Medina Constantine

Die Medina von Constantine ist eine algerische Medina, dem historischen Zentrum von Constantine, klassifiziert nationalen Kulturerbes seit 1990. Es wird auch als "The Rock", weil es auf einem Kalksteinblock gebaut. Die Medina von Constantine in abgebaut, da der Kasbah in die Slums von Souika Die Altstadt wird von den beiden Seiten der Schlucht Rhummel und die dritte von einem Steilhang, umgeben gebaut. Brücken und Gehwege verbinden die Medina mit dem Rest der Stadt. Sie wurde während der Kolonialzeit entstellt und dann durch Überbevölkerung und mangelnde Wartung abgebaut. Anders als die meisten nordafrikanischen Städten, in Constantine, Kolonisierung hat eine europäische Stadt über die Medina gebaut. Als Teil der Medina von Constantine ist durch seine koloniale Architektur gekennzeichnet wurden diese Stadtteile wurden auf die Stadt arabisch-muslimischen Architektur.

Städtischer Raum

Konstantin der Medina besteht aus mehreren "Houma". Die vier wichtigsten sind diejenigen, die an den vier Enden der Altstadt, Tabia, Casbah, El Kantara und Bab el Djabia.

Viele andere Stadtteile umfassen die Medina, die Sharaa, Arbaine Cherif, Ech Chott, Bouannaba Sidi Sidi Bzar, Rahbett Djmel, El Batha El Moukof El Hara el Hamra.

In der Medina von Constantine wird der Stadtraum zwischen öffentlichen Plätzen, halbprivate und private kategorisiert. In der Tat die Medina ist in den Hauptstraßen, die zu unterschiedlichen Tore der Stadt und die Orte und Kreuzungen, die die Stadt dot führen organisiert. Angrenzenden Straßen durch die Stadt von den Hauptstraßen. Diese Straßen führen in Sackgassen dessen Eingang von einem Sabbath markiert. Diese Sackgassen sind semi-private Orte, die zum Redaktions der Häuser führen. Viele Schlösser und Herrenhäuser vor allem aus dem XVI und XVII Jahrhundert besetzen Stadtraum. Viele Dampf dot die Stadt und Fondouks und Souks. Neben vielen religiösen Bauten wie Moscheen und Zawiyas prägen das Constantine städtischen Element.

Nachbarschaften

Casbah

The Casbah ist der obere Bereich der Medina von Constantine, ist seine Fläche. Es ist das administrative Zentrum der Stadt zu der Zeit Bey mit Kasernen und Palästen. Dieser Bereich wurde komplett in der Kolonialzeit mit viel Zerstörung umgewandelt. Die Zerstörung beziehen Djema el Kasba, djema Sidi Abd-el-Kader, Houmet-Keddida, tourbiet Houka und großen Privathäusern einschließlich der Benhacine und Koutchouk Ali. Die Zerstörung hat tief verwandelten die Casbah, so dass die Architektur des Stadtviertels ist im Kolonial-Stil, einschließlich den Bau der Kaserne, die dem zivilen Sektor im Jahr 2013 die Kaserne übergeben worden ist, wird in ein Museum für die transformiert werden Kunst und Kunsthandwerk für das Ereignis "Constantine Hauptstadt der arabischen Kultur" im Jahr 2015. Allerdings sind die Überreste des Osmanischen Casbah bleiben, wie das Gefängnis, dass nach den örtlichen Legende wird in antiken römischen Zisternen gesetzt, und die Moschee Koubet Bechir. Ein weiterer berühmter Ort ist in der Kasbah ist Kef Chekara, die der Legende nach wurden Frauen Ungläubigen oder Feinde der Bey geworfen.

Tabia

Im Arabischen bedeutet Tabia "Schlamm". Dieses Viertel der Kasbah befindet sich neben in Tabia Tabia el el Kebira und Berrania unterteilt. Er wurde von vielen Transformationen während der Kolonialzeit berührt. Während der Kolonialzeit wurden die römischen Überreste als Bordj Assous, alten römischen Turm oder Kous-Tabia zerstört. Tabia als Kasbah sind die Bezirke der Medina, aus dem die europäische Stadt.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha