La Ferrière-aux-Étangs

La Ferrière-aux-Étangs ist ein Französisch Gemeinde im Département Orne im unteren Bereich der Normandie, von 1512 Einwohner.

Geographie

Toponymy

Geschichte

Von Ende Oktober 1939 bis August 1940 empfängt La Ferrière-aux-Étangs Flüchtlingsvolmerange-les-Mines und Ottange, Lorraine Dörfer zwischen der Maginot-Linie und der Grenze zu Luxemburg entfernt. Männer sind in der lokalen Minen betroffen und in Gué-Plat untergebracht.

Verwaltung und Politik

Stadtverwaltung

Der Rat der Stadt wird von neunzehn Mitglieder, darunter der Bürgermeister und vier Stellvertretern zusammensetzt.

Politische Entwicklungen und Ergebnisse

Liste der Bürgermeister

Demographie

Im Jahr 2012 hatte die Gemeinde 1512 Einwohner. Die Entwicklung der Zahl der Einwohner ist in den Volkszählungen seit 1793 in der Stadt durchgeführt von der XXI Jahrhunderts die eigentliche Volkszählung gemeinsamen Rahmen werden alle fünf Jahre statt bekannt, im Gegensatz zu anderen Städten eine Stichprobenerhebung im Jahr.

Von 1962 bis 1999: Bevölkerung ohne Doppelzählung; für die folgenden Daten: Stadtbevölkerung.
Histogramm des demografischen Wandels

Wirtschaftlichkeit

Stätten und Denkmäler

Mont Brulé

Mont Brulé ist ein Sandstein Hügel, 302 Meter steigt. Es blickt auf den Hügel, der im dreizehnten Jahrhundert zerstörte Stadt von La Ferrière-aux-Étangs und seiner Ritterburg trägt.

Bis zum Ende des siebzehnten Jahrhunderts, die Texte erwähnen, eine Kapelle mit dem Namen "Saint of Boulley Cler" oder "das Brusley", von denen es noch keine Spur.

Auf Initiative des Kanons Louis Ferdinand Bobot, der Pfarrer von La Ferriere, aber auch dank der Großzügigkeit von Gemeindemitgliedern, ein Granit Kalvarienberg, der Bildhauer Hernot Lannion, wird an der Spitze des Mont Burnt errichtet und feierlich gesegnet M François Marie Tregaro, Bischof von Séez, Sonntag, 29. August 1886.

Anschließend wird ein Weg des Kreuzes ist hoch dank der Arbeit von Jean-Baptiste Bertrand im Ruhestand Gewährung und Sohn, Vater Bertrand gesegnet 29. April 1926.

Eine Nachbildung der Lourdes-Grotte liegt an der Westflanke des Mount Brulé entfernt. Unter der Leitung von Pater Gerhard Ferdinand, Vikar der Ferriere, der Katechismus der Kinder brachten die Steine ​​benötigt, um die Höhle zu bauen.

Mont Brulé ist Naturerbe seit 17. Juni 1994 klassifiziert.

Kirche Unserer Lieben Frau

Die Liebfrauenkirche aus dem späten XVII, Grabsteine, einige 1625, 1637 oder 1662.

Bergbaustädte

Der Stadt Den Haag und der Stadt Plat du Gué: Zwei Bergstädte wurden in den frühen zwanzigsten Jahrhundert. Eine Tour Schaltung durch den Champsecret Eisenmuseum am Stadt Plat du Gué über die Geschichte der Eisenmine organisiert.

Buchdruckmuseum

Ein Museum der Buchdruck wurde von Charles Corlet erstellt.

Aktivitäten, Veranstaltungen, Events

Sport

Der Verband der Bergbau La Ferrière-aux-Étangs entwickelte sich eine Fußballmannschaft Liga Basse-Normandie und ein im Bezirk Division.

Veranstaltung

Am 22. Februar 2008 hat die Morgenshow auf France Inter am 10. September zog nach La Ferrière-aux-Étangs, um die Fragen der Französisch Kommunalwahlen 2008 in der ländlichen Welt zu diskutieren.

Persönlichkeiten, die dem gemeinsamen verbunden

  • Prâlon Leopold, Direktor des Bergwerks.
  • Henri Buron, Bürgermeister von La Ferrière-aux-Étangs und Malerei Sammler Charles Leander, Maler und Karikaturist Champsecret.
  • Pierre Adigard, Orne MP 1906-1914, Rats La Ferrière-aux-Étangs 1900. Begraben am Mont Brûlé.
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha