Linie von La Madeleine in Comines-France

Die Linie von La Madeleine in Comines-France ist ein Französisch Eisenbahnlinie nicht elektrifizierten eingleisig. Es dient den Stationen von La Madeleine, Marquette-lez-Lille, Wambrechies, Quesnoy-sur-Deûle, Deûlémont, Sainte-Marguerite und Komen, der Endstation. Der Weg weiter vorbei bis zum Komen.

Es ist die Zeilennummer 296 000 von dem nationalen Schienennetz.

Historisch

Diese Linie, entworfen, um den Abstand zwischen Tournai und Ypern zu verkürzen und servieren ein bevölkerungsreichste Gebiet, hatte zu einem Titel für die Gesellschaft von Northern Railway im Jahre 1868 erteilt.

Die Zeile "Lille nach Komen" wird definitiv im Rahmen einer Vereinbarung unterzeichnet 22. Mai 1869 zwischen dem Minister für öffentliche Arbeiten und Herren Anatole de Melun gewährt, Vorlesen Charles Werner de Merode, Louis Dupont, Florimond von Coussemaker, Isidore David Portau Benjamin Labarbe. Diese Vereinbarung wird am selben Tag ein kaiserliches Dekret genehmigt.

Doch nach finanziellen Schwierigkeiten, vom 17. Dezember 1875 unterzeichnete die Nordostbahn-Gesellschaft einen Vertrag mit dem Northern Railway Company, um bis zum Ablauf der Konzession zu betreiben alle Linien, für die es der Konzessionär. Dieser Vertrag wird durch ein Dekret 20. Mai 1876 genehmigt.

Die Leitung ist von Operationen 15. Juni 1876.

Es wird an das Netz des Northern Railway Gesellschaft unter den Bedingungen eines zwischen dem Minister für öffentliche Arbeiten und dem Unternehmen am 5. Juni 1883. Diese Vereinbarung wurde bis zum 20. November nach dem Gesetz genehmigt unterzeichneten Vereinbarung beigefügt. Allerdings wird die Gesellschaft von Northern Railway vollAutoHaus, dass im Anschluss einen Vertrag mit dem Unternehmen unterzeichnet werden erst die Nordostbahn 30. März 1889 und durch ein Gesetz genehmigt 7. Februar 1890 .

Infrastructure

Die Linie ist ein einziger Kanal im Rahmen einer Sonderregelung betrieben wird, kann es eine Bewegung sowohl verpflichtet nicht, wird sie von Satz definiert. Kein Durchgang möglich ist.

Geschwindigkeitsbegrenzung

Die Höchstgeschwindigkeit der Linie im Jahr 2012 für alle Arten von Zügen ist 60 km / h:

Ausbeutung

Deûlemont Die Station ist tatsächlich in der Gemeinde von Quesnoy-sur-Deûle befindet und nicht Deûlemont wie der Name deutet darauf hin.

Die heute angebotene Dienstleistung ist von schlechter Qualität, da gibt es nur vier Hin- und Rückflüge pro Tag, die mehr unattraktiv Stunden. Eine rasche Besserung scheint unwahrscheinlich, wenn auch nur aus technischen Gründen, das Fehlen von Durchgangspunkt stark Begrenzung der Leitungskapazität.

Darüber hinaus die verwendete Ausrüstung ist oft alt und unbequem. Daher Teilnahme an der Linie ist sehr gering, und noch mehr, dass die Welle parallel zu der neuen Buslinie nach High Level of Service "Liane 1" verbunden ist.

Im Jahr 2012 wird das Material nun der Leistungserbringung fahrende hohe Kapazität, die es machte viel mehr Fahrkomfort entwickelt.

Unter den Überlegungen über die Zukunft dieser Linie erscheint ihre Umwandlung in eine Straßenbahn-Bahnlinie. Jedoch kein Datum für die jetzt vorgeschoben.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha