Jules-Henri-Marius Bergeret

Jules-Henri-Marie Bergeret, in Gap, geboren im Jahre 1830 und starb in New York im Jahre 1905, ist eine Persönlichkeit der Pariser Kommune.

Biographie

Von 1850-1864, in der Französisch Armee meldete er sich als Feldspieler und wurde Sergeant. Nach dem Verlassen der Armee, wurde er ein Schriftsetzer und Korrektor Druck.
Während der Belagerung von Paris durch die Deutschen, er ist der Kapitän des 8. Bataillon der Nationalgarde.
Mitglied des Montmartre Vigilance Committee, wird auch er ein Mitglied des Zentralkomitees der Nationalgarde und Chef der Legion XVIII.
Auf der Pariser Aufstand der 18. März 1871 war er in den Generalstab der Nationalgarde Vendôme; 22. März die Veranstaltung der Freunde des Ordens unterdrückt es, günstig für die Regierung von Adolphe Thiers zog nach Versailles und sich weigern, die Wahlen in den Stadtrat.

Er wurde am 26. März von der XX Bezirk an den Stadtrat gewählt und Delegierter des Verwaltungsrates von Krieg und an die Konzernleitung berufen.
Am 2. April ernannte ihn der Gemeinde Oberbefehlshaber der Pariser. Partisan Offensive gegen Versailles am 3. April ist es für mangelnde Vorbereitung versagt und wurde von seinem Befehl und Delegatfunktion entfernt.
Von 8 inhaftiert bis 20. April, wird sie dann freigelassen und wieder das Board of War. Am 23. Mai nahm er mit zwei anderen zusammengeschlossenen, einem Metzger Jungen namens Stephen BENOT und Boudin, das Brennen des Palastes des Tuileries.

Nach der blutigen Woche schaffte er, Paris zu verlassen und wurde in Abwesenheit zum Tode durch den Rat des Krieges verurteilt. Er flüchtete sich in London, dann in New York, wo er im Jahre 1905 sterben.

Quellen

  • Bernard Noël, Wörterbuch der Kommune von Paris, Flammarion, Sammlung Felder 1978.
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha