Melleville

Melleville ist ein Französisch Gemeinde im Departement Seine-Maritime Haute-Normandie.

Geographie

Stadt von Little Caux

Toponymy

Die erste Erwähnung von Melleville kommt von mittelalterlichen Handschriften und erscheint in Formen Merlevilla, Mellevilla 1107 Merulevilla frühen merula Jahrhunderts Villa XII.

-Stadt Name "ländlichen Raum", ist das erste Element ein anthroponym wie üblich in dieser Art von toponymische Ausbildung der Fall. Es ist hier, * Merulus oder Seehecht, von Marie-Thérèse Morlet, Charakternamen, zitiert auf der Grundlage, dass der Amsel. Darüber hinaus war ein Merolus Bischof von Le Mans im achten Jahrhundert.

Wir finden die gleichen persönlichen Namen oder in Melleville Marlemont.

Eine Variante, deren Endung -o * Merlo / Merlinus erklärt jedoch Mélamare und wurde in den Familiennamen Merlin, Mengkorn und Mellin verewigt.

Geschichte

Seit Anfang des zwölften Jahrhunderts, wir wissen, die Namen der Herren von Melleville. Einer von ihnen, Nicolas Saint-Ouen, ist der Bürgermeister der Stadt Eu 1482 bis 1487. In der Kirche von dieser Stadt, schmückt ein Hochrelief die Kapelle besitzt er es.

Im siebzehnten Jahrhundert, ist das Gebiet Melleville zwei verschiedenen Lehen: das Lehen oder seigniory und das Lehen Melleville Caudecotte. Gleichzeitig verschwindet die weltlichen Windmühle und zwingt die Bewohner zu bewegen, um ihr Getreide in benachbarten Dörfern zu mahlen. Es wird wieder aufgebaut, bevor er zurück in 1727.

Verwaltung und Politik

Demographie

Im Jahr 2012 zählte die Gemeinde 262 Einwohner. Die Entwicklung der Zahl der Einwohner ist in den Volkszählungen seit 1793 in der Stadt durchgeführt von der XXI Jahrhunderts die eigentliche Volkszählung gemeinsamen Rahmen werden alle fünf Jahre statt bekannt, im Gegensatz zu anderen Städten eine Stichprobenerhebung im Jahr.

Von 1962 bis 1999: Bevölkerung ohne Doppelzählung; für die folgenden Daten: Stadtbevölkerung.
Histogramm des demografischen Wandels


Stätten und Denkmäler

  • Die Kirche St. Martin stammt aus dem sechzehnten Jahrhundert und neunzehnten Jahrhundert XVII. Die Kirche und Friedhof Melleville bilden eine kleine isolierte Insel am Rande der Straße nach Villy. Es wird auf einem rechteckigen Grundriss mit den XVI und XVII Jahrhundert erbaut. Es verdankt seine heutige Form eines lateinischen Kreuzes mit dem Zusatz von zwei Kapellen. Die eine nach Norden, der Jungfrau von Empfängnis gewidmet, wurde von der Familie Boissel zu 1678 angehoben Es wird von Back gemischten Geschworenen Kreide Trümmern gebaut. Die Kapelle des St. Joseph, südlich, Datum 1873. Das Kirchenschiff wird von Kalkstein im siebzehnten Jahrhundert gebaut.

Seit der Revolution, bleibt es nur zwei Glocken auf der drei. Eines ist datiert 1526 und wurde von Pater Michele Tréport spielt.

Im Chor gegen Süden Kapelle, ist eine Gedenkinschrift einer Stiftung in der Höhe platziert. Unter das Heiligtum von der Tastatur ist ein Gewölbe, bald versteckten, wo man inhumait Kirche Bosse Herren.

Der Stil Louis XIV Altardatum 1749 er umrahmt ein Gemälde der Jungfrau Deshayes, die in der Hand die beiden heiligen Rosenkranzes religiösen neigt.

  • Es ist ein Backstein Burg ohne viel Charakter. Es bleibt auch die Veranda, Ziegel auch neugierig.
  • Melleville war bekannt für die Qualität seines Spiels Ball Bildschirm und gewann mehrere lokale Wettbewerbe.

Persönlichkeiten, die dem gemeinsamen verbunden

  • Canon Elphège Vacandard, Autor zahlreicher Leben der Heiligen, und vor allem, dass der St. Bernhard von Clairvaux.
  • Jean Vacandard, Lehrer, Autor eines Glossars in der Normandie und Picardie einer Geschichte des Dorfes.
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha