Initial Ereignisse des Genozids in Ruanda

Der Angriff der 6. April 1994

Am 6. April 1994 am Nachmittag, der Präsident Juvénal Habyarimana kehrte nach Kigali an Bord seinem Privatflugzeug, eine Falcon Mystère von Frankreich zur Verfügung gestellt und durch eine Französisch Besatzung verwaltet. Er kehrte von einem regionalen Treffen zu den Arusha bezogen, die er vereinbart, an Ort und Stelle die Übergangsinstitutionen ohne die extremistische Partei CDR vertreten sind gestellt. Kurz vor dem Start zu seinem burundischen Amtskollegen schlug er vor, ihn zu begleiten, und verleihen ihm sein Flugzeug nach Bujumbura. Nach Francois Leotard Anhörung vor dem Französisch Parlament, sollte Präsident Mobutu an diesem Regionaltreffen gewesen, weigerte sich aber im letzten Moment zu kommen. Zusätzlich zu den ruandischen und burundischen Präsidenten, das Flugzeug mit der ruandischen Regierung Beamte, darunter der Chef des Stabes der ruandischen Armee, General Nsabimana. In der Landephase in Kigali wurden Raketen auf die Ebene von der Kanombe Militärlager entlassen. Das Flugzeug wurde getroffen und stürzte in der Nähe des Flughafens und der teilweise auf dem Gelände der Residenz des Präsidenten. Es gibt keine Überlebenden. Fotos zeigten die Leichen der Opfer dieses Anschlags Persönlichkeiten in der improvisierten Kapelle im Wohnzimmer der Präsidentenhaus, laut Aussage der Präsidentenfamilie.

In der Woche nach dem Anschlag

Die ersten Tage des Völkermords wurden durch eine Reihe von Ereignissen, die mit der Ermordung von Ministerpräsident, dem Massaker an gemäßigten Hutus und Ermordung von zehn belgischen UNAMIR Friedenstruppen beginnt markiert. Colonel théoneste bagosora sich als der neue starke Mann von Ruanda und führt die Bildung einer Übergangsregierung. Gleichzeitig werden die frühen Morgenstunden des 7. April 1994 beginnt der Tutsi-Genozid.

Auslösen ersten Massaker in der Morgendämmerung des 7. April 1994

In der Stunde nach dem Angriff, der Präsidentengarde und der Interahamwe in Kigali in Aktion und in Teilen von Ruanda, vor allem im Nordwesten. Obwohl die Bombardierung der Veranstaltung war offensichtlich nicht im Voraus bekannt ist, scheint es, dass für alle Ruander, von allen Seiten, hat es eine starke und einstimmige Signal. Diejenigen, die im Begriff waren, zu töten, wusste, was sie zu tun hatten, die, die Tutsis und gemäßigten Hutus verantwortlich waren, sofort verstanden, dass ihr Leben in Gefahr waren.

Mord an Frau Agathe Uwilingiyimana, Premierminister und Führer der Hutu Opposition

In der Nacht vom 6-07 April, das Personal der FAR und der Gendarmerie, von Oberst Bagosora geführt, verbal mit General Romeo Dallaire, der Kommandeur der UNAMIR und Roger Booh-Jacques Wettbewerb Booh, Sonderbeauftragter in Ruanda des Generalsekretärs der Vereinten Nationen, unter Hinweis auf die rechtliche Befugnis des Ministerpräsidenten, um die Situation unter Kontrolle zu nehmen. Oberst Bagosora hart umkämpften seine Autorität. Allgemeine Romeo Dallaire beschlossen, eine Eskorte von UN-Friedenstruppen, um Madame Agathe Uwilingiyimana zu geben, sie zu schützen und lassen Sie es einen Aufruf zur Ruhe auf dem Radio zu starten am nächsten Morgen. Am 7. April am Morgen, die Präsidentengarde investiert den staatlichen Rundfunk und Frau Uwilingiyimana muss seine Rede abzubrechen. Um 8 Uhr, nach Hause des Ministerpräsidenten von der Präsidentengarde umgeben. Um 8:30 Uhr, Frau Uwilingiyimana Zelt mit ihrem Mann zu einem Nachbarn, einem Mitarbeiter der Vereinten Nationen zu fliehen, aber sie werden schließlich fand und beide ermordet. Ihre Kinder, die sich zu verstecken verwaltet, gespeichert werden. Die Friedenstruppen bilden die Eskorte des Ministerpräsidenten werden erfasst und unter ihnen belgische Soldaten werden im Laufe des Tages getötet werden.

Der Präsident des Verfassungsgerichts Kavaruganda Joseph, Vice President der PSD Félicien Ngango und der Präsident der Liberalen Partei und Minister für Arbeit Lando Ndasingwa alle: Andere moderate Führer, günstig für die Arusha, wurden an diesem Morgen ermordet zwei Kandidaten für die Präsidentschaft der Übergangsanordnung. Faustin Twagiramungu, Ministerpräsident von den Arusha, in der Sicherheit von UNAMIR platziert näherten, hat überlebt.

Ermordung von zehn belgischen Friedenstruppen

Die fünfzehn Friedenstruppen, um den Ministerpräsidenten, Frau Uwilingiyimana, schützen, werden im Haus der letzteren von der Präsidentengarde, um 08.00 Uhr ermittelt. Zunächst wird der Gruppenkommandant Oberleutnant von seinen Vorgesetzten befohlen nicht zu ergeben, aber vor der Ankündigung, dass er vier unbewaffnete Männer, durfte er sich zu ergeben, wenn für notwendig erachtet . Die fünfzehn Soldaten ohne Widerstand möglich eingefangen und nach Kigali Militärlager um 9 Uhr genommen, nur wenige hundert Meter entfernt. Es wird eine große ruandische ließ das Gerücht, dass die Belgier waren für den Angriff, der sich die Präsidentenflugzeug schoss verantwortlich. Ruandischen Soldaten griffen sofort die vier belgischen Friedenstruppen werden schnell getötet. Mehrere ruandischen Soldaten, die verletzt sind, werden eingefügt. Die sechs Überlebenden belgischen Soldaten und die fünf Ghanaer flüchtete sich in einem lokalen UN-Beständigkeit. Die fünf ghanaischen Friedenstruppen sind erlaubt, zu gehen und schnell freigegeben. Eine ruandische Soldaten wollen, geben Sie die Räumlichkeiten schnappen seine Kalaschnikow wird von den Belgiern zu sehen und wurde von ihnen getötet. Sie werden schließlich mit Granaten in der Umgebung von 13h getötet. Gegen 11 Uhr, General Romeo Dallaire, Kommandeur der UN-Streitkräfte, die nicht weit entfernt in einer Sitzung mit den wichtigsten Pässe ruandischen Militärkaserne, wo Soldaten gehalten werden, ging, sieht den Körper, während Überlebende sind resistent noch im Inneren, aber seine ruandischen Fahrer weigerte sich, zu stoppen, sagen, dass ihre Sicherheit ist in Gefahr. Aber General Dallaire bestellt jede militärische Aktion gegen die Kigali Lager, sagen, es würde alle UNAMIR in Gefahr bringen. Es wird nicht die Erlaubnis, das Lager von Oberst Bagosora, der behauptet, dass das Lager ist außer Kontrolle zu besuchen. Bagosora und sein Gefolge dann zu General Dallaire darauf hinweisen, dass es besser ist, dass die belgischen Truppen, um wegzugehen, weil die Funk Mille Collines beschuldigt, die Täter des Angriffs gegen die Präsidentenmaschine - was erklärt, nach sie, die unkontrollierbare Wut dieser Einheit. Allgemeine Romeo Dallaire wurde im Januar 1994 von einem Informanten mitgeteilt, dass er mit dem Namen "Jean-Pierre", dass der Plan war, die belgischen Soldaten aus UNAMIR angreifen zu tun, was sie auch die Mehrheit Element waren.

Die Frage, ob der Tod der zehn belgische Soldaten ist das Ergebnis unglücklicher Umstände oder, im Gegenteil, zu einer absichtlichen Plan, Belgien zwingen, seine Soldaten zurückziehen konnte nicht eindeutig festgestellt werden zeigt sie .

Eine ruandische Ranking Offizier für diesen Mord verantwortlich wurde im Jahr 2007 in Belgien zu 20 Jahren Gefängnis verurteilt.

Evakuierung der ausländischen Mitarbeiter von Belgien und Frankreich

Frankreich und Belgien bestehen zwei militärische Evakuierungsoperationen, Operation Amaryllis und Silber Zurück Betrieb. Frankreich evakuiert auch Würdenträger, Würdenträger der Habyarimana-Regime Familien und Kinder eines Präsidentschaftswaisenhaus.

Diese Evakuierungen waren hinter zwei sehr heftige Kontroverse. Die erste von der Fähigkeit der westlichen Streitkräfte zu "töten im Keim" Genozid. US-Truppen sind auch in Burundi am zweihundert Kilometer südlich von Kigali zu dieser Zeit, und andere westliche Kräfte, um Stunden der Flugzeuge vor. Military Behauptung, dass alle diese Kräfte die Fähigkeit zur Kontrolle von Kigali nehmen und entscheidende Unterstützung für UNAMIR, die in einem permanenten Zustand der unter ausgestattete gehalten wird gehabt. Eine weitere Kontroverse betrifft die Weigerung, auf dem Boden, um Tutsis zu evakuieren. Belgien evakuiert eine kleine Anzahl von Tutsis, die durch Verhandlungen und einige Nerven an ausländische Bevölkerung evakuiert infiltrieren geschafft hatte.

Die Übergangsregierung Verfassung

Nach der Ermordung des Agathe Uwilingiyimana wird die Übergangsregierung mit dem neuen Premierminister Jean Kambanda gesetzt. Die meisten ihrer Mitglieder wurden ausprobiert oder sind auf dem Prüfstand vor dem Internationalen Strafgerichtshof für Ruanda. Zwei wurden freigesprochen. Es scheint, dass es einen Kampf zwischen Oberst Bagosora, der die Präsidentengarde und der Generalstab der FAR, die sich um eine Zivilregierung zu etablieren wollte gesteuert. Diese Regierung wäre das Ergebnis eines Kompromisses und Umstände Bagosora, Verzicht auf eine Militärregierung ", in Kraft gesetzt", in den Worten des Berichts des OAU, bildete eine Regierung zivile Unterstützer der Hutu-Power, Crossflow- politische Parteien, motiviert durch die Ausrottung der Tutsi.

Wiederbelebung der Bürgerkrieg zwischen der RAF und der RPF

Die Arusha, im August 1993 unterzeichnet wurde, war die Installation in Kigali sechshundert Soldaten der RPF erlaubt. Es scheint, dass die RPF hat die erwartete Anzahl überschritten. Datum der erneuten Kämpfe zwischen der RPF und dem Fernen war das Thema von verschiedenen Kontroversen, teilweise auf die Feststellung der Haftung in den Angriff vom 6. April zusammen. Allgemeine Quesnot, Generalstabschef der Elysee während des Genozids, behauptete in seiner Anhörung vor dem Französisch Abgeordneten, dass die RPF wurde sofort in die Tat nach dem Angriff stecken. Französisch Abgeordneten nach verschiedenen Kreuzungen, nicht diese Version zu behalten und haben die effektive Wiederaufnahme der Kämpfe durch die RPF am 10. April 1994. In seinem Buch gesetzt, spricht von Provokationen Allgemeine Roméo Dallaire von April 7 durch FAR gegen die RPF-Bataillon in Kigali stationiert. Das Leitbild der Bedienung Amaryllis, vom 8. April 1994 bestätigt die Version von General Dallaire, wie in seiner Beschreibung der Situation, es steht geschrieben:

  • RPF Bataillon Angriff
  • Festnahme und Beseitigung von Gegnern und Tutsis
  • Einkreisung Weg UNAMIR und die Begrenzung seiner Bewegungen

Von den ersten Minuten, die die Raketen Explosionen folgten, schwere Handfeuerwaffen in der Nacht vom 06 bis 07 April 1994 rissen sie amplifièrent die folgenden Tage, 24h / 24h, meist aus dem Hügel, wo Kimihurura stationiert ausgeh RPF-Truppen. Offenbar waren sie Hochwasser der Schüsse -, die den Himmel von Kigali, durch und durch, der FAR Militärlager am Fuße des Hügels von Nyamirambo gekreuzt. Von der Nacht vom 9. April bis zum 10, 1994, wurden Licht automatischen Waffen Feuer in der Stadt auch an den Stadtrand der Botschaft von Frankreich, wo wurden vor versammelt, um die Französisch zivile und militärische Entladung gehört, Europäische Expatriates und eine große Anzahl von "Honoratioren" Hutus.

Die letzten Evakuierten wurden an Bord Französisch Militärflugzeuge nach Bangui gesendet. Sie transportiert auch die Überreste von Französisch Gendarmen, in ihrem Haus ermordet - in der Nähe der Stelle, wo die RPF-Truppen stationiert waren, von den ersten Tagen nach dem Angriff gegen die Präsidentenmaschine. Die Morde wurden dem RPF, sondern die sorgfältige Untersuchung vor Ort durch Justice Marc Trevidic nicht diese Version zu erkennen zurückzuführen.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha