Massif Chambeyron

Sage
  • 1: Chablais Alpen
  • 2: Massif du Giffre
  • 3: Red Needles
  • 4: Terminals Massif
  • 5: Aravis-Bergkette
  • 6: Bauges
  • 7: Chartreuse
  • 8: Mont Blanc-Massivs
  • 9: Beaufortain
  • 10: geriebene Alpes
  • 11: Massif de la Lauzière
  • 12: Vanoise-Massiv
  • 13: Massif du Grand Paradis
  • 14: Kette der Belledonne
  • 15: Grandes Rousses
  • 16: Arves Massif
  • 17: Massif du Taillefer
  • 18: Massif des Ecrins
  • 19: Mont-Cenis
  • 20: Massif des Cerces
  • 21: Massif du Queyras
  • 22: Cottian Alpen
  • 23: Massif Escreins
  • 24: Massif Parpaillon
  • 25: Massif Chambeyron
  • 26: Massif du Vercors
  • 27: Massif Diois
  • 28: Massif du Dévoluy
  • 29: Bochaine
  • 30: Massif des Baronnies
  • 31: Monts de Vaucluse
  • 32: Massif von drei Bistümer
  • 33: Voralpen von Digne
  • 34: Préalpes de Castellane
  • 35: Argentera-Mercantour-Massiv
  • 36: Massif Pelat
  • 37: Nice Alpen
  • 38: Ligurischen Alpen
  • 39: Massif du Luberon

Die massive Chambeyron ist eine massive interne Alpen, gebietsübergreif Frankreich und Italien, zwischen den massiven Escreins die Cottian Alpen und den Mercantour-Argentera. Es nimmt den Hochtälern des Ubaye, der Maira, Varaita und dem Stura di Demonte.

Toponymy

Chambeyron könnte bedeuten, "Chanvrier". Wörterbücher datiert 1785 und 1920 bieten einen Ausweg aus den provenzalischen Etymologie Chambeiroun gebunden Beine Schutz während der Arbeit und zeigte Gamaschen. Die Ältesten sprechen es auch genau das gleiche, mit der Anfang des Wortes ausgesprochen Chambeiroun tonisch Tchambeyroun. Im lokalen Dialekt, Bein und nicht geben Tchamba gamba. Dies wäre ein Ortsname auf die notwendige Bergausrüstung verbunden werden. Die Übergänge, die von Bedeutung waren, um Piemont, haben tatsächlich sehr viele lange Geröll und Schneefelder. Dies würde ähnlich sein, um Ortsnamen was übersetzt Enchastraye "legte seinen Schneeschuhen." Chastre sind kleine, runde Schneeschuhwandern.

Die Cassini-Karte Zauber Ortsname The Champ beiron. Karte von Guillaume Delisle "Party Meridionale Piemont und dem Monferrato", die von 1707 stammt, zeigt Chamberon für seinen Teil.

Hauptpeaks

Die Hauptpeaks sind:

  • Needle Chambeyron
  • Brec des Chambeyron
  • Bric von Rubren,
  • advanced Aval,
  • der Peak Pelvat,
  • Malacoste Kopf,
  • die Brec of Man
  • Punkt-Haute Mary,
  • Roche Blanche,
  • die Spitze des Fond du Roure,
  • Zähne Maniglia,
  • Sautron Kopf,
  • Pelvat des Chabrière,
  • Leiter Frema,
  • Cima di Pienasea ,, das Highlight
  • Point-Basse Mary,
  • die Serrière der Testera,
  • Leiter des Moses,
  • Monte Ferra,
  • die Pelvo Elva,
  • Monte Faraut,
  • Monte Chersogno,
  • Cima Sebolet,
  • Rocca Bianca,

Geologie

Das Massiv ist Teil der inneren Alpen und es besteht hauptsächlich aus Sedimentgestein, einschließlich Dolomit-Kalkstein und Schiefer.

Massiver Vergletscherung

Die massive Chambeyron ist sehr vergletscherten. Die meisten Gletscher verschwinden oder sich während des XX Jahrhunderts verschwunden. Nur Marinet restlichen Gletscher, die Gletscher ansi Chauvet.

Wir stellen fest, auch die Anwesenheit von zahlreichen Blockgletscher.

Firn auf der rechten Seite des Bildes ein Gletscher war im Jahr 1890 und zeigte, fällt der seracs. Die jüngsten Anzeichen einer Gletschertätigkeit zurück bis 1980. Im Vordergrund steht unter dem Geröll, dem Blockgletscher Chauvet, die vor Ort schmilzt. Dies ist ein Rest durch den Rückzug des Hauptgletscher im zwanzigsten Jahrhundert verlassen.

Tourismus

Der Tourismus ist unterentwickelt. Es ist im Grunde Wandern und Bergsteigen.

Wintersportorte

  • Acceglio
  • Canosio
  • Larche
  • Prazzo Superiore
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha