Mairena del Alcor

Mairena del Alcor ist eine Stadt in der Provinz Sevilla in der autonomen Region Andalusien in Esppagne.

Geographie

Mairena del Alcor, Fern kleinen andalusischen Stadt Sevilla 25 km, befindet sich, wie der Name schon sagt in der Region Alcores oder Alcor. Dieses Gebiet, klar geologisch identifiziert, ist in der Mitte der Vertiefung des Guadalquivir. Es hat seinen Namen von dem arabischen Wort alcor, die einen tief liegenden Hügel bedeutet, ist eine natürliche Trennung zwischen dem Guadalquivir-Tal und der sevillanischen Campiña. Der Kalkstein stammen in der Anhäufung von Meeres s im Quartär aufgetreten ist, als das Gebiet noch von einem Meer grenzt an die kastilischen Meseta getaucht. Die Landschaft ist durch eine Reihe von soft fruchtbaren Hügeln von durchschnittlicher Größe oszillierend zwischen 120 und 135 Meter, und dessen Physiognomie Ergebnisse aus verschiedenen geologischen Phänomene des Ende des Tertiär und dem Beginn des Quartär gekennzeichnet.

Die Stadt ist von dem Fluss Salado, der gerade vergrößert das Guadaíra, einem Nebenfluss des Guadalquivir überquert. Der Salado selbst von verschiedenen Ströme, die in den riesigen Grundwasserleiter in kalkhaltigen Böden der Region gebildet verwurzelt sind zugeführt. Das Klima ist eine, die in der überwiegenden Mehrheit der Provinz Sevilla Mittelmeer zu finden ist. In milden Wintern werden durch heiße, trockene Sommer, zwischen den Jahreszeiten, von kurzer Dauer, vor allem die Gewährleistung der Niederschläge Regime verfolgt. Das Land, Klima und Hydrographie von Mairena del Alcor bestimmen weitgehend landwirtschaftliche Nutzung. Der Olivenbaum stellt eine bedeutende Ressource, von der Garten- und Obstproduktion in den fruchtbarsten Gebieten sowie Getreide in der Ebene ergänzt.

Die Stadt grenzt an die Städte Carmona, El Viso del Alcor und Alcalá de Guadaira, drei Städte, die sie von allen Seiten umgeben.

Demographie

Die Bevölkerung von Mairena del Alcor hat in gleichmäßigem Tempo wächst seit Anfang des XX Jahrhunderts. Die Fruchtbarkeit des Bodens und die Nähe zu der andalusischen Hauptstadt diente als wichtige Motor dass ständige Bevölkerungszuwachs. Jetzt in die Außenbezirke des Großraums von Sevilla Mairena profitiert von der Attraktivität und der intensiven Wirtschaftstätigkeit des Zentrums enthalten, und sieht die Bevölkerung noch stärker anschwellen.

Geschichte

Spuren menschlicher Besiedlung in der Region Alcores sind sehr alt und stammen aus der Vorgeschichte. Archäologische Überreste können die ersten menschlichen Siedlungen in der späten Altsteinzeit datiert werden. Die Dörfer der Bauern von der Fruchtbarkeit des Landes angezogen werden wahrscheinlich in der Jungsteinzeit basiert. Das Gebiet erwirbt Bedeutung aus der Bronzezeit, und die reichen Schatz an Andrés Morales fand in Mairena zeigt das Vorhandensein von Tartessian Zivilisation während des I Jahrtausend vor Christus. AD .. Diese Zivilisation sicherlich neben den Griechen und Phönizier in der Region, wie die landwirtschaftliche und gewerbliche Tätigkeit belegt, und Kunstgegenstände. Tartesser um erfolgreich zu sein die Iberer, die noch mehr Landwirtschaft und den Handel mit Griechenland und Karthago zu entwickeln.

Mit der römischen Eroberung Baetica kam die Stadt unter die Herrschaft des Imperiums. Die Siedler gründete mehrere Villae und weiter nutzt initiiert Land seit Jahrhunderten. Die römische Agrarstruktur besteht in der Westgoten und Al Andalus. Die Stadt Mairena scheint seinen Ursprung unter muslimischer Herrschaft um einen Wachturm mit dem Abwehrsystem oder der Alcores Kommunikation gehör finden. Auf jeden Fall zu diesem Zeitpunkt, dass der Ort Ortsnamen war: Mairena ist die Verformung des Maharana arabische Wort, dessen Bedeutung Quellwasser.

Die derzeitige gemeinsame Gebiet wird von König Ferdinand III von Kastilien erobert, während mitten in der Vorbereitung der Zentrale von Sevilla. Der Turm und die umliegende Land ist mit dem Orden von Calatrava vermacht, als Anerkennung für seine Beteiligung an dem Angriff des aktuellen andalusischen Hauptstadt, während das Land um ihn herum ist finage der Stadt Alcalá de integriert Guadaíra. Sehr schnell die Ritter von Calatrava verlassen den Turm, der zur Krone beträgt. Kurz darauf kam Mairena unter der Gerichtsbarkeit der Stadt von Carmona. Im Jahr 1342, Alfonso XI von Kastilien aus diesen Ländern von Carmona und überträgt die Zuständigkeit Mairena im Haus der Arcos, unter der Leitung von dem er bis 1846 blieb, dass die Zeit, als die Burg gebaut wurde Luna, über die nach und nach eine kleine Population von zu Hause zu bilden. Das Schloss wurde im Jahr 1470 erweitert und verfügt über einen Außenwand. Das Dorf ist im regionalen Kontext nach und nach wichtige und konsolidiert das Zuführband Sevilla. Die Wirtschaft hat sich auf die Produktion von Weizen, Olivenöl, Obst und Gemüse nach Sevilla zu ernähren wandte. Zeichen dieser Entwicklung: im Jahr 1431, John II von Kastilien bewegt den Viehmarkt in Mairena Marchena. Dann hat die Stadt eine geschätzte Bevölkerung von 500 Einwohnern und begann, sich mit schönen bürgerlichen und religiösen Bauten zu schmücken. Parallel dazu zwischen der Stadt wiederholt in Konflikt mit Sevilla und Carmona über die Grenzen seines Territoriums.

Dank der Monopolstellung von Sevilla im Handel mit der Neuen Welt, Mairena gehalten erleben eine intensive Periode der Entwicklung in der XVI Jahrhundert, ihrer Bevölkerung von 1400 Einwohnern in den 1590er Jahren von Getreide und Oliven Produktionen unterstützt werden, und dass erscheint die Pferdezucht. Leider endet das Goldene Zeitalter schnell, und das siebzehnte Jahrhundert ist von der Rezession geprägt, durch Epidemien und Fall der Demographie geprägt. Das achtzehnte Jahrhundert war eine Zeit der Erneuerung, mit der Entwicklung der Landwirtschaft und der Messe. Die wirtschaftliche Gesundheit bezieht sich auf 2700 die Zahl der Einwohner in den Jahren 1780-1790.

Die Ankunft von Napoleons Truppen im Jahr 1810 keinen Einfluss auf die lokale Tätigkeit, die sein Wachstum in der gesamten neunzehnten Jahrhunderts fort. Mendizábal Einziehung Gesetze, die Kirche Teil seiner Einkünfte zu entziehen, und große Landgüter der Stadt in die Hände der Herzöge von Osuna geben. Die zweite Hälfte des Jahrhunderts sieht die Entwicklung der Kultur von Orange, Quelle der Gewinne, und die Ankunft des Zuges erleichtert das Wachstum der Stadt.

Das zwanzigste Jahrhundert bestätigt diesen Aufwärtstrend, in die Modernisierung der Stadt und der Stadtplanung verkörpert, beim Start die ersten archäologischen Ausgrabungen in der Nähe. Dank seiner Dynamik und seinem fruchtbaren Land, durchquert die Stadt die Franco-Zeit in einem weniger alarmierende Klima als in anderen spanischen Regionen. Heute drehte sich zu Landwirtschaft, Handel und Industrie, ist die Stadt in den Vororten von Sevilla Metropolregion und profitiert von der Attraktivität der Hauptstadt integriert.

Heraldic

Mairena del Alcor nimmt seinen Schirm des Adelshaus von Arcos. Die linke Hälfte zeigt Heiligen Bartholomäus, dem Schutzpatron der Stadt, mit den Attributen seines Martyriums ausgestattet. Die rechte Seite von zwei Registern besteht. Das obere Register sind die Farben der Krone von Aragon, während im unteren Register wird den Löwen, das Symbol des Königreichs León.

Das Ganze wird durch ein blaues Stirnband umgeben traf acht Kesseln, die die acht Armeen, die die Familie von Ponce de León, Inhaber Herzogtum Arcos unterstützt, bei der Verteidigung der Grenze gegen die Muslime. Die Krone, die das Schild deckt erinnert die Eroberung von Mairena von Ferdinand III von Kastilien.

Wirtschaftlichkeit

Die Stadt Mairena del Alcor genießt eine beneidenswerte wirtschaftliche Lage in einem günstigen spanischen Kontext. In der Landwirtschaft wird die lokale Produktion vor allem auf Getreide ausgerichtet, monopolisiert fast 4.000 Hektar oder 77% der landwirtschaftlichen Nutzfläche. Die wichtigsten Produkte sind Weizen, Oliven- und Orangenbäumen.

Die sekundären und tertiären Sektor doch jetzt besetzen die meisten der Vermögenswerte. 1472 Unternehmen sind in der Stadt, vor allem in den Bereichen Handel, Immobilien und Dienstleistungsunternehmen. Die Industrieunternehmen sind in vier Poligonos etabliert. Die überwiegende Mehrheit der Gemeinde Unternehmen beschäftigen weniger als fünf Mitarbeitern, Unternehmen mit einer höheren effektiven bis zwanzig Menschen, die nur 29, 127 zahlen zwischen sechs und neunzehn Mitarbeiter. Die Arbeitslosenquote bleibt niedrig bei Männern, wobei 21% der Frauen arbeitslos.

Heritage

Aufgrund seiner Geschichte und Lage, bewahrt Mairena del Alcor seinen Mauern ein reiches architektonisches Erbe, im Herzen der Stadt gelegen, hält das Zentrum intakt die andalusische Stadtplanung macht kleinen Plätzen und Gassen.

Der Bürgererbe Insbesondere ist vorgesehen. Luna Schloss, in dem XIV Jahrhundert erbaut, ist ein schönes Beispiel der Militärarchitektur in der Region neben den dominierenden Silhouette des städtischen Landschaft. Der Palast Haus der Herzöge von Arcos Buch für seine wertvolle Informationen über die majestätischen Lebensstil der Renaissance und die Bedeutung von Mairena in den ländlichen Gebieten der Familie von Arcos. Dekoriert Mudejar und Barock, wird um einen großen zentralen Innenhof. Im Bereich des Bauingenieurwesens, enthält Mairena eine schöne Brücke, ohne Gewissheit zu den Römern zugeschrieben wird, und mehrmals restauriert. Eine weitere Kuriosität ist eine mittelalterliche Mudéjar-Bogen der alten Mauer, auf dem ein Haus gebaut.

Das religiöse Erbe wird durch eine barocke Kapelle aus dem XVII Jahrhundert, einem Mudejar Schrein des XV Jahrhundert und eine Pfarrkirche dargestellt. Letztere wurde im XV Jahrhundert im gotischen Mudéjar-Stil erbaut, dann wieder aufgebaut und zwischen dem XVI und XVIII Jahrhundert erweitert.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha