Jean Allarmet der Brogny

Jean Allarmet der Brogny war Kirchenmann, Rechtsanwalt, Vizekanzler der Katholischen Kirche, päpstlicher Legat, Präsident des Konzils von Konstanz.

Es ist Bischof von Viviers, Kardinal, Bischof von Ostia-Velletri, Erzbischof von Arles.

Brogny ist in der Geschichte unter verschiedenen Namen Cardinal de Viviers, Kardinal von Ostia und manchmal Kardinal von Arles bekannt.

Biographie

Jugendzeit

Er wurde im Jahre 1342 in der Ortschaft Brogny das Gebiet der Gemeinde von Annecy-le-Vieux, geboren. Seine Biographen sind immer noch zögerlich über seine Vorfahren und seinen richtigen Namen. Für einige, es gehört zu einer Familie namens Brogny Allarmet. Andere sagen, dass es von Alouzier, einer Adelsfamilie von Vaison in Vaucluse herabsteigt.

Für seine frühen Bestimmungen von zwei Mönchen angemerkt wurde er geschickt, um in Genf zu trainieren; Anschließend absolvierte er seine Ausbildung an der Universität von Avignon. Dann auf die Chartreuse de Dijon zog er sich, bis Robert Genf wurde Papst im Jahre 1378 unter dem Namen Clemens VII, dem Clan feindlich Urban VI gewählt. Danach trat er dem Bischof von Genf nach Avignon, auf Antrag des letzteren oder dem Grafen von Burgund.

Erste bischöflichen Funktionen

In Avignon, schnell erhielt er viele Auszeichnungen von Clemens VII:

  • der Bischof von Viviers 1382
  • die Würde des Kardinals im Jahr 1385,
  • und kurz nach der Apostolischen Kanzlerin Last

Die erste Unterstützung Gegenpäpste

In 1394, der Nachfolger von Robert, Pierre de Luna am besten als Gegenpapst Benedikt XIII bekannt bestätigt, alle seine Termine und zum Bischof von Ostia-Velletri befördert. Zu dieser Zeit ist Jean de Brogny zugunsten der Päpste Avignon. Doch von 1398, des Päpstlichen Stadt, um gegen die nicht-apostolischen Geist der diesem Gericht zu protestieren ging er.

Im Jahre 1408 gab er Benedikt XIII Einreichung der 20. Oktober des gleichen Jahres.

Nach dem Konzil von Pisa und der Wahl des Alexander V., der neue Papst bestätigt Jean Allarmet in seiner Würde des Bischofs von Ostia und der Kirche Kanzler.

Ein Jahr später, im Jahre 1410, als Teil der letztere Funktion, über die Beerdigung von Alexander starb 3. Mai leitete er, und ein paar Tage später, am 17. Mai das Konklave, die den Gegenpapst Johannes XXIII ernennt.

Politische Episkopat in Arles

In diesem Jahr, der Erzbischof von Arles vakant, die Jean Cardinal Brogny in der höchsten Wertschätzung findet, lehnt die vom Kapitel von Arles vorgeschlagenen Kandidaten und ernennt Brogny an seinem Platz. Diese Ernennung, in seinem Geist, ist die Wiederherstellung der Kirche von Arles Rechte von den Grafen von Provence zu Beginn des Großen Schisma usurpiert.

Rolle bei der endgültigen Auflösung des Großen Schisma

Nach der Wiederherstellung seiner Diözese, Kardinal Brogny verlassen Arles für eine heikle Mission über die besondere Situation der Kirche zu kümmern, nach dem Konzil von Pisa hat drei Päpste statt einer.
Zwischen 1414 und 1418 war er Vorsitzender des Konstanzer Konzils, zu diesem Zweck einberufen, die Annahme des Rücktritts von Papst Gregor XII, 4. Juli 1415, widerruft die beiden anderen Päpsten, 11. November 1417, sah die Wahl des neuen Papstes Martin V, für die er kämpfte. Er ist es, Martin V als Bischof von Rom, 21. November 1417 widmet.

... Mehr

Er hält sein Leben lang enge Beziehungen zu seiner Heimat. Und die Notre Dame Kapelle, genannt die Makkabäer in Genf endete 1405 und unter seiner Leitung im Jahre 1422, er ein Dominikanerkloster Annecy gegründet.

Er starb in Rom 16. Februar 1426.

Anekdoten

Seit 1450, die Kathedrale von Cambrai hat das Glück des Kustos der berühmte Ikone der Gottesmutter von Grace.

Es wird angenommen, dass Kardinal Brogny, Vizekanzler der Katholischen Kirche, päpstlicher Legat, ging durch seine verschiedenen Abgaben auf bestimmte griechischen Patriarchen und christlichen Gemeinschaften des Ostens zusammen. Es war wahrscheinlich durch diesen Kanal, den er auf dieses Symbol erhalten.
Später im Jahre 1426, hält einen Kanon der Kathedrale von Cambrai, Fursy Bruille, Sekretär von Kardinal Brogny erhält den Legacy-Symbol. Canon bezieht sich auf Rom im Jahr 1440 und seinem Tod im Jahr 1450, um die Kathedrale von Cambrai spendete er.

Hinweise

  • ↑ Es scheint, dass der Titel des Kardinals von Saluzzo wird manchmal vergeben Punkte für einen Fehler, denn der Titel "nicht in den alten biographischen Wörterbüchern als auch in der Studie von Professor Salvador Miranda durchgeführt hier angezeigt. In der Tat scheint es zu Verwechslungen mit dem zeitgenössischen Kardinal Amédée de Saluces, Verwirrung, die aus dem Artikel in der katholischen Enzyklopädie Set Link, der Wort für Wort in der englischen Enzyklopädie entnommen wird kommt. Neben dieser Verwirrung ist in der englischen Enzyklopädie metastasiert: der Artikel über Laurent de Premierfait ist angedeutet, dass dieses humanistischen war der Sekretär von Johannes Allarmet der Brogny. Falsch: Er war Amédée de Saluces ".
  • ↑ Dies ist Paul de Sade, vom Kapitel gewählt 13. November 1410
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha