Kathedrale von Porto

Die Kathedrale von Porto ist eine Festungskirche des Hauses XII Jahrhundert im historischen Zentrum der Altstadt von Porto. Romanischen Stil befindet sich in den XVII und XVIII Jahrhundert wieder aufgebaut, aber dennoch eines der ältesten Monumente der Stadt.

Geschichte

Der Bau der Kathedrale begann um 1110. Allerdings Porto Bistums mindestens seit dem sechsten Jahrhundert. Das erste Gebäude, im romanischen Stil, wurde mehrfach geändert. Es sollte daher nicht mindestens eine Romanfigur.

Gegen 1333 die Grabkapelle von John Gordo wurde zugegeben. Der Sarkophag überstiegen seine Lügen mit Büsten von den Aposteln auf der rechten dekoriert und links von Christus. Jean Gordo ist ein Ritter, der in der Klinik Denis Königs Dienst I. wurde das Kloster angrenzend an die Kathedrale stammt aus der gleichen Zeit der Gotik. Es wurde wahrscheinlich abgeschlossen, wenn in der Kathedrale die Ehe von John I mit Prinzessin Philippa von Lancaster gefeiert.

Das Äußere der Kathedrale ist in der Barockzeit verändert. Im Jahre 1732, Künstler und italienischen Architekten Nasoni Niccoló fügt eine große barocke Loggia auf der linken Seite der Kathedrale. Im Jahre 1772 wurde eine neue Barockportal ersetzt die alten, Türme und Kuppeln geändert.

Bezeichnung

Die Hauptfassade jeder Höhe durch zwei quadratischen Türmen flankiert jeweils behelmten eine Lichtkuppel. Das Portal ist barock mit einer Rosette der romanischen XIII Jahrhundert gekrönt. Slots angrenzend an den oberen Ende der Fassade in den Festungs Aussehen. Das Ganze ist recht heterogen.

Das Kirchenschiff ist schmal und Gewölbe. Die beiden Seitenschiffe haben eine geringere Gewölbe. Es wird von Strebebögen, die unter den ersten in Portugal errichtet werden unterstützt.

Der Innenraum wurde ebenfalls übernommen ein barockes Aussehen. Die Kapelle im linken Querschiff Geben enthält einen Altar, der Silberaltar aus dem siebzehnten Jahrhundert geschnitzt wird. Noch im siebzehnten Jahrhundert und der Apsis romanischen ambulanten wurden von anderen im Stil der Zeit, die mit Malereien verziert wurde ersetzt.

Die südlichen Querschiff ermöglicht den Zugang zu den gotischen Kreuzgang mit Fliesen Valentin de Almeida dekoriert: sie das Leben der Jungfrau Maria erzählen.

Heritage

  • Der Hochaltar erstellt von Santos Pacheco und ausgeführt von Miguel Francisco da Silva zwischen 1727 und 1729 ist ein Kunstwerk, Vertreter der portugiesischen Barock.
  • Im Kirchenschiff, drei Riesenmuschel aus rotem Marmor, die jeweils von einer Statuette unterstützt sind die XVII Jahrhundert.
  • Das Baptisterium ist mit einem Flachrelief aus Bronze dekoriert war Antonio Texeira Lopes, der Darstellung der Taufe Christi durch Johannes den Täufer.
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha