Ivan Andrejewitsch Argamakov

Ivan Andrejewitsch Argamakov, geb. 15. Dezember 1775 um Osokino starb 9. März 1820.

Während der Napoleonischen Kriege, es war einer der Oberbefehlshaber der russischen kaiserlichen Armee. Russische Generalmajor.

Biographie

Geboren in einer adeligen Familie in der Provinz von Kostroma. Von 1782 bis 1793 seine militärische Studien machte er in einem Infanteriekorps des Adels. Der 25. Juni 1793, in den Rang eines poroutchik er auf das 10. Regiment Husaren Ingermanlandski zugeordnet wurde.

Am 31. Juli 1794, unter den Mauern der Stadt Wilna erhielt er seine Feuertaufe in einer Schlacht zwischen der russischen Armee an die polnischen Verbündeten. Im selben Jahr wurde er Hauptmann befördert. Am 2. Dezember 1805, in den Reihen der 16 Dragons Regiment Twer, an der Schlacht von Austerlitz nahm er. Der 29. Juni 1806, zum Kommandeur der Kavallerie-Regiment, er in der Militäraktionen in Moldau und Walachei engagiert. Er zeichnete sich in dem Konflikt zwischen Russland und der Türkei, vor allem während der Belagerung von Brailoff. Der 12. Dezember 1807 wurde er in den Rang eines Oberst und 4. April 1810 erhöht, erhielt er den Oberbefehl über die Zhytomyr Dragons.

Serving dass Regiment Dragons im Jahre 1812, wurde Ivan Argamakov in die 16-Brigade eingebaut, besaß die Division 5 3 Beobachtungsreservekavalleriekorps unter dem Kommando von General Charles de Lambert. Er zeichnete sich während des Entscheidungs ​​Minsk und Borissow. Nach der Schlacht von der Beresina, wo er wieder zeichnete sich, wurde er von Schikanen der napoleonischen Truppen belastet. Der Nähe der Stadt Wilna, tauchte er siegreich aus einem Kampf gegen eine Loslösung von einem polnischen General befohlen durchgeführt. Als Belohnung für seine Tapferkeit, 4. August 1813 wurde er mit dem Orden der St. George ausgezeichnet. Im November 1812 nahe dem Dorf von Ponary nahm er an der Niederlage der Rest der Armee Französisch, die ein Ende der russischen Kampagne gestellt.

Vom 22. Januar bis 29. Dezember 1813, während der Belagerung von Danzig, nahm Argamakov an den Schlachten von Königswartha, Bautzen und Leipzig. Während dieser Kämpfe, zeigte er großen Mut, als Belohnung wurde er mit dem Orden des heiligen Anna ausgezeichnet. Im Jahr 1814, während der Belagerung von Hamburg, er in verschiedenen Kämpfen für die Befreiung der Stadt Hamburg von der Französisch Armee von Marschall Louis-Nicolas Davout geboten gehalten engagiert. Der 15. September 1813, Argamakov wurde in den Rang eines Major General erhöht. Im Jahr 1815 befahl er drei Brigaden in der Aufteilung der Ulanen-Regiment in der Ukraine untergebracht. Am 14. Februar 1820 wurde er in das Kommando über eine Brigade mit dem 3 Aufteilung eines Dragonerregiment angehören platziert.

Auszeichnungen

  • 4. August 1813: Order of St. George;
  • 1813 Order of St. Anna;
  • 1813 Order of St. Vladimir;
  • 1813 Order of St. Anna;
  • Orden des heiligen Johannes von Jerusalem;
  • Silbermedaille zur Erinnerung an den Vaterländischen Krieg von 1812.
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha