Joseph Schell

Joseph Step, Dieudonne, Baron Schell, geboren 20. Juli 1935 in Antwerpen und starb 17. April 2003 ist ein belgischer Lehrer.

Er hat einen Abschluss in Zoologie und promovierte in Mikrobiologie, Universität Gent; Stipendium in der mikrobiellen Genetik.

Akademische Laufbahn

  • 1967 NIH ', Bethesda
  • 1967 Albert Einstein of Medicine, New York
  • 1967-1970 Associate Professor, Universität Gent
  • 1967-1988 Generaldirektor Labor für Genetik, Universität Gent
  • 1970-1978 Professor, Universität Gent
  • 1978-1995 Außerordentlicher Professor, Universität Gent
  • 1978 Direktor der Abteilung für Genetische Grundlagen der Pflanzenzüchtung, Max-Planck-Institut Züchtungsforschung, Köln
  • 1980 Honorarprofessor der Universität zu Köln
  • 1985 Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina, Halle
  • 1985 National Academy of Sciences
  • 1987 Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften, Düsseldorf
  • 1988 Indian National Science Academy
  • 1989 Academia Europaea, London
  • 1989 Auswärtiges Mitglied der Königlich Schwedischen Akademie, Stockholm
  • 1990 Koninklijke Academie voor Wetenschappen, Letteren in Schone Kunsten van Belgie, Brüssel
  • 1992 Visiting Professor am Collège de France
  • 1993 Akademie der Künste und Wissenschaften, Cambridge
  • 1993 Ungarische Akademie der Wissenschaften
  • 1994-1998 Professor des Lehrstuhls für Molekulare Pflanzenbiologie am College de France

Auszeichnungen

  • Francqui Prize 1979 Belgien
  • 1985 Mendel-Medaille
  • 1985 Otto-Bayer-Preis
  • Alexander von Humboldt-Preis im Jahre 1985 aus dem Ministerium für Forschung und Technologie und von Humboldt-Stiftung Alexander
  • 1987 Rank-Preis für Ernährung
  • 1987
  • IBM Europe 1988 Science and Technology Prize
  • 1990 Wolf-Preis in der Landwirtschaft
  • 1990 Australian-Preis
  • Charles Leopold Mayer-Preis 1990
  • 1992 Hansen Goldmedaille
  • Feodor Lynen 1992 Medal Spielen
  • Max-Planck-Forschungspreis 1992
  • 1992 Alexander von Humboldt-Stiftung
  • 1992 Ehrendoktor der Universität Louis Pasteur
  • 1994 Ehrendoktor Hebrew University of Jerusalem
  • 1995 Chemerda Penn State University Dozent, University Park
  • 1995 Wilhelm Exner-Medaille, Wien
  • 1996 Nominiert Mitglied der Gesellschaft für Pflanzenzüchtung eV Ehren, Göttingen
  • 1996 Sir Hans Krebs-Medaille, Biochemical Societies Federation of European, Barcelona
  • 1997 Philosophiae Doktor honoris causa der Universität Tel Aviv
  • 1997 Erste Große Goldmedaille der Akademie der Wissenschaften, Paris
  • 1998 Japan-Preis für Biotechnologie in der Agrarwissenschaften
  • Gulden Spoor 1998 von pijler Wetenschap bedrijfsevenementen 2002 Vlaanderen-Europa Committee, Brügge

Offizier des Ordens von Leopold.

Der Rang der Baron von König Albert II von Belgien im Jahr 1994 steht unter dem Motto Sapientia und perseverantia.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha