Józef Czapski

Józef Czapski war ein polnischer Künstler, Maler, Schriftsteller, Essayist und Kunstkritiker, der XX Jahrhunderts überquerten und kämpfte als Offizier in der polnischen Armee während des Zweiten Weltkriegs. Er war einer der wenigen Überlebenden der Massaker von Offizieren im Jahre 1940 durch die Sowjetunion.

Biographie

Geboren in Prag in einer polnischen Adelsfamilie, verbrachte Józef Czapski seine Kindheit in Weißrussland und hatte an der Akademie der Schönen Künste in Krakau Recht in St. Petersburg und Malerei studiert.

Czapski war einer der wenigen Offiziere der polnischen Armee, die das Massaker von Katyn im Jahre 1940. Nach der Sikorski-Maisky Vereinbarungen entkommen, war er der offizielle Vertreter der polnischen Regierung bei der Suche nach vermissten polnischen Offiziere in der Sowjetunion. Sein Buch Erinnerungen an Starobelsk erzählt von seinen Bemühungen um die Wahrheit über Katyn-Massaker zu verbreiten. Sein Zeugnis ist auch in der DVD des Films Katyn, Andrzej Wajda vorhanden.

Als Maler ist Józef Czapski für sein Festhalten an kapiste Bewegung stark von Paul Cézanne beeinflusst bekannt, half er mit einigen Freunden während seines Aufenthalts in Paris gefunden.

Nach dem Zweiten Weltkrieg lebten Czapski im Exil in Frankreich, Maisons-Laffitte, einem Vorort von Paris. Er beteiligte sich an der Gründung der polnischen Kultur monatlichen Kultura Jerzy Giedroyc.

Bildwerke

  • Spiegel-Lustra etwa 1937, Öl auf Leinwand, unsigniert, 92x65 - Nationalmuseum in Warschau
  • Selbstbildnis mit Skizzenbuch - Autoportret ze szkicownikiem 1951, Öl auf TOIE, 81x65, unterzeichnet J.Czapski. 51 Privatsammlung
  • Pariser Straße-Paryska ulica - 1952, Öl auf Leinwand, 65x51, unterzeichnet J.Czapski. 52 Privatsammlung
  • Landschaft mit einem Haus und einem Pfad - Krajobraz domem i droga z 1957 - Öl auf Leinwand, 105x51, unterzeichnet J.Czapski. 57, Nationalmuseum in Warschau
  • Messe- Wystawa - 1977 - Öl auf Leinwand - 50x65, unterzeichnet J.Czapski Eigentum des Departements Museum in Bydgoszcz
  • Place de la Concorde - 1981, Öl auf Leinwand, 61x46, unterzeichnet Jozef Czapski wdzieczna NAPOLEONOWI Pamiątka 28 / XII 81, das Privateigentum
  • Mädchen im Louvre - Dziewczyna w Luwrze - 1980.
  • Alte Dame im Zug - Stara kobieta w pociągu - 1963

Literarische Werke

  • 1960: Das Auge, Essays über Malerei, Ed. L'Age d'Homme, coll. "Slavica - Schriften zur Kunst"
  • 1964 Vorwort zur dunklen Antlitz Christi, Paris, Gallimard, NRF: Auswahl der Texte von den wichtigsten Werke von Vasily Rozanov in chronologischer Klassifizierung von Texten von Nathalie Reznikof übersetzt.
  • 1987 Memories of Starobelsk, Souvenirbuch im Jahre 1945 geschrieben, Editions Schwarz auf Weiß
  • 1987 Proust gegen die Disqualifikation: Konferenz Griazowietz Lager, hrsg. Schwarz auf weiß, Literatur-Sammlung, September 1987 ,, Reed. 2011
  • 1991 Uproar und Spektren, trans. Therese Douchy, Editions Schwarz auf Weiß
  • 1991 inhumane Erde, die Geschichte von einem Jahr Aufenthalt in der Sowjetunion im Krieg, Ed. L'Age d'Homme, Slg. "Erased Paths" Vorwort zur Daniel Halevy - Die erste Ausgabe im Jahr 1949.
  • 2002: Die Kunst und Leben: Ausgewählte Schriften und von Wojciech Karpinski vorangestellt. Übersetzt von Therese Douchy, Julia Juries und Lieba Hauben. Ed. L'Age d'Homme, Unesco, Paris, 2002 -
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha