Katzenaugen-

Katzenauge ist ein amerikanischer Film von Lewis Teague gerichtet ist, im Jahr 1985 veröffentlicht.

Synopsis

Drei Geschichten, deren gemeinsamer Punkt ist eine streunende Katze, die Visionen von einem kleinen Mädchen um Hilfe rufen muss.

  • Ein Mann, der beschloss, mit dem Rauchen aufzuhören und die Register für die dies in einer Spezialklinik mit Methoden eher ... drastisch.
  • Ein Tennisspieler durch den Ehemann seiner Geliebten, einem Gangster von Atlantic City gefangen und gezwungen, seine Haut zu retten, um ein Gebäude zu Fuß auf dem Sims umrunden.
  • Ein kleines Mädchen ist von einem blutrünstigen Nachtelf terrorisiert. Ihre Katze namens "General", versucht, sie so gut er kann trotz des Unglaubens von Verwandten des Mädchens, begierig, ihn um jeden Preis loswerden zu schützen.

Fact

  • Originaltitel: Katzenaugen-
  • Französisch Titel: Katzenaugen-
  • Regie: Lewis Teague
  • Drehbuch: Stephen King
  • Art Director: Jeff Ginn
  • Musik: Alan Silvestri
  • Foto: Jack Cardiff
  • Schnitt: Scott Conrad
  • Sets: Mentor Huebner und Giorgio Postiglione
  • Kostüme: Clifford Capone
  • Make-up: Sandi Duncan und Jeff Goodwin
  • Produktion: Dino De Laurentiis, Martha De Laurentiis und Milton Subotsky
  • Produktionsunternehmen: Dino De Laurentiis Company und Bekannten Filmen
  • Vertriebsgesellschaften: MGM / UA Unternehmen
  • Budget:
  • Herkunftsland:
  • Sprache: Englisch
  • Format: Color
  • Seitenverhältnis: 2,35: 1
  • Sound: Dolby Surround
  • Genre: Komödie, Horror, Krimi
  • Dauer: 94 Minuten
  • Starttermine :: 12. April 1985

Distribution

  • Drew Barrymore: Amanda, das Mädchen
  • James Woods: Richard Morrison
  • Alan King: Dr. Vinnie Donatti
  • Kenneth McMillan: Cressner
  • Robert Hays: Johnny Norris
  • Candy Clark: Sally Ann
  • James Naughton: Hugh
  • Tony Munafo: Junk
  • Short Miller: Herr McCann
  • Susan Hawes Frau McCann
  • Russell Horton: Herr Milquetoast
  • Patricia Benson: Ms. Milquetoast
  • Mary D'Arcy: Cindy Morrison
  • James Rebhorn: getrunken
  • Jack Dillon Concierge
  • Shelly Burch: Jerrilyn
  • Sal Richards: Westlake
  • Jesse Doran: Albert
  • Patricia Kalember: Marcia
  • Mike Starr: Ducky
  • Charles S. Dutton: Dom

Herzlich Willkommen

Der Film war ein mäßiger kommerzieller Erfolg, Herbeiführung der nordamerikanischen Kinokassen für ein Budget.

Er erhielt einen allgemein günstigen Kritikerlob, Verankerung 67% positive Bewertungen, mit einer Durchschnittsnote von 5,6 / 10 anhand von 24 Bewertungen über die kritische Aggregator Website Rotten Tomatoes gesammelt.

Rund um den Film

Das Drehbuch des Films wird aus zwei neue Kollektion von makabren Stephen King Dance, darunter Dino De Laurentiis gezogen hatte Recht: Desintox, Inc. und The Corniche. Die dritte Geschichte, Der General wurde speziell für den Film geschrieben.

Dies ist der zweite Auftritt des jungen Drew Barrymore in einem Film auf der Basis eines Stephen King. Sein erster Auftritt war im Jahr 1984 in Firestarter.

Der Regisseur Lewis Teague wurde gewählt, weil es zuvor leitete die Verfilmung Cujo Stephen King wurde geschätzt.

Ein Eröffnungssequenz gedreht wurde, um die Motivationen der Katze zu beleuchten, wurde aber von dem Studio geschnitten, weil als zu unwahrscheinlich.

Wenn sie ein Angebot zu Johnny, daß er ihn am Leben zu lassen, Cressner Durchblättern einer Zeitschrift auf einem Kaffeetisch. Dies ist das Penthouse im Juli 1976, in dem zum ersten Mal die neue La Corniche, die die Sequenz in Frage inspiriert veröffentlicht.

Der Film macht einige Hinweise auf andere Nachricht von Stephen King:

  • Cujo: der Bernhardiner, die Katze jagt.
  • Dead Zone: James Woods sie diesen Film einen abgelenkten Auges, zu sehr um seine Entscheidung zu beenden.
  • Christine: Wenn die Katzen Misses durch eine rote Plymouth Fury zerquetscht, kann man eine "Christine" Aufkleber auf der Rückseite aufgeklebt zu sehen.
  • Friedhof der Kuscheltiere: Dies ist das Buch, dass die Mutter von Amanda Bett zu Bett

Auszeichnungen

  • 1986 Preis Nominierung für Beste Leistung durch eine junge Schauspielerin für Young Artist Award.
  • 1987: Berufung in den besten Filmpreis am Fantasporto.
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha