Kirche Mariä Himmelfahrt von Maubourguet

Die Kirche der Himmelfahrt ist eine katholische Kirche im XI Jahrhundert in Maubourguet, Frankreich.

Stelle

Die Kirche der Himmelfahrt der Maubourguet, auch als Kirche St. Martin bekannt ist, befindet sich im Zentrum der Stadt, auf dem linken Ufer des Adour. Es basiert auf einer von vier Straßen nach Compostela in Frankreich, die über Tolosane entfernt.

Historisch

Die heutige Kirche im XI Jahrhundert ein Priorat der Benediktiner-Kloster St. Martin Der erste bekannte Name der Stadt von Maubourguet. Nach einem Manuskript im Jahre 1680 von Dom Estiennot geschrieben, die Kirche wurde von den Mönchen aus dem Kloster der Heiligen Peter und Martin Elvis auf Antrag des Heraclius und Bernard, Bischof und zählen jeweils gegründet Bigorre. Laut Paul Mesplé würde Elvis eine schlechte Transkription von Alet, Aude sein.

Archäologische Forschung zwischen 1983 und 1985 durchgeführt, in der Kirche und ihrer Umgebung, unter der Leitung von Sylvain Doussau zeigte die ältesten Berufe der Website: ein Gebäude in der gallo-römischen Zeit, eine Basilika aus dem VI Jahrhundert und ein Jahrhundert Kirche in der Karolingerzeit.

Während des Hundertjährigen Krieges, die Engländer besetzen das Kloster und mit Mauern und Türmen befestigt.

Die Notlage der stark zerstörten Kloster Religionskriege, macht es unmöglich, das Klosterleben. Dies ist der sechzehnten Jahrhundert, die Priester zu ersetzen, die Mönche des Klosters. Das Anwesen des Klosters zusammen mit denen der Kirche von Alet und dem Vicomte de Labatut trägt einige Elemente des Klosters auf sein Schloss zu schmücken.

Während des XVIII Jahrhundert das Wort der Kirche geändert wird, ist es nun an der Mariä Himmelfahrt gewidmet.

Die Kirche ist während des Französisch Revolution geschlossen. Es im Jahre 1804 unter dem Konkordat wieder eröffnet. Im frühen neunzehnten Jahrhundert, ihre verfallenen benötigt mehrere Restaurierungskampagnen, die transformiert wurden.

Kirche Renovierungsarbeiten stattfinden, im späten neunzehnten Jahrhundert und den 1980er Jahren.

Das Gebäude ist als historische Denkmäler 3. März 1979 klassifiziert.

Architektur

Der Chor und die Apsis der Kirche sind die ältesten Teile stammen aus dem XI Jahrhundert. Der Chor hat eine Apsis mit zwei halbrunden Apsiden flankiert. Diese Apsiden durch gerade Teile mit leicht konvergenten Wände aus dem Querschiff voraus. Ursprünglich hatte die Kirche ein einziges Schiff. Das Querschiff und Schiff wurden größtenteils im zwölften Jahrhundert verarbeitet und die Apsis, aber in geringerem Maße. Das Kirchenschiff wurde damals von Sicherheiten abgeschlossen.

Der Plan Apsis und Kapellen erinnern an die Saint-Lizier Kathedrale, in Ariege, und die Kirche von Sant Pere de Rodes in Katalonien. Einige Elemente der Einrichtung können mit denen der Apsis der St. Mamet Peyrusse-Grande versöhnt, obwohl die Ausführungen der zwei Nachtkirche unterschiedlich sind, dass von Peyrusse-Grande datiert, dass von Maubourguet.

In dem Bereich Mauerwerk wurden mit Kieselsteinen in Mörtel eingebettet ist. Diese Art der Konstruktion keine ausreichende Festigkeit aufweisen, die Wände durch Strebepfeiler verstärkt. Jedes Apsis, von Anfang gewölbt, hat vier schmalen und dicken Stützpfeiler für die Arbeit nicht Teil bilden von mehr als vier Meter Innenbreite.

Auf der Apsis gibt es sechs Strebepfeiler, aber es müssen zwei auf der rechten Seite, die bei der Rekonstruktion der Wände im zwölften Jahrhundert wurden entfernt sein. Sie unterstützen die Doppelsäulen, die die Fenster umrahmen. Das Gewölbe der Apsis ist jünger und hat intern Doppel die halbkreisförmige Wand benötigt von Spalten, die die Hauptstädte der drei Fenster teilweise zu verbergen Platzierung.

Das Südportal, aus dem (XII Tranche Jahrhundert von dem Reichtum und die Qualität der Dekoration mit dem mittelmäßigen Wand, an der es sich befindet. Das Portal selbst ist mit einem Fries von Palmetten auf Querbalken eingerichtet und Archivolte und Laub mit Tannenzapfen. Es wird von einem Gesims ruht auf Konsolen von Metopen getrennt überwunden. Dies ist der erste Ort, an dem das Gebäude erscheint stöckigen Themen. Die zentrale metope stellt Christus in der Majestät in flachem Relief, das von vier Rosetten umgeben.

Kirche Abmessungen

  • Gesamtlänge:
  • Gesamtbreite:
  • Innenbreite der halbrunden Apsis:
  • Maximale Spannweite von rechts der Apsis:
  • Gesamttiefe des Chorus:
  • Innenbreite der Kapellen:
  • Tiefe Apsiden:
  • Breite des Querschiffs
  • Länge des Langhauses:
  • Breite des Kirchenschiffes:
  • Breite Sicherheiten:
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha