Jean-Joconde Stévenin

Jean-Stévenin Mona Lisa wurde in einem kleinen Dorf von Gressoney-Tal geboren, in einer Familie deutscher Herkunft. Für Aostatal ist Vater Jean-Stévenin Mona Lisa der Vater des Aostatals Autonomismus und einer der Gründer der separatistischen politischen Bewegung des Aostatals Union.

Der "rote Priester"

Jean-Stévenin Mona Lisa durch seine Hingabe an die christlich-demokratischen Bewegung gekennzeichnet. Er studierte an der Priesterseminars von Aosta. Er erhält Aufträge im Jahr 1888. Bei der Eröffnung des Petit Séminaire d'Aosta im Jahr 1890, darunter Joseph-Auguste Herzog war einer der Gründer, wurde er zum Professor und geistlicher Leiter ernannt. Im Jahr 1895 gehörte er zu den Direktoren der Diözesanzeitung Das Herzogtum Aosta und mit Manzetti Veysendaz. "Er schloss sich mit Begeisterung auf die Soziallehre der Kirche durch die Enzyklika Rerum Novarum von Papst Leo XIII ins Leben gerufen." Die Gruppe wurde durch ihre progressive Ideologie und jugendliche Begeisterung, mit der sie musste journalistische Karriere verpflichten genannt "die rote Priester". Jean-Stévenin Mona Lisa wurde von der Zeitung Management im September 1897 aufgrund des Herzogtums Eintrag aufgrund einer feindlichen Artikel Humbert I. entfernt "Gegenüberstellung der konservativen Klerus und der Moderne im Verdacht, die" sind demokratische Priester "in marginalisierten Episkopat M Joseph-Auguste Herzog. "

Von 1897 schuf der junge Priester viele soziale und wirtschaftliche Initiativen: im Oktober 1897 eine Konsumgenossenschaft wurde in Aosta geboren März 1898 öffnete die Bibliothek für Sozialkunde und die Versicherung gegen die Feuer, und schließlich im Jahr 1901, ist das wichtigste Projekt wurde Dock Valdotain, eine Konsumgenossenschaft, Sitz aller Geistlichen Demokratischen Aktivitäten abgeschlossen.

Er wird sich aktiv an politischen Aktivitäten gewidmet und entstand als Hauptorganisator der lokalen christlichen Demokratie mit Dr. Anselm Réan, Gründer der Liga Valdôtaine. "Im Jahr 1895, trotz der Nicht expedit die Katholiken verbietet aktive Teilnahme am politischen Leben, unterstützte er die Kandidatur von François Farinet, in das italienische Parlament mit dem Slogan gewählt" Das Aostatal in Aosta-Tal. "

Der "Don Sturzo" Aostatal

Im Jahr 1901 versuchte Jean-Joconde Stévenin eine neue Erfahrung als Journalist, mit dem Eindruck des Aostatals, der Zeitung der katholischen Democrat-Gruppe, um Aussicht auf nationaler Ebene durch Romolo Murri ausgedrückt bezogen. Stévenin hatte ebenfalls angesprochen Murri zwei Buchstaben auf Französisch verfasst, im Februar 1899. Nach der Auflösung der Gesellschaft Congress, einer Organisation zur Förderung und Verteidigung der katholischen Werten, im Jahre 1904 von Papst Pius X., Jean beschlossen Mona Lisa Stévenin engagiert sich aktiver in der Politik, indem sie im Jahre 1903 an die Gemeinde von Aosta gewählten und ernannten Gutachter zu Bildung innerhalb der Junta durch den Treuhänder, katholische Julien Charrey. Zur gleichen Zeit, wahrscheinlich im Jahr 1906, näherte er sich Luigi Sturzo, die er traf auf einem Kongress der katholischen Administratoren Turin und von dort blieb er, um realistischere Ansicht der Sturzo nicht verbunden dass der Murri, setzt sich nun mit der Kirche. 1907 Stévenin verloren die Kommunalwahlen gegen die sozialistische Kandidatin Jules Martinet und kehrte zu seinem geliebten Mutter Tal, wo er war Stadtrat von Issime, die die Stadt Ortsteil von Gaby im Besitz.

Im Jahr 1913, nach dem Gentiloni Pakt Wahlbündnis zwischen der Liberalen Giovanni Giolitti und italienischen katholischen Wahl Union von Vincenzo Ottorino Gentiloni Vorsitz, der Prälat Gaby wurde zu einem führenden Protagonisten mit einem neuen journalistischen Initiative, das Land der Aosta, erste echte katholische Zeitung des zwanzigsten Jahrhunderts das Herzogtum Aosta, begann zunächst als Propagandaorgan für die Wahl des Julien Charrey als Mitglied, aber die später entstand als Blatt Meinung. Jean-Désiré Joconde Stévenin dann ersetzt Norat, als Aosta Treuhänder während des Krieges genannt, Lade er bis zum Ende des Jahres 1919 stattfinden "Er war unter anderem zuständig Initiativen zur Eintreten für Aostatal Commons auf dem Wasser und die Schaffung eines internationalen Ausschusses für das Tunneln von Mont Blanc. "

In den letzten Monaten des Jahres 1919 haben wir sogar um M Stévenin wichtige Bischof der Stadt Cuneo angeboten, aber erinnerte sich an die Ladung in ihren geliebten Tal bleiben verweigert.

Volkspartei zu Aostatals Union

Von 1920, Jean-Stévenin Mona Lisa, die zu den Gründern des Aostatals Abschnitt der italienischen Volkspartei war, plötzlich erkannte die Gefahren enthalten die faschistische Bewegung: "Richtig, weint des Faschismus! Wir jedoch geht nach links. " Während Faschismus, pensionierte Stévenin Don von der Politik in der Hoffnung auf bessere Jahre ", die katholische Stadtregierung wird von der Allianz zwischen Faschisten und Konservativen im Jahr 1923 gestürzt; im Jahr 1926 die Regelung erfordert Pays d'Aosta, seine Publikationen zu stoppen ". Im Jahr 1930 ging Réan der Bank und dem Aostatal Kredit 1931 bankrott und katholischen Organisationen wurden aufgelöst.

Promi Pastor Autonomismus Aostatal wurde im Mai 1945 geboren, als nur nach der Veröffentlichung, die respektablen Alter von 80 Jahre präsentierte er seinen Entwurf Autonomiestatut für das Aosta-Tal, in Zusammenarbeit Chabod. "Das Projekt umfasste eine Stévenin Regionalrat mit weit reichende Befugnisse und von 25 Mitgliedern, die von den Gemeinderäten des Aostatals gewählt werden. Darüber hinaus, sofern er die Parität Französisch und Italienisch Sprachen und dass "alle öffentlichen Gewässern und Reichtum des Tals Keller" angeblich Bereichseigenschaften ".

Ein paar Monate später, im September 1945 wurde das Aostatal Union gegründet. Der ehemalige Priester war unter den Gründern. "Die Entwicklung der Union, in denen die derzeit geltenden Säkularisierung von Severin Caveri geführt wird, bewirkt, dass die Entfernung von Stévenin und andere katholische Persönlichkeiten, die die Ortsgruppe der Christdemokratie leiten wird, politische Nachfolger der Volkspartei. "

Jean-Joconde Stévenin starb im Jahr 1956 im Alter von 80 bis 11.

Der Kanon der Sant'Orso

Unter den Kanonen von Saint Ours erhielt bis 1908, M Stévenin war vor der Stiftskirche zeigt 1947 bis zu seinem Tod. Er war auch ein Ehren Kanon der Kathedrale von Aosta, Inlands Prälat des Papstes und Mitglied der Académie Saint-Anselme. Das Kapitel von Saint Ours, die die Ehre der Zählung unter seinen Kanonen und seinen berühmtesten priors hätte, wollte Tribut zu zahlen, am fünfzigsten Jahrestag seines Todes 12. Mai 2006, durch eine Abstimmung in der kirchlichen Zeremonie College von Herrn Joseph Anfossi von Aosta Bischof den Vorsitz führt.

Tributes

Der Name von Jean-Stévenin Mona Lisa ist in Ortsnamen, gehalten:

  • In Aosta, der Verbindungsstraße zwischen dem Turm in den Turm des Aussätzigen Bramafam seinen Namen trägt.

Bücher von Jean-Joconde Stévenin

  •  Sull'uso e il diritto delle Sorgenti: estratto Disposizioni di di giurisprudenza pareri legali e del Monitore, Aosta, 1920, 15 p.
  • Die Mineralwässer von Courmayeur, Aosta, Aostatal Publishing Company, 1927, 33 p.
  •  S. Bernardo di Mentone detto keine savoiardo meiner aostano: una rivendicazione, Aosta, Tipografia valdostana 1942, 24 p.

Quellen

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha