Museum of Man

Das Museum of Man ist ein Französisch Nationalmuseum, dessen Aufgabe ist, die Menschheit in ihrer Vielfalt anthropologischen, historischen und kulturellen präsentieren. Das Museum of Man ist administrativ eine Abteilung der Verbreitung der nationalen Museum of Natural History, unter der gemeinsamen Aufsicht des Ministeriums für Hochschulbildung und Forschung und dem Ministerium für Ökologie, nachhaltige Entwicklung und die Energie.

Erbe einer glanzvollen Vergangenheit, seit 1937 im Palais de Chaillot in Paris, wo er die Nachfolge des ehemaligen Trocadero Ethnographie-Museum, das Museum of Man ist derzeit wegen Renovierungsarbeiten geschlossen installiert. Wird die Wiedereröffnung für die Öffentlichkeit im Jahr 2015. Es ist eine der Kulturstätten des Landes Île-de-France.

Historisch

Trocadero Museum für Völkerkunde

Das Museum der Mensch ist der Erbe des Trocadero Ethnographie-Museum, 1882 von Ernest Hamy gegründet und in der ehemaligen Trocadero-Palast untergebracht für die Weltausstellung von 1878. Die erste Kollektion gebaut Museum ist von einem Explorations Don Alfonso Pinart gebildet zu Americas gekauft weitgehend Eugène Boban und 250 Objekte aus Ozeanien. Von den alten Volkskunde-Museum, das Museum Mensch erbt die außergewöhnlichen historischen Sammlungen aus dem sechzehnten Jahrhundert und aus dem Kabinett der Kuriositäten und der Royal Firmen und wissenschaftlichen Missionen der Dienst des Ministeriums für Bildung gemacht . Diese ethnographischen Sammlungen sind im neunzehnten Jahrhundert bereichert, bis dank der wissenschaftlichen Expeditionen und Missionen auf der ganzen Welt heute, an die Gesellschafter Spenden oder Ablagerungen von Urlaubern und Privatsammler sind.

Museum of Man

The Human Museum selbst wurde von Paul Rivet anlässlich der Weltausstellung von 1937 erstellt Es nimmt den größten Teil der Passy Flügel des Palais de Chaillot und vereint die wichtigsten Französisch Sammlungen bezüglich der Definition, Leben, Geschichte und Kulturen des Menschen.

Paul Rivet war in der Tat in diesem Gebäude installiert ist, nicht nur die Sammlungen des Trocadero ethnographische Museum, sondern auch die physische Anthropologie und Urgeschichte Sammlungen des National Museum of Natural History, die zuvor in Gartenpflanzen gehalten. Er schuf damit eine völlig innovative Struktur, die Zusammenführung an einem Ort alle Sammlungen, die der menschlichen Spezies, ein Lehrzentrum der Universität von Paris, ein großes Forschungslabor kombiniert Anthropologie, Ethnologie und Urgeschichte gewidmet, und Schließlich ist eine sehr wichtige Bibliothek bis zu amerikanischen Standards Klassifizierungssystem der Library of Congress von Yvonne Oddon.

Netzwerk Museum of Man, Widerstand gegen die deutsche Besatzung

Paul Rivet ist ein wichtiger Akteur im Kampf gegen den Faschismus im Zweiten Weltkrieg. Er ist Vorsitzender des Vigilance Committee der antifaschistischen Intellektuellen seit ihrer Gründung am 5. März 1934. Im Juni 1940 schickte er einen offenen Brief an Marschall Petain, dem er sagte: "Marschall, ist das Land nicht mit Ihnen. Frankreich ist nicht mehr mit Ihnen. "

Ab Juni 1940 mehrere Mitarbeiter, Bibliothekare, Forscher, bilden Studenten rund um Boris Vildé, Anatole Lewitsky und Yvonne Oddon, der Netzwerk Museum of Man, das erste Widerstandsnetzwerk im Frühjahr 1940.

Am Tag des Waffenstillstands des 22. Juni 1940, zeigt Paul Rivet Rudyard Kipling Gedicht, wenn ... "Sie werden ein Mann zu sein, mein Sohn", an der Tür des Museum of Man. Das Netzwerk ist besonders aktiv Passagen, um die freie Zone und England, und die Veröffentlichung von einer U-Bahn-Magazin Widerstand zu erleichtern. Jacques Soustelle, der Vize-Präsident des Museums, in der Forschung Besuch in Mexiko, trat General de Gaulle in London im Juni 1940 und finden Sie Paul Rivet, der in Kolumbien im Jahr 1941 ins Exil geschickt wird.

Missionen des Museums bis 2009

Bis zu seiner Schließung im Jahr 2009, das Museum der Mann war, an einem Ort alles, was zu lokalisieren und zu definieren, die den Menschen, nämlich trägt zusammen zu bringen:

  • Der Mensch in seiner evolutionären Kette;
  • Der Mensch in seiner Einheit und Vielfalt;
  • Der Mensch in seiner kulturellen und sozialen Ausdruck.

Diese dreifache Funktion wurde das Museum des Menschen nicht nur einen einzigartigen Platz in Frankreich, aber auch eine Referenz weltweit.

Nach dem allgemeinen Neuordnung der Museumsgesellschaft beschlossen, in den späten 1990er Jahren, nicht-europäischen Völkerkunde Sammlungen des National Museum of Natural History in 2003 auf das Museum der Quai Branly in Paris im Jahr 2006 eröffnet übertragen wurden, und Europäische Ethnologie Sammlungen waren das Thema einer Kaution an der 2005 European Museum of Civilization und dem Mittelmeer in Marseille eröffnet im Juni 2013.

Die Bewegung des außereuropäischen Ethnologie Sammlung des Musée du Quai Branly hat viele Kontroversen angehoben, da die Wahl des neuen Museums Struktur wurden mehrere von ästhetischen Kriterien als Wissenschaftler diktiert.

Im Jahr 2003, eine offizielle Kommission des Ministeriums für Hochschulbildung und Forschung, von dem Archäologen Jean-Pierre Mohen Vorsitz vorgeschlagene Umriss eines Sanierungsprogramm des neuen Museum of Man in der Umgebung neu gegründet ihre Vorgeschichte und Anthropologie Sammlungen und ein neues Wissenschaftsprogramm. Die Schlussfolgerungen des Ausschusses wurden von Jean-Pierre Mohen 2004 Das neue Museum des Menschen veröffentlicht. Das Programm geht dann das Thema der Museumsstudien und wissenschaftliche Definition, mit der Gründung einer wissenschaftlichen Kommission und einem Lenkungsausschuss, die zu dem Projekt in der Umsetzung.

Das Museum of Man ist nun für Renovierungsarbeiten, die 23. März 2009 begonnen und muss im Herbst 2015 bei der Wiedereröffnung des Museums abgeschlossen werden geschlossen.

Erneuerungs

Wissenschaftliches Programm

Das Verständnis der menschlichen und seinen Platz im Wohnzimmer, durch das, was er war, aber vorstellen, was es bei der Analyse der komplexen Natur seines Wesens und der Kontext, in dem sie heute entfaltet werden das sind die Inhalte, die das wissenschaftliche Programm der zukünftigen Museum des Menschen entwickeln will. Drei Hauptbereiche werden in der Dauerausstellung entwickelt werden:

  • Mensch, der die Identität und Einzigartigkeit der menschlichen Spezies in Frage stellen wird, während Sie sie in den Wohn;
  • Woher wir kommen, dass unsere evolutionäre Geschichte der Ursprünge der menschlichen Linien Neolithisierung Prozess erkunden;
  • Welche Zukunft für die Menschheit? Wer wird unsere Zukunft auf einem Planeten tief anthropized Frage zu stellen.

Seit ihrer Gründung im Jahr 1937 als ein Ort der Referenz auf die Geschichte der Mann identifiziert, der Mann das Museum zeichnet auf anthropologischen Forschungsteams in der Genetik, Anthropologie und Vorgeschichte der internationalen Arbeiter Gerade in diesen Fragen durch die Konzentration auf branchenübergreifende Ansätze sowie in Disziplinar chronologisch.

The Human Museum beherbergt eine nationale Sammlung von Anthropologie und Urgeschichte einzigartig in der Welt, was auf die Entstehung und Entwicklung der Humanwissenschaften im neunzehnten Jahrhundert, voller Abzeichen Proben in Bezug auf den Ursprung unserer Spezies oder die Umsetzung der ersten symbolischen Verhaltens, und noch immer aktuellen Such Unterstützung.

Die Annahme eines konsequent multidisziplinären Ansatz des ursprünglichen Mann unter den europäischen Museen, das neue Museum of Man Konzept bekräftigt seine Museumslabor Gründer, an der Kreuzung der Natur- und Geisteswissenschaften, um öffentlich-Bürgern wiederherzustellen erwarb eine Suche gestartet im Herzen der Institution. Science Museum und der Gesellschaft zur gleichen Zeit, das Museum of Man nimmt eine unterschiedliche und komplementäre Positionierung des großen Französisch Zivilisation Museen, Kunst oder Archäologie, die thematisch schließen Sie das Musée du Quai Branly, das Museum werden Nationale Archäologie, Landesmuseum für Vorgeschichte, Museum der Zivilisationen Europas und das Mittelmeer oder die Confluence Museum, Rückverfolgung der Natur- und Kulturgeschichte des Menschen in Bekräftigung der ständigen Interaktion dieser beiden Dimensionen.

Neben den Räumen für Forschung und Sammlungen, die Dauerausstellung ist Teil einer Reihe von anderen Bereichen für die Öffentlichkeit. Neben der Dauerausstellung werden die Besucher in der Tat die Möglichkeit haben, zu erforschen und zu erobern anderen Orten das Museum, in dem es zum einen, sich bewusst sein, der Aktivitäten innerhalb die Einrichtung, und zum anderen, zu vertiefen und zu hinterfragen, den Inhalt, die, um es in der Spur ausgesetzt worden sind oder zusätzliche Daten zu erfassen, um den Kurs.

Museum-Labor

Das neue Museum Mensch treu bleibt das ursprüngliche Projekt von Paul Rivet, ihr Gründer, da sie sich im selben Gebäude, das Palais de Chaillot in Verbindung:

  • eine laufende Entdeckungsreise, Wechselausstellungen, ein reichhaltiges Kulturprogramm;
  • zwei wissenschaftlichen Abteilungen des Museums: Ur- und Männer, Natur und Gesellschaften;
  • Lehren von Aktivitäten;
  • eine Forschungsbibliothek.

Es ist ein Ort für Forschung und ein Schauplatz in den Wissenschaften vom Menschen und der öffentlichen Begegnung, in all seiner Vielfalt, mit der Wissenschaft und Forschung zu sein, einen direkten Zugang zu Wissenschaft Befinden sein.

Reichen Sammlungen

Die Anthropologie Sammlungen der Vorgeschichte und der National Natural History Museum für Völkerkunde mehr: Original-Fossilien von Cro-Magnon und Neandertaler, Werke von prähistorischen Kunst wie der Venus Lespugue, die Sammlung von prähistorischen Objekte aus Paul Vibraye, Aufzeichnungen über die Felsmalereien des Tassili von Hoggar Henri Lhote, anthropologischen Büsten Darstellung menschlicher Vielfalt im neunzehnten Jahrhundert anatomischen Wachs XVIII Jahrhundert, und viele Gruppen von Objekten bezeugte den zeitgenössischen Beziehungen zwischen Gesellschaften und ihrer Umwelt.

Die architektonische Gestaltung

Der Architekturwettbewerb im Jahr 2005 ins Leben gerufen, um die Website zu renovieren wurde Ende 2006 von der Bordeaux Agentur Brochet-Lajus-Pueyo, kombiniert mit dem Architekturbüro Emmanuel Nebout und museographers Zen + dCo ausgezeichnet.

Die Architekten haben ein Projekt respekt des Denkmals gestaltet. Letzteres ist das Ergebnis von zwei verschachtelten Architekturen, zwei Paläste für Weltausstellungen konzipiert: der Palais de Chaillot, für die Weltausstellung 1937 von Jacques Carlu erbaut, ist in der Tat der Erbe des Trocadero-Palast, für die konstruierte 'Weltausstellung 1878 von Gabriel Davioud und Jules Bourdais, behält er sich bestimmte architektonische Elemente, darunter zwei abgerundeten offenen Armen auf der Seine.

Die wichtigsten Optionen sind über die Einreise von Tageslicht in das Gebäude, das große Volumen, um öffentliche Plätze, Orte der Begegnung und des Dialogs vorbehalten. Das architektonische Projekt umfasst auch wissenschaftliche Labors und Büros.

Forschungsstrukturen

Cotutelle Forschungsorganisation des Ministeriums für Nationale Bildung, Ministerium für Hochschulwesen und Forschung und dem Ministerium für Ökologie, nachhaltige Entwicklung und Energie, des Museum of Man bis gruppiert die Reform 2001 drei Laboratorien des National Museum of Natural History: biologische Anthropologie Labors, Ur- und Ethnologie. Seitdem haben neue Forschungseinheiten in den Abteilungen Vorgeschichte und Männer, Natures Gesellschaften und Laboranalytik in der Humangenetik oder Mineralogie entwickelt. Die Hauptthemen sind die Anpassung der menschlichen Spezies zu seiner Umgebung, der Vorgeschichte in der Welt, Wandkunst, biologische Anthropologie und Humanökologie, Genetik der menschlichen Bevölkerung und die Geschichte der Stände, und Kultur Anpassung an die Umgebung. Bildet ein Forschungszentrum auf die menschliche Evolution, äußerte seine Mitglieder die vier Berufungen des National Museum of Natural History: Sammlungen Konservierung, Grundlagenforschung, Hochschulbildung und die Verbreitung von Wissen. Es umfasst mehrere gemeinsame CNRS Einheiten und bietet Trainingszyklen 2 und 3 in der Master-und Doktorschule der National Museum of Natural History.

Bibliothek, Fotoarchiv und Soundarchiv

Wenn der Bau des Museum of Man, arbeitet Yvonne Oddon an Plänen für die Bibliothek zu amerikanischen Standards in Bezug auf die Bibliothek Architektur und überwacht sich selbst den Fortschritt der Arbeit von dort zu bleiben verhängen. Sie besteht darauf, zum Beispiel, dass die Bibliothek befindet sich im obersten Stock und es ist mit einer Terrasse mit Blick auf die Seine ausgestattet. Die Bibliothek ist nur teilweise öffnen, vor dem 1. Juli 1938 nach der Regel in ihre neuen Räumlichkeiten ein Jahr später zu funktionieren. Sie dann zu berücksichtigen und einen neuen Bibliothekar wird von David David-Weill finanziert. Eine Bibliothek ist auch im Museum of Man installiert und sammelt Fotodokumentation aus der Bilder-Kernel des Museum of Anthropology Laboratory. Es baut auf die Bilder gebracht verschiedene Missionen. Yvonne Oddon und Thérèse Rivière arbeiten, um doppelte Indexierung von Fotos thematisch Klassifikationsschema im Jahre 1938 entwickelte ein Protokoll-Bibliothek wurde 1932 von André Schaeffner erstellt, die aus veröffentlichten und nicht veröffentlichten Aufnahmen. Es wird von zahlreichen Akquisitionen angeheizt werden.

Nach dem Krieg, wenn die Bibliothek eine wichtige Rolle in der Gruppe der Widerstandsbewegung des Museum of Man spielt, erhält der Bibliothek erhebliche Mittel wie Fonds Paul Broca, Paul Topinard, Constantin Brailoiu, Henri Breuil, Alexandra David-Néel Eugene Caillot, Gaetan Gatien Clérambault, Joan Koch, Heinrich Frey, Léonce Joleaud, Harper Kelley, Louis Marin, Jules Marcou, Marcel Mauss, Jacques Millot, Jacques Soustelle, Georgette Soustelle, Guy Stresser-Péan, Paul Tchernia. Im Jahr 1975, die Bibliothek des Museum of Man erwirbt Roger Bastide Bibliothek, Ethnograph Brasilien. In den späten 1980er Jahren, abgelagert Paul-Émile Victor in der Bibliothek des Museum of Man ein Fonds der ethnographischen Material über die Inuit die er während seiner Expeditionen nach Grönland zwischen 1934 und 1937 produziert.

Die Gründung des Musée du Quai Branly stört der Bibliotheksbestände. Die ethnographischen Sammlungen der Bibliothek und treffen Sie die Bibliothek des Musée du Quai Branly, Verlassen der Bibliothek der menschlichen Vorgeschichte Museumssammlungen und Paläographie. Im Jahr 2006, das National Museum of Natural History wurde zentrale Erfassung und Verbreitung von wissenschaftlichen und technischen Informationen der Vorgeschichte und der Menschen Paläoökologie, die die Rückkehr in das Humankapital Museum erlaubt zugewiesen Dokumentarfilm über die Vorgeschichte und biologische Anthropologie, und wer kam die Mittel der prähistorischen Gesellschaft für Frankreich und ist damit ein wichtiger Bezugspunkt als "assoziiert Pol" der Nationalbibliothek von Frankreich anerkannt. Menschenmuseumsarchive haben im Januar 2009, die von der National Museum of Natural History beigetreten. Die Dokumente des Aufzeichnungsbibliothek umbenannt in "Sound-Archiv des CNRS - das Museum of Man", werden von der Forschungsstelle für Musikethnologie verwaltet.

Die Bibliothek von November 2007 bis Januar 2009 wiedereröffnet mit einem Lesesaal mit 50 Sitzplätzen bietet freien Zugang, erlaubt es neuen Host-Forscher. Die Mittel sind reich und Zeitschriften.

Persönlichkeiten an den Trocadero Museum für Völkerkunde verbunden

  • Ernest Hamy, Gründer des Trocadero Ethnographie-Museum; Director 1882-1906
  • Alphonse Pinart Forscher, der das Museum die ersten Kollektionen von Alaska gebracht
  • Charles Wiener, explorer, Sprachwissenschaftler und Diplomat, einer der Architekten der Schaffung des Museums war
  • Jules Crevaux, Arzt und Entdecker des Amazonas
  • Leon Cessac, Geologen und Naturforscher, Alphonse Pinart in Kalifornien begleitet, darunter
  • Charles Ujfalvy Linguist und Erforscher Zentralasiens
  • Jules Harmand, Arzt, Forscher und Diplomat
  • René Verneau Anthropologe spezialisiert auf Kanarischen Inseln; Director 1906-1928

Regisseure und Wissenschaftler des Museum of Man

  • Paul Rivet, ein Arzt von Beruf, Gründer des Museum of Man 1937
  • Maurice Leenhardt Fach Kanak Leute in Neukaledonien
  • René-Yves Creston, Direktor des Arctic-Abteilung im Jahr 1930
  • André Schaeffner, Leiter der Abteilung für Musikethnologie bis 1965
  • André Leroi-Gourhan, Ethnologe, Archäologe und Historiker, der Vorgeschichte Fach
  • Jacques Soustelle, anthropologe, Politiker, stellvertretender Direktor im Jahr 1938
  • Michel Leiris, Ethnologin, Leiterin der Abteilung für Schwarzafrika bis 1945
  • Claude Levi-Strauss, Anthropologen, Ethnologen, Geschäftsführender Direktor in 1949-1950
  • Henri Victor Vallois, anthropologe, Paläontologe, Direktor im Jahr 1950
  • Bernard Dupaigne, Ethnologe, Direktor des Laboratory 2000-1989 für Völkerkunde
  • Zev Gourarier, Heritage Kurator, Direktor 2003-2008.
  • Jean-Pierre Mohen, Archäologe, Pre-Historiker, Direktor des Sanierungsprojekt des Menschenmuseum 2008-2010
  • Michel Van Praet, Professor für Museologie an der National Museum of Natural History, Direktor der Renovierung des Museum of Man von 2010-2012
  • Cécile Aufaure, Chefkuratorin des Heritage, Direktor der Renovierung des Museums der Mann seit 2012
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha