Michael Casparek

Michael Casparek ist der Name eines ungarischen, der im Jahre 1718 starb, und des Vampirismus von den lokalen Behörden verdächtigt.

Im fünfzehnten Jahrhundert Pestepidemien sind eine Gelegenheit für die Bevölkerung eine echte Anti-Vampir-Raserei. In Mähren, der Bischof von Olmütz, vor der Verbreitung von Beschwerden der Dorfbewohner in der Umgebung, in Aufmachungen Untersuchungskommissionen. Michael Casparek ist das erste ständige Rechtsprechung des Vampirismus und studierte im Jahr seines Todes 1718 Sein Fall war tatsächlich Gegenstand einer förmlichen, in seinem Dorf Liptov in Ungarn.

Legend und Romantik

Im frühen achtzehnten Jahrhundert, eine seltsame Geschichte erschreckt Stadt Lubló in Ungarn, in der Region Zips, die zu der Zeit wurde wieder Versprechen, Polen. In dieser Stadt, wo die Weinhandel floriert seit Jahrhunderten, im Jahre 1718 Mihály Kaszperek, Händler in Tokajer Weine bekannt ist, wird der Diebstahl während einer Studie vorgeworfen. Mann stirbt unerwartet, aber nach seinem Tod gesagt wird, dass sein Geist kommt, um jede Nacht, um seine schöne Witwe zu besuchen. Die Bürger der Lubló abergläubischen Ausgraben der toten, enthaupten ihn und in der Öffentlichkeit zu verbrennen. Die Chronisten beschreiben, diesen Fall mit all der entsprechenden Einstellung, und ein Bericht über die Zeit schrieb: "Selbst am helllichten Tag, diese verheerende Vampir schrecklich missbraucht Reisenden durch die Stadt und die Diener, griffen die Arbeiter der Felder, setzen Feuer auf die Häuser der Stadt. Er nahm ihr Geld und Schuldner machte Schulden, um ihre Kreditgeber. "Wie üblich bei dieser Art von Legenden, diejenigen, die die Geschichte des Passes bei der Gestaltung nach ihren eigenen Präferenzen zu erzählen.

Ferenc Vilsinszky, Notar der Stadt, in der polnischen Schreiben dieser Geschichte im selben Jahr der Ereignisse in der codex Liber Actorum gehalten in den Archiven der Stadt, Anbringen Rendering Konten förmlichen Anhörung. Fünf Jahre später, im Jahre 1723, der Schriftsteller und Gelehrte Matej Bel spricht von dieser Legende in seinem Prodromus, arbeiten an der Geschichte und Geographie von Ungarn. Die Legende von Kaszperek erscheint auch in dem Roman II. Rákóczi Ferenc Miklós Josika 1861. Aber es ist der große ungarische Schriftsteller Kálmán Mikszáth die in Kísértet Lublon macht diese beliebte Geistergeschichte, indem sie ihm eine rationale Erklärung, die nicht Teil der ursprünglichen Legende in der war Roman, die Welt des Aberglaubens und der Vernunft zusammenstoßen, und viele Spieler, die in der Realität nicht vorhanden ist, die Schäden des Geistes "für selbstverständlich halten", so dass sie nicht wissen, real und störenden Verhaltens von einer Bande von Fälschern.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha