Leon Lemmens

Leon Lemmens, geb. 16. März 1954 bei Boorsem in der Diözese Hasselt ist ein belgischer katholischer Bischof, Weihbischof der Erzdiözese Malines-Brüssel seit February 2011.

Biographie

Er tat sein Sekundär Studium an der Knabenseminar von Saint-Truiden und setzte seine Ausbildung für das Priesteramt am Großen Seminar von Saint-Trond von 1971 bis 1976. Er wurde zum Priester in Boorsem 10. Juli 1977 zum Priester geweiht.

Er schloss sein Studium mit einem Abschluss in Theologie an der Katholischen Universität Leuven im Jahr 1976 und einer Lizenz in Moraltheologie an der Päpstlichen Universität Gregoriana in Rom im Jahr 1979 erhielt er an derselben Universität einen Doktortitel in Theologie im Jahr 1989.

1996 wurde er Titular-Kanon für die Diözese Hasselt berufen. Es ist seit 1977 Mitglied - als Diözesanpriester - der Gemeinschaft Sant'Egidio.

Er hielt nacheinander die folgenden Positionen:

  • 1981-1984: Vikar in einer Pfarrei in Genk
  • 1984-2004: Professor am Priesterseminar von Hasselt
  • 1986-1997: Mitglied der inter-diözesanen Kommission für Liturgie
  • 1990-1995: für die Berufungspastoral Nationale verantwortlich
  • 1994-1995: Verantwortlich für die Organisation des Papstes Treffen mit jungen Menschen in Brüssel
  • 1995-1998: Bischofsvikar für die Weiterbildung, Medien und Kultur
  • 1995-1997: Mitglied der inter-diözesanen Kommission für Kultur und Medien
  • 1997-2004: Vorsitzender des Großen Seminars von Hasselt
  • 1998-2004: Generalvikar der Diözese Hasselt
  • 2004-2005: Rektor der rumänischen Kollegs in Rom
  • 1. März 2005: der Timer Kongregation für die Orientalischen Kirchen und Leiter des Bereichs Bildung und Ausbildung
  • Sekretär der Arbeitssitzung über Beihilfen an die orientalischen Kirchen
  • Mitglied des Vorstands des Katholischen Komitees für kulturelle Zusammenarbeit mit den orthodoxen Kirchen und den östlich-orthodoxen Kirchen.

Läufer

Am 22. Februar 2011 wurde er zum Titularbischof von Municipa und Weihbischof der Erzdiözese Mechelen-Brüssel, die für die niederländischsprachige Vikariat von Flämisch-Brabant und der Bezirk von Mechelen ernannt.

Bischofsweihe verliehen auf ihm in der Basilika von Koekelberg 3. April 2011 von Erzbischof André-Joseph Léonard, zusammen mit denen von Jean-Luc und Jean Kockerols Brüssel Hudsyn Weihbischof ernannt am selben Tag wie ihn.

Er wählte wie sein Bischofsmotto einer Formel basierend auf dem Buch von Zephaniah: "populum humilem und pauperum"

Veröffentlichungen

  • Licht van Christus, Breda 1990
  • Jezus achterna. Verhaal van het Januar Vermeire, Miloslav Vlk, Edith Stein, Schwester Madeleine, Brüssel 1996
  • Jezus Christus, Redder van de Wereld, Hasselt 1997
  • Blijf bij ons, Heer "Hasselt 2005
  • Er hat viele Artikel in verschiedenen katholischen Zeitschriften vor allem über das Thema der Liturgie veröffentlicht.
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha