Kontakt mit der türkischen Delegation in Sofia. Die Türken versuchten, mit Griechenland zu verhandeln Erlaubnis für Flüchtlinge über die Grenze. Sie würden dann in die Türkei gemacht. Komplikationen erschien auf der griechischen Seite, und während die Geheimverhandlungen, die Pomak Organisator des Betriebs, Asan Karahalilov, floh auf seinem eigenen. Die Menschen in seinem Dorf, Bujnovo, könnte jedoch ein Sammellauf mit den Griechen zu verhandeln. Sobald jedoch die Vorbereitungen am Ende Oktober 1933 abgeschlossen ist, alle Dörfer in der Umgebung wurden von der bulgarischen Armee und der Polizei besetzt. 30 Personen wurden festgenommen, aber nicht die Führer, die schon fast alle vor geflohen.

Die Behörden, über eine lokale bemerkenswerte, hatte der Region Pomaken Absichten gewarnt. Trotz der Entdeckung des Fluchtversuch, die Zahl der Flüchtlinge Pomak hoch blieb in den folgenden Monaten wegen der angespannten Beziehungen zwischen der lokalen Bevölkerung auf der einen Seite, Christen und bulgarischen Behörden auf der anderen.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha