Kathedrale Saint-Pierre de Rennes

Diese Kathedrale ist nicht der einzige Petersdom.

Die Kathedrale Saint-Pierre de Rennes ist die römisch-katholische Kathedrale, im Herzen der Stadt von Rennes, Ille-et-Vilaine. Es ist der Sitz der Erzdiözese von Rennes, Dol und Saint-Malo. Neoklassizistischen Stil ist es eine von neun historischen Kathedralen in Großbritannien.

Sie ist Gegenstand einer Einstufung als historische Denkmäler seit 30. Oktober 1906.

Ab Juli 2009 wird der Petersdom erlebt signifikante Bereinigung der Innenräume und eine Restaurierung von Glasmalereien. Die Einführung, die ursprünglich für Ende 2012 geplant wurde schließlich im November 2014 statt.

Geschichte des alten Gebäudes

Die aktuelle Website der Kathedrale wurde als Bischofssitz seit dem VI Jahrhundert verwendet. Es ist wahrscheinlich, dass es anstelle eines älteren Heiligtums errichtet.

Das alte Gebäude wurde komplett von einer gotischen Kirche im zwölften Jahrhundert ersetzt, aber im Jahre 1490 der Turm und die Westfassade zusammengebrochen. Deshalb unternahm eine lange Rekonstruktion der Westfront, die 163 Jahre dauerte und führt zu der Granitfassade, die wir heute kennen, ist weitgehend klassischen Stil.

Die Kathedrale wurde von der 1720 Feuer, das sich nur wenige Meter stoppt, an der Kirche St. Saviour verschont.

Das Langhaus und Chor war noch nicht wieder hergestellt worden und drohte zu kollabieren. Im Jahre 1730 wurde der Architekt Jacques V Gabriel als irreparabel. Die Bee-Ingenieur hatte vorgeschlagen, das gesamte Gebäude auf einer griechischen Kreuzes wieder aufzubauen, aber starb im Jahre 1752, ohne das Projekt jede Beginn der Ausführung erhalten.

Am 11. Februar 1754, in dem Gottesdienst ein großer Stein wurde aus dem Gewölbe des Chors geschnitten. Der Bischof, Louis-Gui de Guérapin de Vauréal fragte das Know-how der königlichen Gebäude. Zwei Mitarbeiter des Ange-Jacques Gabriel, Jacques-Germain Soufflot und Nicolas Marie Potain, ging in Rennes im April 1762.

Geschichte des heutigen Gebäudes

Es zeigte sich dann, dass, um einen totalen Zusammenbruch zu vermeiden, war es notwendig, das gesamte Gebäude wieder aufzubauen, mit Ausnahme des letzten festen Gebäudefassade. Die beiden Architekten befürwortete Umkehrung der Ausrichtung des Gebäudes und haben immer nur die Türme, die am Krankenbett aufgestellt werden würden.

 L'Avant-runner, 7. Juni 1762

Das Projekt wurde von Potain gegeben von Louis XV im Rat 9 genehmigt März 1762. Es ist in den Nationalarchiven aufbewahrt. "Peinlich berührt von der Umgebung, um die Arme eines lateinischen Kreuzes zu verlängern, hat Potain einen Längsschiff Sicherheiten und ambulante gestaltet. Die Bestellung ist ein Riffel Ionic. In der Apsis, die ovale Kapelle der Kommunion findet zwischen den gotischen Kirchtürme. ".

Der Abbruch erfolgte von 1756 bis 1768 jedoch, die notwendigen Mittel bereitzustellen, um das Projekt abzuschließen Potain, sollte er mehrere Abteien gesetzt haben "in Kommissare" zu berauben ihre Besitzer ihrer Gewinne. Der König zögerte, und das Projekt wurde eingefroren. Im Jahr 1780 hat die Kommission auf Anträge wieder Gebäude des Königs. Das ist, wenn der Architekt Mathurin Crucy Nantes präsentiert ein Projekt, das alte Gebäude Orientierung und eine vernünftige Schätzung der Bücher respektiert. Der Wiederaufbau begann im Jahre 1787, aber die Französisch Revolution beendet die Arbeit.

Sie nahmen im Jahre 1816 unter der Leitung von Crucy. Nach dessen Tod im Jahre 1826, wurden sie von seinem Mitarbeiter Binet verfolgt und von der Stadtarchitekt Louis Guy Richelot unter der Julimonarchie beendet. Nun ist die neoklassizistische Kathedrale mit der klassischen Fassade wurde im Jahre 1845 fertig gestellt.

Am Ostersonntag des 7. April 1844, weiht Markus Godefroy Brossay die neue Kathedrale.

Während der Arbeit, von 1803 bis 1844, war die alte Abtei Saint-Melaine die Pro-Kathedrale von Rennes.

Außenaufnahme

Westfassade

Die Fassade und die beiden Türme des Granit classic 48 Meter hoch, wurde in mehreren Etappen während des XVI und XVII Jahrhundert erbaut.

Die Türme haben vier Ebenen. Von 1640-1704 finden wir Laval Schul Architekten für den Bau. Die erste Stufe wurde von 1541 bis 1543, die zweite und die dritte 1640 bis 1654 und die vierte und letzte von 1654 bis 1678 gebaut Schließlich François Huguet beendet die Krönung Türme zwischen 1679 und 1704, bringen sie zu ihrer derzeitigen Höhe 48 Meter und hat auf dem Giebel an der Spitze der Fassade das Motto von Louis XIV.

Abgesehen von der Vorderseite hat die Fassade fünf Wappen Quader

  • dass der Beaumanoir
  • dass von Charles d'Albert d'Ailly, 3 Duke of Chaulnes, Gouverneur von Großbritannien,
  • der von Jean-Baptiste de Beaumanoir de Lavardin, Bischof von Rennes 1676-1711.
  • der von Henri de La Mothe-Houdancourt, Bischof von Rennes 1642-1662.
  • der Herzog Charles de La Porte.

Um die Stärke und Robustheit des neuen Unternehmens im Gegensatz zu der Fragilität der obigen Konstruktion zu markieren, haben die Architekten die Fassade des 22 Granitsäulen ausgestattet.

Der Giebel mit dem Wappen von Louis XIV.

Roofing

Die Vierung wird von einer Kuppel mit einem Rundfenster überragt.

Innen

Kirchenschiff

Das Kirchenschiff hat vierundvierzig ionischen Säulen. Es war die strenge Teil des Gebäudes. Um diese Sparmaßnahmen zu mindern, begann es im neunzehnten Jahrhundert zu beschichten Stucksäulen und ein Teil der Wände, die mehr Licht in das Gebäude gibt.

Das Tonnengewölbe ist durch cons Golde, Arbeit von Auguste Louis Jobbé-Duval, der im Jahre 1843 gründete der Jobbé-Duval House spezialisiert in der Dekoration, Restaurierung von Gemälden und Vergoldung auf Holz dekoriert. Er ist der Cousin von Felix Armand Jobbé-Duval, der die Dekoration der Decke des Flügels südwestlich des Parlaments der Bretagne ausgeführt. Das Gewölbe enthält Schilder von Armen der Bretagne und den Suffragandiözesen der Erzdiözese von Rennes. Dies hilft, ein luxuriöseres Aussehen zu schaffen.

Chorraum

Der Bodenbelag des Chores besteht aus kargen Granitplatten. Diese bieten einen starken Kontrast zu den Hochaltar mit Murmeln von Papst Pius IX und vom Forum Romanum angeboten werden.

Das Gewölbe des Chores wird mit einer Malerei von Christus durch die Erteilung der Schlüssel zum Himmelreich zu St. Peter geschmückt.

Der Chor wird von einem ambulanten dessen Wände mit Darstellungen verschiedener Heiligen Britannien nach ihrer Diözese gruppiert verziert umgeben. Sie sind aufgrund der Maler des neunzehnten Jahrhunderts Alphonse Le Hénaff.

Querschiff

Die jeweils zwei Querschiff eine prächtige Kapelle mit bemerkenswerten Fresken geschmückt. Diejenigen der südlichen Kapelle ist St. Anne, dem Schutzpatron der Bretagne gewidmet. Es gibt auch das Bild von der Befreiung von St. Peter der Maler Joseph-Henri Forestier von Charles X. Die Arbeit stammt aus dem Jahr 1827 gegeben und stellt St Peter lieferte aus dem Gefängnis von einem Engel.

Der nördliche Kapelle verfügt über eine Reihe von Fresken zu Maria gewidmet. Sie stellen somit in der Marienverehrung in Großbritannien sehr verbreitet zu beteiligen.

Crypt

Der Eingang befindet sich unter schweren Platte eingravierten Namen, in der Mitte des Ganges der Kathedrale. In dieser Gruft, niemand kommt. Nur während der Beerdigung eines Bischofs oder eines Erzbischofs, gehen dort. In dieser Krypta begraben sind, einschließlich:

  • Kardinal Armand-Alexis Charost 1930
  • Erzbischof Erzbischof Mignen René-Pierre im Jahre 1939
  • Kardinal Clemens Roques 1964
  • Erzbischof Erzbischof François Saint-Macary 2007
  • Erzbischof Erzbischof Jacques Jullien 2012

Möbel

Altarbild

Die Kathedrale beherbergt ein großes Meisterwerk: ein Antwerpen Flämisch Altarbild aus dem XVI Jahrhundert, mit 80 Zeichen ausgestattet. Es wurde 1984 von dem Künstler Alain Plesse restauriert. Das Altarbild ist Objekt als historische Denkmäler seit 1901 gewählt.

Im Juni 2007 brachen Diebe in die Kathedrale, indem absichtlich im Gebäude eingeschlossen. Dies ließ sie über Nacht, sorgfältig zu demontieren und zu stehlen einige der Altaraufsatz aus dem sechzehnten Jahrhundert in der letzten Kapelle vor dem Eintritt der rechten Querschiff. Nur sieben Monate später als die Fliege Teil des Altarbild wurde in den Niederlanden und feierlich wieder in Monsignore d'Ornellas, Erzbischof der Kirchenprovinz von Rennes, in seine ursprüngliche Stelle verlegt werden. Eine Statuette einer Hirtin der Anbetung der Hirten schon gestohlen 13. Januar 1975.

Malereien

In der Kapelle nach St Malo gewidmet ist das Bild der St. Margaret, die Arbeit von Pierre Mignard aus dem siebzehnten Jahrhundert. Diese Malerei ist eine Kopie von Raphael, der in der Abteilung für Gemälde aus dem Louvre-Museum ist derzeit. Die Tabelle ist ein historisches Denkmal seit 1908.

In der Kapelle Saint-Michel, können Sie die Statue des Heiligen Anne bewundern, Kopie eines Werkes des fünfzehnten Jahrhunderts.

Organe

The Great-Orgel der Kathedrale aus dem Jahr 1874. Das Gerät, in einer romantischen Ästhetik von Aristide Cavaillé-Coll-Faktor eingebaut ist in einem Sideboard untergebracht, von dem Architekten Alphonse Simil gestaltet. Nach einigen Änderungen durch Victor Gonzalez in 1939-1940 gemacht, das Gerät vollständig von der Fabrik Haerpfer-Erman im Jahr 1970 in einem neo-klassizistischen Geist wieder aufgebaut. A wieder positiv aufgenommen, wobei die Rohre an einem Buffet von der Chefarchitekt für Denkmalpflege Raymond Cornon konzipiert gesetzt. Heute ist die Ur-Orgel der Kathedrale von Rennes sind das wichtigste Instrument des Departement Ille-et-Vilaine.

Ein Chororgel den Boden der Apsis der Kathedrale befindet. Aus dem Jahre 1869, diese Arbeit von Merklin-Schütze war leicht in 1936-1937 durch Victor Gonzalez modifiziert.

Die Glocken

Die Türme der Metropolitankirche von Rennes sind Heimat für eine Klingel fünf Glocken. Die Drohne namens Godefroy, befindet sich im Nordturm untergebracht. Von der Firma Bollee von Le Mans, diese Glocke, so dass F # 2 geschmolzen, gesegnet wurde am 13. Oktober 1867. Es wiegt etwa. Seinen Prügel wurde auf 12. Dezember 2011 geändert.

Die anderen vier Glocken im Südturm befindet, tragen die Namen Maria, Petrus, und Melaine Amand. Sie geben La2, C # 3 und La3 Mi3. Sie wiegen ,, und. Pierre ist der einzige der Bollée Glockenguss im Jahr 1843, die drei Klang Vasen, Maria, Petrus und Amand, am 6. November gesegnet enthalten bewahrt wurden 1843. Die anderen drei Glocken von der Firma Paccard Annecy geschmolzen 15. Februar 1934 und am 15. April getauft.

Die Drohne, die den Namen des ersten Erzbischof von Rennes, M Brossay-Saint-Marc, ist die größte Glocke in Großbritannien. Seine Schwestern Namen erinnern an die Schutzpatronin der Kathedrale, Peter, dass der Erzdiözese von Rennes, Dol und Saint-Malo, Melaine, und sein Vorgänger im Bischofsstuhl, Amand.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha