International Committee of Military Medicine

Das Internationale Komitee vom Military Medicine ist eine internationale, zwischenstaatliche Organisation, die von mehr als hundert Staaten gebildet. Die ICMM wurde 1921 gegründet, nachdem der Erste Weltkrieg hatte die mangelnde Pflege für die Opfer und die Notwendigkeit, die Zusammenarbeit zwischen den Gesundheitsdiensten der Streitkräfte weltweit zu stärken gegeben enthüllt.

Historisch

Im Jahre 1920, nach dem Ersten Weltkrieg wurde die Bedeutung einer engeren Zusammenarbeit zwischen den medizinischen Leistungen der weltweit Streitkräfte ergab, während der 28. Tagung Kapitän William S. Bainbridge, MD und Arzt Kommandant Jules Voncken vorgeschlagen Militärverband der US-Offiziere, die Schaffung einer internationalen Organisation der medizinischen Dienste der Streitkräfte.

Die belgische Regierung hat die praktische Entwicklung des Konzepts und die erste Internationale Kongress für Militär Medizin und Pharmazie wurde im Juli 1921 in Brüssel in Anwesenheit von Seiner Majestät König Albert I. Das Internationale Komitee der Medizin gehalten aktiv unterstützt und Wehrpharmazie wurde offiziell während des Kongresses gegründet, 21. Juli 1921. Die Gründerländer waren Belgien, Brasilien, Spanien, den Vereinigten Staaten, Frankreich, Großbritannien, Italien und der Schweiz.

Seitdem hat sich die ICMMP immer willkommen, in Uniform, Angehörige der Gesundheitsdienstleistungen von allen politischen Blöcke, auch während der schlimmsten Zeit des Kalten Krieges. Am 21. Mai 1952 wurde eine Kooperationsvereinbarung mit der Weltgesundheitsorganisation unterzeichnet hat, die ICMMP als internationale Einrichtung im medizinischen und militärischen anerkannt.

Am 28. April 1990 wurde die ICMMP ihren Namen geändert und wurde das Internationale Komitee vom Military Medicine. Die neue Satzung der ICMM, im Einklang mit modernen Richtlinien überarbeitet, wurden bei der Generalversammlung auf den 31. Weltkongress der Militärmedizin in Peking im Jahr 1996. Die ICMM gehalten stimmten ihre Zustimmung aktualisiert mit der WHO im Jahr 2004 und einen Kooperationsvertrag mit der Weltorganisation für Tiergesundheit im Jahr 2006.

Tore

Hauptziel

Das Hauptziel des ICMM ist es, sicherzustellen, dass die Mitarbeiter haben die militärischen Gesundheitsdienstleistungen die Mittel zusammen zu arbeiten, unter Verwendung von ähnlichen Praktiken bei Operationen, die die internationale Zusammenarbeit. Dies ist ein langfristiges Ziel und die ICMM arbeitet, um seine Verwirklichung durch die Förderung der wissenschaftlichen und technischen Dienstleistungen, in denen Erfahrungen werden durch Herstellung von Kontakten mit der wissenschaftlichen Gemeinschaft geteilt und durch Förderung der regionalen Veranstaltungen. Dies hilft, die Ressourcen zu bündeln und Berufserfahrung der Militärmedizin, sowohl im Theater und in einer Nebenrolle im Fall von Krisensituationen.

Weitere Ziele

  • Erhaltung und Stärkung der Beziehungen zwischen den militärischen Gesundheitsdienste der Mitgliedstaaten.
  • Förderung medizinisch-militärischen wissenschaftlichen Aktivitäten.
  • Aufklärung der Mitgliedstaaten zu den Standards und Praktiken angemessen auf die Situation in spezifischen Kursen.
  • Beitrag zur Entwicklung von medizinischen Leitlinien und medizinisch-Militär für humanitäre Operationen - das könnte in der Größenordnung von humanitären Interventionen für die Streitkräfte in Friedenssicherungseinsätzen zu sein.
  • Erleichterung der Beziehungen zwischen Gesundheitsdiensten der Streitkräfte der Mitgliedstaaten der ICMM und internationale Organisationen wie die WHO, OIE, UNAIDS, oder CISM ...

Aktivitäten

Die oben genannten Ziele sind von Interesse für alle Bereiche der Militärmedizin im weiteren Sinne, das heißt:

  • Militärmedizin in all ihren Aspekten;
  • technische Kompetenz;
  • Katastrophenmedizin;
  • Massen Medizin;
  • Zahnheilkunde;
  • Military Apotheke;
  • Tiermedizin;
  • Die Verwaltung, Organisation und Logistik der medizinischen Missionen;
  • Forum für den Informationsaustausch;

Die Hauptrolle des ICMM soll dazu beitragen, in allen medizinischen und militärischen Bereich sowohl technologische und wissenschaftliche handeln. Dies ist vor allem auf globaler und regionaler Kongress die Zusammenführung der Delegationen der Mitgliedstaaten und Vertreter der Beobachterstaaten erreicht; sondern auch in den multilateralen Handels. Die 40 World Military Medicine Congress wurde im Dezember 2013 in Jeddah stattfinden. Regionale Arbeitsgruppen Pan-American, Panafrikanischen, Pan-European, panarabischen und Maghreb organisieren regionale Konferenzen sowie regionale und internationale Kurse. In jedem Quartal die ICMM veröffentlicht seine Amtsblatt, das International Journal of Health Services der Streitkräfte. Wissenschaftliche Schaufenster der ICMM, ist das Magazin die physikalische Verbindung zwischen allen medizinischen Leistungen der Mitgliedstaaten. Mehrere Kopien werden kostenlos an die Delegierten und Strukturen der Gesundheitsdienstleistungen von den Armeen der einzelnen Mitgliedstaaten geschickt. Diese Verbindung wird von der offiziellen Website der ICMM, wo alle Informationen über die Aktivitäten der ICMM, Strukturen und offiziellen Arbeitsunterlagen aktualisiert werden verstärkt.

Die aktive Beteiligung der Mitgliedstaaten läßt jeder alle Vorteile während der verschiedenen Übereinkommen und multilateralen Handels erwartet zu bekommen. Die Amtssprachen für den Austausch sind Französisch und Englisch.

Schulung und Coaching

In diesen Bereichen, die Ziele der ICMM sind:

  • erleichtern den Austausch über Methoden der Ausbildung in der Welt verwendet werden;
  • versuchen, die Vorgaben zu machen;
  • Einrichtung einer Datenbank über bestehende Ausbildungskurse;
  • zu organisieren oder zu empfehlen internationalen Preisen.

Die Beurteilung der Katastrophen

Die CIMM fördert die Diskussion über die Tätigkeit der militärischen Gesundheitsdienstleistungen bei Katastrophen natürlichen oder technologischen.

Zusammenarbeit mit internationalen Organisationen

Die ICMM hat Vereinbarungen mit der WHO, OIE und UNAIDS unterzeichnet. Diese Abkommen sehen für die Zusammenarbeit mit den Gesundheitsdienstleistungen von Armeen der Mitgliedstaaten zu erkennen und darauf zu reagieren Ausbrüche, die eine große Bedrohung für die globale öffentliche Gesundheit darstellen. WHO, OIE und UNAIDS einzeln einander berühren Regierung. ICMM geplant Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarungen mit anderen internationalen Organisationen.

Entwicklungen in der internationalen humanitären Rechts

  • Es ist heute klar, dass Konflikte und militärischer Interventionen erfordern eine Weiterentwicklung des humanitären Völkerrechts. In diesem Zusammenhang innerhalb der ICMM die Erfahrungen, ermöglicht es, mit spezialisierten Agenturen zu arbeiten.
  • Fruchtbare Diskussionen während der verschiedenen Sitzungen des ICMM statt.
  • Ein Kurs in Recht des bewaffneten Konflikts wird jährlich mit Unterstützung der Schweiz. Dieser Kurs ist in unterschiedlichen Regionen der Welt dezentralisiert.

Struktur und Betrieb des ICMM

Die ICMM ist eine neutrale, nicht-politische Organisation.

Die ICMM ist aus 110 Mitgliedstaaten und 5 Beobachter Mitglieder, die von den Vereinten Nationen anerkannt sind oder Staaten haben Beobachter offiziellen Status oder sind als Mitglieder der WHO anerkannt zusammen. Jeder Mitgliedstaat wird durch eine offizielle Delegierte von der Regierung seines Landes ernannt vertreten. Um Mitglied der ICMM zu werden und sich an seine Regeln, Dateien jeder Mitgliedstaat mit einem Antrag des Ministeriums für Verteidigung und Auswärtige Angelegenheiten oder dem Staat Hohe Behörde. Diese Anforderung wird an den Generalsekretär gerichtete und dann während einer Sitzung der Generalversammlung der Mitgliedstaaten zu einem Weltkongress steht alle zwei Jahre genehmigt.

Jeder Mitgliedstaat zahlt einen Beitrag leisten kann seine Bedeutung Roger Van Hoof, ein Stellvertretender Generalsekretär, Colonel Pierre Neirinckx den Arzt und ein paar Assistenten unterstützt. Sie repräsentieren die politische Organ des Generalsekretariats. Der Generalsekretär und sein Stellvertreter sind Belgier, nach den Satzungen der ICMM. Der Generalsekretär führt die Beschlüsse der Mitgliederversammlung. Die Generalversammlung tagt alle zwei Jahre auf den Weltkongressen und wird vom Präsidenten des ICMM gerichtet. Dies ist der Delegierten, die die Mitgliedstaaten Gastgeber der World Congress. Er ist der Leiter der Legislative der ICMM, beaufsichtigt die Arbeit der Generalversammlung auf dem Weltkongress in seinem Land. Seine Amtszeit kann nicht verlängert, entspricht dem Zeitraum zwischen zwei Hauptversammlungen. Der Generalsekretär selbst realisiert die Umsetzung von Aktivitäten. Der letzte Weltkongress wurde in Saudi-Arabien im Dezember 2013. Der Präsident des ICMM Generalmajor Mohammed S. Al-Asmary gehalten ist. Alle wissenschaftlichen Fragen werden vom Wissenschaftlichen Rat des ICMM, Präsident des wissenschaftlichen Rates, noch, General Morillon Arzt Marc Inspektor geführt gesteuert. Er wird von der Generalversammlung für eine Amtszeit von vier Jahren, erneuerbare gewählt. Er wird von der Vizepräsident des wissenschaftlichen Rates, Oberst Gaétan Thiery, die ebenfalls von der Generalversammlung für eine Amtszeit von vier Jahren gewählt erneuerbaren unterstützt. Die dem Wissenschaftlichen Rat zu helfen, gibt es Fachkommissionen in den folgenden Spezialitäten: tierärztliche, Pharmazie, Zahnmedizin, Logistik und Ausbildung.

Deren Präsidenten werden auch von der Mitgliederversammlung für die Dauer von vier Jahren ernannt werden gewählt.

Herausforderungen

In den letzten Jahren hat sich die ICMM viele Herausforderungen: die Notwendigkeit, die engen Kontakt mit allen Teilen der Welt zwischen zwei Weltkongressen zu halten bereiten die Themen, die in der Generalversammlung diskutiert werden, in denen Entscheidungen getroffen werden. Die Aufgabe der Verwaltung der Nachfrage nach der Organisation von Kursen und regionalen wissenschaftlichen Aktivitäten und der Dezentralisierung der internationalen Studiengängen, wie zum Beispiel Kurse über das humanitäre Völkerrecht. Die Notwendigkeit, alle medizinischen Personal zu erziehen und nicht nur zu höheren Ebenen der Gesundheitsdienste zu informieren. Die Notwendigkeit für spezialisierte medizinische Personal in den regionalen Situationen sie im Betrieb auf der ganzen Welt gerecht zu werden. Die Notwendigkeit für alle medizinischen Personals, die praktische und wissenschaftliche Erfahrung und Know-how zu teilen, die internationalen Partner, mit denen sie im Betrieb arbeiten, voranzubringen.

So hat der ICMM in seiner Verfassung das Prinzip einer internationalen Arbeitsgruppe und der Regionalen Arbeitsgruppen enthalten, und schuf eine Fachkommission für Bildung. Die Zusammensetzung der GTI wird während der Generalversammlung beschlossen und unterstützt den Generalsekretär um die Probleme vorgestellt und auf der nächsten Tagung der Generalversammlung diskutiert werden vorzubereiten. Die Delegierten der Mitgliedstaaten des GTI sind die Verbindung zwischen dem Generalsekretär und allen Mitgliedstaaten für den Zeitraum zwischen Weltkongressen. Ein GTR kann von verschiedenen Mitgliedstaaten, die ihre Erfahrungen und Probleme auf regionaler Basis zu teilen erstellt werden. Erstellen eines GTR wird vorgeschlagen und von der Generalversammlung genehmigt. Derzeit ist die Regionale Arbeitsgruppe Pan American, Pan African Regional-Arbeitsgruppe, die Regionale Arbeitsgruppe von den Maghreb-Ländern und der Pan Arab Regional-Arbeitsgruppe aktiv und organisiert Kongresse und Regionalzüge, zwischen Weltkongressen . Auf einer Regionalkonferenz, ein Treffen von Delegierten aus den Mitgliedsstaaten der GTR, die Kontinuität der Arbeit. Aber diese "Regionalversammlung" hat keine gesetzgebende Gewalt als die "Generalversammlung" der ICMM. Der Generalsekretär bleibt in engem Kontakt mit dem Vorsitzenden des RPP und Vorsitzender des Wissenschaftlichen Rates können alle wissenschaftlichen Aspekte der Regionalkongress helfen. Der technische Ausschuss für Bildung hängt von der Präsident des wissenschaftlichen Rates, und hilft, die Qualität der Kurse, die in den Bereichen der RTGs dezentralisiert werden kann gewährleisten. Der Präsident des wissenschaftlichen Rates ist auch in Kontakt mit Koordinatoren, die die Kurse zu organisieren, und der Generalsekretär in Kontakt mit den internationalen Kursleiter, die in der Regel sind die Direktoren der Gesundheitsdienste der Streitkräfte der Mitgliedstaaten eine internationale Kurs in ihrem Land. Das reibungslose Funktionieren des IWG, der GTR und natürlich sind die größten Herausforderungen der ICMM in den kommenden Jahren. Die Organisation der Weltkongresse, regionale und aktuelle Kongress werden von offiziellen Dokumenten, wie beispielsweise interne Regelungen, die von der Generalversammlung gewählt werden und wird durch praktische Leitfäden ergänzt geregelt.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha